Archiv - 09.2016


Houellebecq prophezeit den Selbstmord Europas


Freitag, 30.09.2016 - 10:40 Uhr - David Berger: via philosophia perennis

Auszug: "Der weltweit bekannte französische Romancier und Prix Goncourt-Preisträger Michel Houellebecq ist am vergangenen Montag (26. September 2016) in Berlin mit dem Frank-Schirrmacher-Preis ausgezeichnet worden. War schon sein im letzten Jahr erschienener Roman „Soumission“ („Unterwerfung“), der die drohende Islamisierung Europas in düsteren Farben schildert, ein Fanal, so sorgt seine Dankesrede, in der er über den Untergang Europas spricht, nun für Diskussionen. ... In „Unterwerfung“ prophezeite der Autor den Selbstmord Europas durch eine Nachgiebigkeit gegenüber dem „moderaten Islam“. Auch weil es ein Europa ist, „das seinen Werten abgeschworen hat, die ihm im Grunde nicht mehr passen“. Weil es – so Houellebecq in seiner Rede, die er nicht weit vom Amtssitz Angela Merkels hielt – ein Europa sei, das sich zunehmend in ein Matriarchat verwandle." Link zum vollständigen Artikel

Politik: "Wahrnehmungsstörung beim Bürger"


Freitag, 30.09.2016 - 09:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Sieh' an: Die Politik zeigt "Unmut über das undankbare Volk".

Und schon bei Brecht kann man nachlesen, wie sich die Politik dann zu verhalten habe:
"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"
Genau diesem Motto entsprechend handelt das Merkel-Regime. Oder um was handelt es sich denn sonst bei dem millionenfachen Einmarsch junger Moslem-Männer, als um eine Auflösung des bestehenden Volkes und die "Wahl" eines anderen. Und wenn der in dem FAZ-Bericht erwähnte CDU-Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus von einer "Wahrnehmungsstörung" bei den Bürgern spricht, dann meint er damit wohl die Politik, die hündisch der vom Bürger durchaus wahrgenommenen Politik der Zerstörung des deutschen Staatsvolkes durch Angela Merkel folgt.

FAZ: "TV-Kritik „Maybrit Illner“ - Unmut über das undankbare Volk": Link zum vollständigen Artikel

"Viele Politiker empfinden die Abstiegsängste der Bürger als eine Art Wahrnehmungsstörung. Da muss man sich fragen, ob diese Politiker überhaupt wissen, welche Politik sie zu verantworten haben."

TATJANA ON TOUR: Most / Tschechien - UPDATE


Donnerstag, 29.09.2016 - 13:35 Uhr - Tatjana Festerling:

So sieht Zusammenhalt europäischer Patrioten aus!
Gestern Wahlkampfunterstützung für unsere tschechischen Freunde der Partei USVIT in vier Städten gleichzeitig.

Stephan Protschka von der AfD in Pilsen, Jerzy Kenig aus Polen in Ostrava, Tommy Robinson in Prag und ich in Most.
Unsere Reden wurde live in die jeweilig anderen Städte übertragen.



Nicht "Entweder - Oder" - sondern "Sowohl als auch" !!! - UPDATE


Donnerstag, 29.09.2016 - 09:35 Uhr - Laubegaster Wellenlänge:

Tag der Einheit – die Einheit der Bürgerbewegungen?

Eines voran, die aktuelle Schlammschlacht zwischen PEGIDA und der Festung Europa, kann nur kontraproduktiv sein. Aufmerksame Leser kennen meine Vorbehalte auch in Zusammenhang mit PEGIDA und Aussagen wie „Andere scheiß Protestgruppen“.

So droht, der Tag der Einheit einen tiefen Graben zwischen Menschen zu bilden, die im Grunde das gleiche wollen. Manchmal mag es Geltungsbedürfnis, Machtgier oder politische Karriere sein, die mit einem Schlag zerstört, woran so viele glaubten und glauben. Es sind Momente, die einen ans Aufgeben denken lassen, doch als ob es ein Wink des Schicksals war, sah ich heute Morgen ein Auto, auf dessen Heckscheibe ein kleines mit „Window Color“ gemaltes Logo der Wellenlänge war.

Es ist Hoffnung die uns antreibt, Hoffnung die geweckt wurde und ein Vertrauen, was verdient sein will.

Wieder betone ich, dass wir zumeist Enthusiasten sind und weder das Bedürfnis der Profilierung noch sonstigen Geltungszwang haben. Bis jetzt haben wir in einigen Wellenlängen, keine personelle Öffentlichkeit geschaffen – warum auch, es zählt das Ziel. Ich denke das ist auch der Grund, weshalb viele unabhängige Gruppen lieber zur Demonstration der Wellenlängen aufrufen.

Die Demonstration am „Blauen Wunder“, wurde durch die Heidenauer Wellenlänge angemeldet unter Beteiligung der Niedersedlitzer und Meißner Wellenlänge.

Auch wir möchten uns, als Mutter der Wellenlängen, dem Aufruf anschließen gleichwohl leider aus Zeitgründen kein Grußwort von Laubegast verlesen werden kann. Das lässt vermuten, dass die Redebeiträge derart prominent und brisant sind, dass die Zeit gebraucht wird.

Meine lieben Insulaner, am 3. Oktober ist viel los in Dresden und im Grunde sollte es kaum Gewissenskonflikte geben. In den Morgenstunden kann von allen, an den „Raucherpausen“ teilgenommen werden und am Nachmittag, steht möglicherweise eine Gewissensentscheidung an. Doch gleich wohin die „Reise“ geht, an jenem Tag sollte die Inszenierung der Bundesregierung, nicht unwidersprochen bleiben. 13:30 Uhr - 14:45 Uhr findet am „Blauen Wunder“ die Demonstration statt, welche im direkten Anschluss auch die Teilnahme an Festung Europa ermöglicht, nicht aber zwingend erforderlich macht.

Die Versprengung an jenem Tag ist kein gutes Signal und ich hoffe, die unterschiedlichen Gruppen finden vielleicht doch noch einen Konsens. Zu hoffen wäre es, denn der oder vielmehr DIE lachende Dritte, profitiert von den Zerwürfnissen und der Egomanie einzelner. (DuH)



TATJANA ON TOUR: Most / Tschechien


Mittwoch, 28.09.2016 - 18:40 Uhr - Festung Europa:

Wahlkampfunterstützung unserer tschechischen Freunde von USVIT, die Teil von Fortress Europe / Festung Europa sind.
In Prag sprach Tommy Robinson, in Most Tatjana Festerling.
Hier ihre Rede am 28. September 2016 in Most, live übertragen nach Prag, Pilsen und Ostrava: Link zum Video



Kundgebung von Festung Europa am 3. Oktober 2016


Mittwoch, 28.09.2016 - 17:45 Uhr - Edwin Wagenveld:

Unser Vorschlag für die Tagesplanung am 3. Oktober: Morgens Merkel in der Stadt begrüßen, dann zum Schillerplatz zu den Wellenlängen und danach zu Festung Europa direkt am Blauen Wunder! Link zum Video

Rechtsextremistischer Anschlag mit linkem Bekennerschreiben?
Fragwürdiges Foto auf der Facebookseite der Fatih-Moschee


Mittwoch, 28.09.2016 - 16:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Vera Lengsfeld schreibt auf ihrem Blog zum Dresdner Anschlag auf den Eingang einer Moschee in Dresden und zu einem fragwürdiges Foto auf der Facebookseite der betreffenden Fatih-Moschee:

"In diesem Zusammenhang muss man auch die Frage stellen, warum die Polizei ein Foto völlig außer Acht zu lassen scheint, das die Fatih Moschee gestern auf ihre Facebook-Seite gestellt hat, mit dem Hinweis, das seien Fotos vom Anschlag. Ein Foto zeigt angeblich die Explosion. Müsste man nicht sofort ermitteln, wer dieses Foto gemacht und zur Verfügung gestellt hat? Wer kann denn Fotos vom Augenblick der Explosion machen? Eher unwahrscheinlich, dass es ein zufällig vorbeikommender Nachbar gewesen ist." Link zum vollständigen Artikel

Wahrheit tut Not!


Mittwoch, 28.09.2016 - 14:50 Uhr - Kommentar von Betty Weise:

Wenn diese Vorwürfe so stimmen, würde es sich um einen schweren Fall von Unterschlagung handeln und die Staatsanwaltschaft müsste Ermittlungen aufnehmen. Die Frage ist, ob hier überhaupt eine ordentliche Buchhaltung über die Spenden-Einnahmen erfolgt ist. Aber bei der "Vorgeschichte" des Betreffenden sollte man sich ja über nichts wundern. Und von Reue gibt es auch keine Anzeichen, wie man am Montag sah. Kann man nur mit dem Kopf schütteln !!!

Solidarität mit Tatjana Festerling:

Richtig, jetzt tut Wahrheit Not! Und das sollten alle bedenken, die gegen die einst von ihnen selbst umjubelten Pregida-Protagonisten Ed Wagenveld und Tatjana Festerling herumhetzen, was das Zeug hält:

Schadet ein Verkünder von Wahrheiten oder vielmehr der Verursacher eines Fehlverhaltens?

Pegida fordert von der Bundesregierung die Einhaltung von Recht und Gesetz. Ed und Tatjana wollen, dass Pegida sich selbst ebenso ehrlich und verantwortungsvoll verhält. Ist das zu viel verlangt? Wer gibt hier Pegida der Lächerlichkeit preis?

So Herr Bachmann, und jetzt "Butter bei die Fische", aber fix!

Blind in den Untergang!*


Mittwoch, 28.09.2016 - 11:25 Uhr - Kommentar von Marco Trauten:

Ich mache mich jetzt bei einigen unbeliebt, aber vielleicht erkennt der ein oder andere mal, warum wir Deutschen wohl tatsächlich zum Scheitern verurteilt sind. Da sprechen "Patriotische Spaziergänger" ihrem Anführer das Vertrauen aus, obwohl er mit Sack, Pack und Familie auf eine spanische Ferieninsel auswandert, um nur noch zwei mal monatlich das Abendland zu retten? Quasi aus dem Exil heraus in Deutschland spazieren gehen, danach schön in den Flieger und lecker Paella und St.Miguel geniessen, während die aufgestachelten Kartoffeln auf ihrem Acker allein gelassen werden? Und da wundert ihr euch ernsthaft, dass die Politiker schalten und walten können, wie sie wollen und immer Merkel gewinnt? Manchmal bestätigt sich so echt jedes Vorurteil in Richtung Obrigkeitshörigkeit, das man den Deutschen vorwirft.

* = Wortmarke: einprozentfürunserland

Heutige Rede von Ed bei PEGIDA Chemnitz und Westsachsen


Dienstag, 27.09.2016 - 19:30 Uhr - Edwin Wagenveld:

Guten Abend, liebe Freunde und Patrioten hier in Chemnitz!

In Chemnitz war ich das erste mal am 19. Januar 2015, am Tag, als Pegida Dresden seine Demo wegen eines Terroranschlags absagen musste, und seitdem habe ich immer gute Kontakte mit Chemnitz gehalten. Es tut dann auch mehr als leid, dass auch hier die Masse, wie in vielen anderen Städten, deutlich abgenommen hat, trotz dass die Situation sich eher verschlechtert hat, als verbessert! Das tut mir weh, sehr weh, weil die gute Idee - die damals eine Gruppe hatte und nicht Lutz Bachmann alleine, er ist MITgründer und nicht DER Gründer wie er selber gerne erzählt - geht durch das schlechte "Party Event Management" den Bach runter!

Ich sag hier mit Absicht Party Event, weil für viele hat dies nichts mehr mit wirklichem Widerstand zu tun. Bei vielen geht es nur noch um ein jeden Montag stattfindendes Event, wo man sich vorher und nachher auf einen Drink usw trifft. Zur Party gehört natürlich auch ein eigene Hymne, diese sollte wie Lutz Bachmann an der Geburtstagsfeier sagte, durch einen bekannten Dresdener Komponist komponiert sein, der aber unbekannt bleiben wollte. Eine große Luftnummer wie vieles, was beim Lutz raus kommt, der unbekannte Komponist dieser tollen Hymne ist nämlich niemand anders als der Kassenwart von Pegida: Stephan Baumann! Warum solch ein Theater um eine Hymne? Wir sind eine Bürgerbewegung, kein Kasper-Theater! Und warum bekommt ein Vorstandsmitglied € 2000,- von Pegida um eine Hymne zu basteln? Muss Patriotismus bezahlt werden?

Ich weigere mich, zusammen mit Tatjana und vielen echten Patrioten, weiter regungslos zu zuschauen, wie der Widerstand durch Verräter an der Sache und Ego Getue kaputt gemacht wird!!! Durch ein Video bei Hogesa in Hannover, wo ich Klartext gesprochen habe, ist man auf mich aufmerksam geworden, und ich habe mich nie geändert. Ich bin noch immer der Gleiche wie damals, und ich lasse es nicht zu das echte Patrioten verarscht, hingehalten und belogen werden. Lange habe ich versucht von innen was zu verändern, aber mit mir spielt man nicht, ES REICHT!!

Das Gefühl wie es damals in Oktober 2014 angefangen hat, ist komplett verloren gegangen. Das Gefühl von wir werden was reißen, wir müssen dabei sein, Woche für Woche, das ist komplett verloren gegangen. Weil Pegida sich überhaupt nicht weiter entwickelt hat. Das letzte abrechenbare Resultat war der Bürgermeisterwahl mit Tatjana Festerling gewesen. Und danach sind lauter leere Versprechungen gekommen ohne Ergebnisse!

Nicht Wessi Tatjana ist auf die Knien zu Pegida gekommen. Es war auch nicht, wie der Spalter René Jahn, der nach Pegida noch mehr Bewegungen gegen die Wand gefahren hat, bei Sandra Maischberger erzählte: In seiner Zeit wollte das Orga Team sie nicht haben. Jahn war lange raus aus dem Orga, als der Name Festerling im Betracht kam. Nein, Lutz kam auf Tatjana zu nach dem Bruch, er wollte diese "Wessi" als Vereinsmitglied. Er wollte diese Wessi auch später, weil er keine Alternative hatte als Bürgermeister-Kandidatin. Hätte Sie nein gesagt, wäre er mit leeren Händen da gestanden, denn er hatte bereits auf der Bühne verkündet, dass es einen Kandidaten gäbe.

Diese Wessi war damals gut genug, um Pegida zu retten und hat ein tolles Ergebnis bei der Wahl mit ihren 9,6 Prozent eingefahren. Aber wie immer bei Pegida, wenn jemand zu stark wird und populär unter den Pegidianern, der muss verschwinden, der Führer akzeptiert keinen neben sich. Übrigens war Lutz Bachmann in der Zeit, als andere Flyer verteilten im Bürgermeisterwahlkampf und nachts Plakate bewachten, im Urlaub!

Auch wenn Bambi, sie wissen der tolle Redner über Brötchen und Palmöl, bei Pegida behauptet, es gäbe eine Organisations-Struktur bei Pegida, wissen wir doch alle, das gibt es nicht. Es gibt nur einen Führer und das ist Lutz Bachmann, nur er entscheidet, was bei Pegida passiert. Ein Beweis ist die Vertrauensfrage am 20.06., die er laut Orga nicht durchführen sollte, aber er selber entschied, es doch zu tun!! Er ist es auch, der diese vielen leeren Versprechungen dauernd auf der Bühne gemacht hat.

Angefangen im Juni 2015 mit der GEZ: Wo ist die Petition? Direktkandidaten wie versprochen durch Lutz in Rheinland-Pfalz , Baden-Württemberg und Sachsen Anhalt, wie viel Prozent hatten die dann? Viele hochkarätige politische Redner wie Orban, Strache, Le Pen sind immer wieder versprochen worden, gekommen ist keiner!!

Massenhaft Strafanzeigen gegen Politiker, Journalisten hat er angekündigt auf der Bühne, Prozesse oder Resultate gab es nie!! Vereinsmitgliedschaften und Pegida Partei - alles ein großer Flop! Drei Waschkörbe voll Mitgliedsanträge - einfach futsch! Die Guerrilla Aktionen bei den Bilderbergern, die laut Lutz mit Götz Kubitschek ausgemacht waren: im Nachhinein wissen wir, es war eine große Verarschung! Und so können wir weitermachen, Versprechungen werden mit neue Versprechungen unter dem Teppich gekehrt. Und die Masse bei den Demos ruft laut gegen Merkel und Lügenpresse, findet aber die fehlende Transparenz, die fehlenden Ergebnisse akzeptabel? Solange halt Montags eine Demo veranstaltet wird? Das macht mich wütend, das macht mich traurig und sorgt oft dafür, dass ich mich frage, warum machst du das eigentlich alles?

Weil wir und damit meine ich Tatjana, Unterstützer und ich reisen nicht durch ganz Europa, riskieren nicht unseren Arsch bei gefährlichen Aktionen, wir geben nicht unser privates Geld aus, um uns feiern zu lassen bei Party-Events. Wir sind nicht dauernd unterwegs und weg von unseren Familien, statt auf Teneriffa zu sein und 1 mal alle zwei Wochen nach Dresden einzufliegen wegen einer Demo.

Nein, wir lieben Deutschland, wir leben hier, wir arbeiten hier, und geben hier unser Geld aus statt im Ausland. Etwas wozu Bachmann auch aufruft, nur selber nicht tut. Und wir hauen nicht ab, nur Feiglinge hauen ab! Der Grund abzuhauen, die angeblichen Einbrüche und der Anschlag aufs Auto - davon weiß nicht mal die Polizei was!! Leute, die Eier haben, kämpfen bis zum letzten Hemd für ihr Land! Darum muss sich endlich was ändern! Es reicht mit diesem Pseudo-Widerstand von Bachmann, Däbritz und Co!

Ja, der Anfang war gut, aber jetzt brauchen wir fähige Leute an der Spitze von Pegida, Leute, die Köpfchen haben, Leute, die bereit sind, transparent mit Spendengeldern umzugehen. Die bereit sind, ohne jegliche eigene Bereicherung Pegida wieder nach vorne zu bringen. Und das Potenzial für ein große Bürgerbewegung gibt es in Deutschland, man muss nur wollen und tun, statt immer wieder große Sprüche zu klopfen wie toll es lääääuuft… nein, es lääääuuuft überhaupt nicht! Und große Sprüche klopfen kann Bachmann: Groß ankündigen, wir machen eine Demo am 23. Mai 2016 am Bahnhof in der Neustadt. Und damit die Pegidianer in höchste Gefahr bringen. Und wo war Lutz? Er lag am Strand in Teneriffa!!

Aber viel zu viele halten dieses Lügengebilde aufrecht, immer mit dem Argument: Wir haben doch alle das gemeinsame Ziel. Natürlich haben wir das gemeinsame Ziel, wie damals in den 30er Jahren auch alle Deutschen natürlich ein gemeinsames Ziel hatten: ein starkes und reiches Deutschland. Ein Wunsch, den jeder haben darf, aber der Weg, um ein Ziel zu erreichen, muss sauber sein, da darfst du nicht wegschauen, wenn die Wahrheit gesprochen wird. Für Lügen, heute wie damals, gibt es keine Ausreden. Damals und heute darf es im Nachhinein nicht heißen: Wir haben nichts gewusst.

Ein gutes Beispiel ist die GEZ Unterschriften Aktion. Sogar derjenige, der die Unterschriften einsammelt, sagt nach ein Jahr, das ist gelaufen, natürlich nur im kleinen Kreis. Aber auch er beendet die Aktion nicht, damit hält er das Lügengebilde aufrecht und ist Mittäter, Mitläufer bei dem, was jetzt passiert. Es wäre nämlich die nächste erfolglose Initiative und irgendwann wacht doch auch der letzte auf - würde man denken! Stattdessen lässt Siggi letzte Woche ein Posting raus, Leute unterschreibt, weil 50.000 wäre besser wie die benötigte 40.000. Und posaunte nicht Bachmann am 4. Oktober in Sebnitz letztes Jahr, dass es bereits 38.500 Unterschriften gab? Wollt Ihr wissen wie viele Unterschriften es wirklich sind, nach eineinhalb Jahren Unterschriften sammeln? Es ist die unglaubliche Zahl von 13.200 von den benötigte 40.000 nach 16 Monaten!!

Bachmann vergleicht das Heute gerne mit ´89, aber damals gab es echten Widerstand, alle zogen an einem Strang. Die Distanziererei gab es erst, nachdem das Ziel erreicht war. Bachmann distanziert sich aber von allen und jedem und spaltet damit den wirklichen Widerstand. Meine Frage ist deshalb an Lutz: Was ist dein wirklicher Auftrag? Und wenn du dafür Geld bekommen hast, gib es gefälligst zurück! Weil das alles überhaupt nicht koscher ist, wenn jemand eine eigene Demo als Mitglied von Fortress Europa anmeldet, Monate nachdem Fortress diese angemeldet und beworben hat. Am gleichen Tag, zur gleichen Zeit, davon müssen wir ja wohl niemanden mehr überzeugen, DAS ist Spalten des Widerstands, es ist die Patrioten gegeneinander zu hetzen, statt gemeinsam unsere Ziele zu erreichen!! Und auch die angebliche Zusammenarbeit von Bachmann, Däbritz mit der AFD hat nur ein Ziel: spalten!!! Ich habe Beweise, dass Bachmann und Däbritz dies nur machen, um Petry zu stürzen. Warum sollte er auch auf einmal seine Meinung ändern, wo er doch am 5. Januar 2015 sogar Pegida verlassen wollte, wegen eines Gesprächs von Pegida mit der AFD? Ich war selber am 18. Mai in Erfurt und Siegfried Däbritz bestätigte mir ca 5 Minuten, bevor er auf die Bühne ging, eine Nachricht von Lutz Bachmann, dass dies alles nur gemacht wird, um Petry zu stürzen. Meine Frage daher an Björn Hocke: Wissen Sie davon? Und gehört dies zum Machtspiel innerhalb der AFD?

Es kotzt mich an, dass Widerstand gebraucht wird, um Spielchen zu spielen, statt zusammen für die Sache zu kämpfen!! Wir gehen auf die Straße gegen faule Politik und Lügenpresse, aber wer intern Lügen mit Beweisen aufklären will, gegen den kommen nur Begriffe wie Vollpfosten, Gähn, Schwachmat, Aluhut, aber keine Widerlegung, keine Argumente, aber nur wieder neue Lügen, um sich damit zu rechtfertigen.

Ein gutes Beispiel dieser Fatamorgana Fantasien ist, dass wir mit der Lügenpresse zusammen arbeiten gegen Pegida. Damit soll die These aufstellt werden, daß echte Patrioten so was nicht tun, also Verräter sind! Angeblich alles nur BLA, BLA. Aber nicht BLA, BLA ist, dass Siegfried Däbritz im Weinberg damals Christian Fischer zu Besuch hatte, der jetzige CDU Presse Sprecher und damalige Bild Journalist. Müssen wir jetzt die BLA, BLA - These für richtig erklären, und ist Däbritz als Verräter überführt? Na, Herr Bla, Bla Marco Höber?

Auch das Ossi-Wessi Geschwafel ist ein Hirngespinst von Bachmann und Co, damit wird versucht das "Wir gegen Die" Gefühl zu bekommen und Kritik gegen die Orga als Kritik gegen denn Osten zu verkaufen! Vor 2 Wochen betitelte Bachmann uns als Abzocker, ich dachte erst, er schaut in den Spiegel! Uns Abzocker zu nennen, die im Monat maximal 10 Shirts verkaufen mit €3,50 Gewinn, der komplett in die Pegida Nederland Kasse geht? Wir, die wir alle Ein- und Ausgaben offen für jeden auf unserer Webseite veröffentlichen, statt in Dresden €7,- Gewinn ohne das wir überhaupt wissen was damit passiert! Weil es ist kein gemeinnütziger Verein. Auch wenn Pegida drauf steht, wenn Bachmann es in sein eigene Tasche steckt, macht er sich nicht mal strafbar! Aber ich nenne das Täuschung, weil wir wollen den Widerstand unterstützen, nicht das Privatleben von Bachmann auf Teneriffa!! Bachmann verweigert nämlich jede Auskunft über Einnahmen. Bei den Einnahmen der wichtigste Faktor sind die Grünen Tonnen. Laut Bachmann wirft durchschnittlich jeder Spaziergänger da 50 Cent rein. Und er kommt als Beispiel mit dem 22. Juni 2015, wo Bachmann 900 Spaziergänger angibt. Aber war es nicht so, dass er die Zahlen von Durchgezählt immer als viel zu niedrig befunden hat?

Na Bachmann, an diesem Tag gab Durchgezählt an, dass es zwischen 1800 und 2200 Spaziergänger waren!! Wird hier versucht, im Nachhinein die Anzahl der Spaziergänger runter zu drücken? Und was ist der Grund dafür? Geht es vielleicht doch wie der PEGIDA Sprecher Bambi behauptet, um "Macht und Geld"? Will er uns hier vortäuschen, dass es nur wenige Spaziergänger gab, um damit die Einnahmen in den Tonnen zu reduzieren? Weil es in Wirklichkeit viel, viel mehr sind? Gestern konnte man auf PEGIDA Unterstützer-Seiten lesen, waren es 7.000 Spaziergänger - sind also gestern 3.500 Euro in der Kasse gelandet?

Hier unser Rechenbeispiel mit den PEGIDA Teilnehmerzahlen auf Basis der Zahlen von Durchgezählt, jeweils mit oberen Werten nur im Zeitraum vom 6. April 2015 bis 30. Mai 2016
- Zahlen von einem Jahr = 245.000 Teilnehmer gesamt
PEGIDA rechnet die Teilnehmerzahlen immer deutlich höher, minimal das Doppelte wird von PEGIDIANERN verkündet. Sämtliche Großspenden und Kontoeingänge sind in diesem Rechenbeispiel nicht berücksichtigt, ausschließlich Einnahmen durch die grünen Spendentonnen.
Rechenbeispiele:
245.000 Spaziergänger mal 0,50 Cent (die 0,50 Euro sind ein Wert, den Lutz Bachmann verkündet) das macht zusammen 122.500 Euro - wie gesagt, nur grüne Tonnen. Viele seriöse Demo-Organisatoren geben allerdings 1 Euro pro Demo-Teilnehmer an. Das würde im Fall von PEGIDA 250.000 Euro bedeuten - also fast eine Viertel-Million.
Netto und steuerfrei übrigens.
Ein noch deutlich realistischer Wert, den erfahrene PEGIDA Demo-Organisatoren nennen, lautet: 1,50 Euro pro Demo-Teilnehmer.
Damit kommt man mit den Teilnehmerzahlen von Durchgezählt, die ja als immer viel zu niedrig empfunden werden, auf einen Wert von 365.500 Euro - also für jeden Tag des Jahres einen Tausend-Euro Schein. Nur aus der Tonne!
Wenn wir davon ausgehen, dass die Zahlen von Durchgezählt, so wie gestern, lediglich die Hälfte der Teilnehmerzahlen aus PEGIDIANER Sicht nennen, müsste man diesen Betrag mindestens verdoppeln.
Also sprechen wir dann von fast einer Dreiviertel-Million Euro - ohne Großspender, ohne Konto-Spenden, ohne T-Shirt-Verkauf? Und in der Rechnung fehlen noch komplett die Monate Juni, Juli, August und September 2016, also Monate, deren Teilnehmerzahlen laut Bachmann ja wieder steigen.
Auch wenn es einem Teil der Spaziergänger egal ist, wer oder was mit dem Geld anfängt, darf man von einer Bürgerbewegung, die den Bürgern dienen soll, doch Transparenz und Offenheit über die Verwendung des gespendeten Geldes erwarten?

Und bei den Ausgaben hat Herr Bachmann wohl komplett die Übersicht verloren. Da kostet die Anlage mal 20Tsd, das nächste Mal 30Tsd. Da kostet das eine Mal der Geburtstag letztes Jahr 12Tsd und dann wieder 20Tsd. Sogar bei den monatlichen Ausgaben für die Demos gibt es unterschiedliche Aussagen, das eine mal €700, das andere mal €800, ein Unterschied von €100, nur bei einem Posten.

€100,- haben wir bei Pegida Nederland öfter nicht mal als Gesamteinnahme im Monat. Dieser laxe Umgang wird noch deutlicher, wenn beide Aussagen von Bachmann über die Ausgaben nebeneinander gelegt werden. Da gibt es einen Unterschied von mehr als €28Tsd! Meckern über die Verschwendung von Steuergeldern an Asylanten und in der eigenen Bude nicht mal Überblick haben.

Das beste Beispiel aber ist eine Reise von Bachmann und Baumann nach Brüssel auf Einladung vom Vlaams Belang wegen einer Wilders Rede. Statt bei der Rede anwesend zu sein, saßen beide Herren um diese Zeit im Flugzeug, hatten das Datum der Einladung verpennt, das stolze Bild von Beiden vorm Abflug war dann schnell wieder gelöscht auf FB!!

Wo bleibt eine Kontrolle vom Finanzamt? Warum bekam Tatjana auf mehrmalige Nachfragen damals als Mitglied keine Einsicht in die Finanzen? Und warum sind René Jahn, Kathrin Oertel und Lutz Bachmann im Juli 2016 noch immer gemeinsam Vorstand im Pegida E.V ? Für mich unerklärlich, weil es nach der Trennung im Januar 2015 heftigen Streit gab wegen einer Zahlung von mehr als 5Tsd Euro auf das Konto von Bachmann. Das war eine Zahlung an Vicky und Lutz Bachmann und Tom Balasz und danach wurde das Konto geschlossen. Wir haben leider keine Kenntnisse, was mit den restlichen Tausenden passiert ist, dazu bitte bei einem der Vorstände nachfragen!! René Jahn, der eine Rechnung gestellt hat für Hausmeister Aktivitäten - stelle mir dabei vor, dass er den Theaterplatz staubsaugt vor der Demo - und alle andere Orga Mitglieder blieben auf ihren Rechnungen sitzen! Warum dann immer noch zusammen im Vorstand? Obwohl laut Statuten ein Aussteigen immer möglich wäre? Aber vielleicht ist das der Erhalt von Geld und Macht, den man anderen unterstellt, bei dem herbeifantasierten Putschversuch!!

Pegida Dresden: Bedeutet das alles den Widerstand, vor dem die in Berlin Angst haben sollen?

Nein, das war mal! Pegida hat seine Zähne bereits nach kurzer Zeit verloren. Pegida hat zwar dafür gesorgt, dass eine Diskussion über Flüchtlinge und Islam endlich in Deutschland stattfinden konnte. Aber Pegida hat versäumt, sich weiterzuentwickeln. Nicht mal die Lügenpresse berichtet noch über Pegida in Dresden. Nicht mal mehr über Sachen die auf der Bühne gesagt werden, regt man sich in der Politik noch auf, wie das einst fast wöchentlich der Fall war. Dabei wissen wir doch alle, das wir die Medien brauchen, ohne Medien bleibt es ein lokales Ereignis, das keinen mehr kratzt, auch nicht wenn da Woche für Woche 2000 Menschen zusammen kommen.

Wenn es dann wie beim Bilderberger-Treffen Möglichkeiten gibt, Pegida wieder ins Bewusstsein zu bringen, ist das laut Bachmann einfach zu unwichtig - global gesehen!!! Bachmann untermauert das sogar durch die Aussage, dass laut Sigi, der ja mal Sicherheitsdienst beim Bilderbergertreffen gemacht hat, bei den Bilderbergern nur gehurt, gekokst und gefeiert wird. Und damit war dann die unsinnige Ausrede klar, warum Pegida nichts gemacht hat - trotz des Versprechens von Bachmann, dass es kleinere Aktionen geben sollte! Und er dabei sogar Götz Kubitschek und Ein-Prozent in die Pfanne gehauen hat.

Wenn Menschen aber wirklich versuchen mit Aktionen Aufmerksamkeit für die Sache zu bekommen, wird das ins Lächerliche gezogen und verhöhnt. Aber selber mit seiner lächerlichen Zensur-Brille ohne jegliches Risiko beim Gericht auftauchen und sich den Medien präsentieren, ohne mit denen auch nur ein Wort zu reden! Aber Leute, die verhaftet werden wegen eines T-Shirts wie dieses hier als mediengeil zu bezeichnen! Genauso wie bei Aktionen von den Identitären, die ja laut Bachmann vor der versammelten Pegida Deutschland Mannschaft alle vom VS sind. Und jede Zusammenarbeit mit den Identitären verhindert werden sollte.

Es ist traurig, selber 2 mal im Monat eine Demo besuchen und andere die, die sich den Arsch aufreißen, durch ganz Europa reisen, Kontakte knüpfen und dafür sorgen, dass ein Label wie Festung Europa, wo auch Pegida Dresden Mitglied war, in den Medien zu präsent machen als lächerlich zu bezeichnen! Lächerlich ist, dass du grosskotzig angibst, Fortress Europe aus der Taufe geholfen zu haben, aber dazu gar nix beigetragen hast! Nur sofort zugreifst, wenn es um Kommerz geht:
Lutz Bachmann, der andere Abzocker nennt, war es, der gleich alle Internetadressen gesichert hat. Du warst es, der gleich mit lieblosen Logo Entwürfen die Kontrolle übernehmen wollte. Nicht mal die Kontakte nach England sind dein Verdienst, einen Tommy Robinson habe ich dir bereits im Sommer 2015 als Redner angeboten, deine Antwort war NEIN. Eine Woche nachdem er bei mir in Holland geredet hat, präsentiertest du ihn in Dresden. Alle anderen internationalen Kontakte sind durch Usvit und Tatjana mit ihren Reisen durch Europa entstanden, keiner durch Lutz Bachmann. Über Tatjanas Reisen war Siegfried Däbritz immer informiert und es gab daher auch keine Abmahnungen wie Lutz Bachmann behauptet. Die einzigen, die ein Fehlverhalten zeigen, ist Pegida, da stehen nämlich noch Reisekosten Zahlungen aus an Tatjana Festerling!

Und übrigens Bachmann, nach deiner größenwahnsinnigen Abstimmung über Tatjana als Sprecherin von Festung Europa ohne jede Berechtigung - sogar die Presse lacht dich aus - melden sich die ersten Fortress Mitglieder und sagen: Nicht Tatjana, aber du, Lutz Bachmann wirst fliegen! Denn Festung Europa bedeutet Zusammenhalt, Zusammenarbeit, Unterstützung anderer Bewegungen und nicht Spaltung!

So, ich habe jetzt einiges erzählt, aber es gibt noch viel und viel mehr. Jetzt haben sie einen Einblick, wer Lutz Bachmann und die Orga Dresden sind. Und wie gesagt, ich habe für alles, was ich heute gesagt habe, Beweise. Und auch trotz seines Scherzauftritts gestern bei seiner Vertrauensfrage, wir wissen, es waren mal über 40.000 bei Pegida, und jetzt nur noch gut 2.000, die dabei sind. Es ist daher höchste Zeit, Mut zur Änderung zu zeigen.

Schluss mit Lügen! Es ist höchste Zeit für echten Widerstand. Und dafür braucht Pegida in Dresden wahre Patrioten, kluge, mutige Menschen, die nicht verbrannt sind. Menschen, die vorher nichts mit Pegida in Dresden zu tun hatten, die keine gemeinsamen Leichen aus dem Rotlichtmilieu haben. Menschen, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen, die es wagen einen Neuanfang zu starten. Mit neuem Führungspersonal, mit Transparenz, Zielen, Forderungen usw. Dabei müssen alle Bürger helfen, Pegida gehört dem Volk und nicht einem Bachmann oder Däbritz!!

Die Bürger müssen sich ihre Bürgerbewegung zurückerobern! Für echten Widerstand und nicht solch eine Show, die da Montag für Montag abgezogen wird.

Tatjana und ich haben Festung Europa, das werden wir weiter machen. Wir stehen nicht für Posten bei Pegida in Dresden zur Verfügung. Aber natürlich werden wir wenn wir gefragt werden, helfen und unterstützen, wir sind nämlich 100% Pegida, wir wollen das Pegida wieder stark wird und was erreicht, für unser Land und Volk. Es ist höchste Zeit und wir haben mehr als genügend Zeit verloren mit dem Kindergarten der heutigen Pegida Orga in Dresden.



Ed, heute um 18:30 Uhr am Nischel in Chemnitz!


Dienstag, 27.09.2016 - 12:30 Uhr - Edwin Wagenveld:

Nach der lächerliche Show Einlage von LB gestern in Dresden, gibt es heute die Antwort in Chemnitz!

Allein die Frage nach der Enthebung von Tatjana bei Fortress Europe - wo Pegida Dresden bedeutungslos ist - (bei der letzten Sitzung in Prag war LB - ohne Abmeldung - nicht einmal anwesend) zeigt, daß es hier nicht um wahren Widerstand geht!

Traurig nur, wie sich einige Personen gestern verhalten haben. Mitstreiter von uns wurden körperlich angegriffen und bedroht (Anzeige erfolgt), und das nur weil sie ein andere Meinung haben. Das ist beschämend und Pegida unwürdig!

Heute um 18:30 Uhr am Nischel in Chemnitz auch mehr dazu! Wir sehen uns.

Fakten gegen Emotionen - PEGIDA Dresden - LIVE UPDATE


Montag, 26.09.2016 - 18:45 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Der Livestream wurde soeben gestartet.

18:51 Uhr - Livestream (ausgerechnet zur Abstimmung!) ausgefallen - ein Schelm wer böses dabei denkt.
19:01 Uhr - Bachmann spricht und gibt eidesstattliche Versicherung ab.
19:13 Uhr - Der Spaziergang hat begonnen.
20:05 Uhr - Die Spaziergänger sind zurück - Bachmann nochmal am Mikro nächster Redner: Däbritz
20:20 Uhr - Hymne
20:22 Uhr - Veranstaltungsende

Fakten gegen Emotionen - UPDATE


Montag, 26.09.2016 - 18:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

MUT ZUR WAHRHEIT - "Einen Bachmann braucht keiner!"

Auch wenn es den treuesten Pegida-Anhängern weh tut, man kann die vom Pedida-Fürst Bachmann abgesonderte heiße Luft und seine üblen Drohgebärden nicht unkommentiert im Raum stehen lassen. Es ist dringend zu lüften! Und es ist einiges klar zu stellen.

Richtig ist: Seit der Spaltung der PEGIDA Anfang 2015 drohte diese weiter zu zerfallen. Die Oberbürgermeisterwahl brachte auf Monate - fast ein Jahr lang - eine Stabilisierung nach Dresden. Als neues unverbrauchtes Gesicht kam Tatjana Festerling gerade recht und sie hielt nicht hat nur zahllose Reden, sondern trat auch dem neuen Förderverein bei. Ihre Reden bei PEGIDA wurden umjubelt und von der „Lügenpresse“ niedergemacht (Auf der Internetseite tajanafesterling.de findet sich fast jeder Text zum Nachlesen). Sie war das PEGIDA-GoGoGirl in dessen Sonnenschein sich der kleine Lutz zu bräunen meinte. Nur eines durfte Frau Festerling später nicht: In der Orga Fragen stellen.

So ließ Bachmann anfangs Tatjana Festerling als von PEGIDA lediglich unterstützte(!) Kandidatin keinen Schritt allein, um ihr dann später die notwendige Unterstützung im Wahlkampf zur Oberbürgermeisterwahl immer mehr vorzuenthalten. Schließlich entwickelte Tatjana Festerling viele ihrer eigenen Werbemittel selbst und richtete sich ein eigenes Unterstützerkonto ein und gedruckte Flyer karrte sie persönlich durch Dresden. (Ihr Konto ist öffentlich bekannt, muss und wird von ihrem Steuerberater gegenüber dem Finanzamt erklärt und etwaige Überschüsse müssen als Einnahmen versteuert werden. Im Übrigen hat Festerling immer noch Einnahmen aus ihrer früheren unternehmerischen Tätigkeit.)

Hingegen bietet die Pegidaführung weiter keinerlei(!) Rechenschaft über die Gesamt-Höhe ihrer Einnahmen. Wie viel wurde da allein bei der Wilders-Veranstaltung eingenommen 25.000,- € ? Was ist eigentlich so schlimm daran, dass nach Rechenschafft von 100.000,- €, 200.000,- €, 300.000,- € oder noch weit mehr u. a. aus Tonnengeldern gefragt wird? Empörung wird bei jedem obskuren Drückerverein laut, jede Firma hat ihre Compliance-Regeln – aber hier darf alles im Dunst zwischen Altverein, Förderverein und dessen paar Ora-Vorsitzenden bleiben?

Bei der Oberbürgermeisterwahl lief weniges konzeptionell und kostenmäßig über PEGIDA (Bachmann nannte dazu selbst öffentlich Zahlen); den weitaus größeren Teil organisierte Tatjana Festerling schließlich selber und mit der Unterstützung vieler hilfreicher Pegididaner, die sie und ihre Plakate Tag und Nacht schützten, denen nur die oftmals mangelnde Hilfe aus der Orga gar nicht bekannt war! Tatjana Festerling trat als „unabhägige Einzelkandidatin“ an, getragen von der Begeisterung tausender Dresdner und erreichte mit dem 9,6 % schließlich 21.300 Stimmen. Richtig entschied sie sich, nicht zur Stichwahl anzutreten, um zur Verhinderung der Rot-Rot-Grünen Kandidatin beizutragen. Zur Oberbürgermeisterwahl wäre nur noch anzumerken: Man stelle sich einmal den pöbelnden und motzenden Bachmann mit einer derartigen Video-Bewerbung zur Bürgermeisterwahl vor, wie er sie mehrfach in den letzten Tagen abgegeben hat …

Kommen wir zur Wirtschaftsflucht des Lutz Bachmann, der sich im ferneren Ausland eine weitere Existens aufbaut bzw. dort seinen Geschäften nachgeht. Das steht jedem – auch ihm – völlig frei! Nur, als Pegidavorstand mutet das einigermaßen seltsam an. Und warum eigentlich jetzt diese gespielte Aufregung, wo viele davon längst wissen? In der Ferne ist der Teil-Auswanderer Bachmann doch bestens sicher vor Ungemach. Worüber regt er sich eigentlich auf? Wozu erzählt er Geschichten von einem zerstörtem Auto, wohl aus dem Jahr 2014(?), wenn sein heutiges Auto auf Teneriffa läuft und läuft ... ? Warum kommt er Monate später mit einer 2. Veranstaltung am Dresdener Stadtrand und spaltet so absichtlich die Bürger in Dresden, wohl wissend, dem Bündnis "Festung Europa" und der gewählten Vorsitzenden Festerling zu schaden? Was war davon zu halten, dass besagter Sicherheitsfachmann Bachmann Wohnorte bzw. Meldeadressen von Tatjana Festerling auf einer PEGIDA Veranstaltung im Frühsommer lauthals öffentlich in den Raum stellte, nur weil er mit ihr über Kreuz lag? Morddrohungen erhielt Tatjana Festerling doch schon genügend. Bachmann teilt also hintertücks aus und reagiert selbst als weinerliche Mimose. Das einzige was er kann, ist sich aufblasen, drohen und - wir sagten es bereits - den Oberproleten raushängen lassen.

Damit sind wir bei seinen Drohgebärden: Verschränke Oberarme und ordentliche Pöbelei. Gefällt DAS denen die für Demokratie, und Anstand eintreten? Können wir nicht glauben! Steht es einem Repräsentanten einer politischen Bewegung zu, sich mit solcher Kraftmeierei als unterirdischer Pöbler aufzuspielen? Charakterlich besonders widerlich sind Oberproll Bachmanns Verdrehungen zu Tatjanas früherer politischer Tätigkeit in der AfD oder einer angeblichen Krankenakte. Dabei muss man wissen: In der Entstehungszeit der AfD war sie bei der Gestaltung des Erscheinungsbildes der neuen AfD involviert. Tatjana Festerling setzte in der AfD den Spruch „Mut zur Wahrheit“ durch. In den Niederungen eines Hamburger AfD Landesverbandes angekommen mit einigen abgehalfterten Funktionären, die schon diverse Parteien hinter sich hatten, wandte sich Tatjana Festerling mit vielen andren Parteimitgliedern gegen eine manipulierte Landesvorstandswahl, die schließlich wiederholt werden musste. DAS sind die Vorgänge in der AfD Hamburg gewesen! Als Tatjana Festerling im November 2014 sich in einem Artikel der Weltwoche an die Seite von demonstrierenden Hools in Köln stellte, wollten AfD-Funktionäre (Lucke und Kruse) sie loswerden, mussten aber einsehen, dass hier kein Parteiausschlussgrund greifen würde. Daher wurde auch NIE ein solches Verfahren gegen Tatjana Festerling in der Hamburger AfD eingeleitet. Die Partei verließ Festerling aus freien Stücken; genauso frei, wie sie schließlich aus eigenem Entschluss aus dem Pegida-Förderverein austrat. Und was hat da der Obermotzer Bachmann weiter nebulös zu fabulieren und zu filibustern wie ein Anhänger von billigsten Verschwörungstheorien? Fakten liefert er keine!

Man könnte dieses Verhalten des Märchenerzählers Bachmann als dem eines „Aluhuts“ abtun. Aber es ist doch mehr: Ein ekliges Antäuschen und mit Drohgehabe angeblichen Wissens . . . ja, von was eigentlich ... na? Und da kommen im Video und in einer weiteren Kommentierung vom Oberproll und Nötiger Bachmann höchstpersönlich der Hinweis, man hätte auch eine "Krankenakte" von Tatjana Festerling. Daraus könne er zitieren...

Nun eine solche hat er gar nicht, sonst müsste er deswegen wieder vor dem Kadi erscheinen und sich rechtfertigen - also wieder eine Lüge. Und auch weiteres aus dieser zu zitieren wird ihm daher nicht möglich sein, zumal das mit weiteren prozessualen, für den Ex-Ganoven Bachmann ungünstigen Verfahren zivil- und Strafrechtlich enden würde. Will er sich treu bleiben? Das Video zeigt einen Mann, der von sich aus völlig durchdreht, weil er zu Recht Angst haben muss, dass Dritte erkennen, DER IST FERTIG! Da bleibt ihm nur übrig, einen Sündenbock zu suchen - heute Tatjana Festerling, morgen ein anderer …

Und auch weitere Orga-Mitglieder haben fertig, wenn sie sich im grauen Zwirn bei der AfD anschleimen, um ein Angeordnetenmandat zu ergattern und dieses noch zu dementieren meinen. Die AfD täte insoweit gut daran, sich nicht mit Personen zu umgeben, die sich irgendwann über ihre Tätigkeiten als Födervereinvorständler zu rechtfertigen haben.

Noch ein abschließendes Wort zu den PEGIDA Anhängern, die zum großen Teil leidvoll mit ansehen müssen, was hier abgeht:

1. Es gibt einen Oberproll- und Motz-Clan aus dem Bachmann-Däbritz-Dunst, welcher naturgemäß nicht zu bekehren sein wird. Es ist der unsägliche Teil Deutschlands, der hier auch noch auf Unterstützer alternativer Politik macht. Gott bewahre!

2. Es gibt eine große Schar von Dresdnern, die sich fragen lassen müssen, ob ihr wöchentliches Happening eigentlich ernsthaft politisch motiviert ist, oder eher einer wöchentlichen Prunksitzung im Lauben-Vereinshaus gleicht. Kommentare lauteten aus diesem Kreis bemerkenswert offen: „Wir kommen nicht wegen Euch (Festerling, Bachmann) sondern wegen uns.“ Und der Gaudi, gelle? Na dann.

3. Dann sind da aber die wirklich wahrhaften Pegidianer, die für eine politische Veränderung im Sinne einer „Festung Europa“ einstehen, für Sauberkeit in der Demokratie und nicht alles das umgestoßen sehen wollen, was sie politisch gerade mit angestoßen haben. Diese sollten wissen wo die wichtigen und richtigen Akteure sind!

Tatjana Festerling sieht ihr Engagement im Sinne der gesamteuropäischen Pegida Bewegung. Sie steht für „Festung Europa“ und Ed Wagenfeld repräsentiert entsprechend „PEGIDA Holland“. Es geht eben nicht um Werbung für sich selbst und größtmöglicher Anhängerschar im Sinne Parteiapparatschiks, sondern Tatjana Festerling und ebenso Ed Wagenveld geht es ausschließlich … UM … DIE … SACHE!

Ihre persönlichen Berichte über die EU-Außengrenzen in Bulgarien, über Frontex auf Sizilien oder den Dschungel am England-Tunnel in Calais führten zu europaweiter Berichterstattung. Tatjana Festerling findet in Medien WELTWEIT Beachtung! Dies entfacht eine Rückwirkung auf Deutschland. Sie kooperiert europaweit mit Gruppen, Netzwerken und Parteien. Tja, eine Welt die dem kleinen Lutz von Teneriffa aus wohl zu fern und mühselig ist?

Dies erreicht Tajana Festerling mit Ed Wagenveld auch durch spontane und auf den Punkt gebrachte Aktionen, mit denen sie die schwachmatische EU-Politik angreift und entsprechend hoher Aufmerksamkeit. Auf weitgehend eigene (!) Kosten und mit großem persönlichem (!) Einsatz gelingt ihnen das, während andere sich in Dresden ein nettes montägliches Hallo zurufen.

Und die PEGIDA-Präsentierer Bachmann tut nichts anderes als alles gezielt Einzelpersonen zu verunglimpfen, zu diskreditieren und politisch zu beschädigen (so wie er es mit zahlreichen Personen und Gruppen auch gemacht hat). Da kann man nur ausrufen: Hat der noch alle beisammen? Warum macht er das, wo doch Pegida-Dresden selbst Mitverbündeter im Zusammenschluss „Festung Europa“ ist bzw. war? Warum gibt er PEGIDA nicht in Nachfolgehände, wenn er sich selbst zum "Flüchtling" hochstilisiert.

Die gestellten Fragen sind zulässig und hier nach Sinn und Zweck eines politischen Verhaltens und entsprechender Rechenschaft notwendig. Wer dies zur Seite wischt (Zitat Bachmann: „Scheißdreck“), steht offensichtlich nicht mehr auf der Seite des Kampfes um WAHRHEIT und SOLIDARITAT an einer patriotischen und ehrlichen Haltung.

Soli-Team

Fakten gegen Emotionen


Montag, 26.09.2016 - 10:00 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Von uns kommen Fakten, die alle belegbar sind, vom Orgateam nur Unterstellungen, Behauptungen, Lügen. Wir meinen, das Widerstand ehrlich sein muss und keine Show zur Volksberuhigung. So einfach ist das. Und wenn sich die verbliebenen PEGIDIANER für Bachmann, hohle Versprechungen und wirkungsloses Im-Kreis-Laufen entscheiden, dann ist es eben so. Dann ist die wichtigste Widerstandsbewegung in Deutschland zu einer "Montagsparty" verkommen. Die Zehntausend(e), die mal auf dem Platz waren, gewinnt man durch Lügen sicher nicht mehr zurück auf die Straße. Und ja, jetzt müssen sich die Patrioten entscheiden - was wir übrigens nie wollten - denn WIR waren es, die zur "Einheit der Bürgerbewegungen" aufgerufen haben. Nochmal: Bachmann zwingt Euch dazu, durch seine erst Ende August angemeldete Gegenveranstaltung zur Festung Europa Demo (für die bereits Monate vorher geworben wurde). Er ist der Spalter der es mit Wahrheiten nicht so genau nimmt, wer das nicht sieht - oder sehen will, muss blind sein und folgt Bachmann "Blind in den Untergang!"*.
* = Wortmarke: einprozentfürunserland

Wir zeigen Gesicht und sehen uns heute bei PEGIDA in Dresden - um 18:30 Uhr am Wiener Platz - bis dahin.

NEIN zu Bachmann, Däbritz und dem ORGA Team, JA zu PEGIDA!

EDIT: Montag, 26.09.2016 - 14:10 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Wir halten Wort, wir sind heute am Wiener Platz in Dresden!

PS: Egal was heute vom Sprecherwagen behauptet wird, Tatjana hat nie etwas in der Art gesagt wie, die "Ossis bekommen nichts auf die Reihe". Das Gegenteil stimmt.

Nicht "Entweder - Oder" - sondern "Sowohl als auch" !!!


Sonntag, 25.09.2016 - 19:00 Uhr - Wellenlänge Heidenau:

Seid mit dabei am 3.10.2016 am Blauen Wunder.

13:30 - 14:45 Uhr - "Blaues Wunder" mit Kundgebung - Treffen 13:30 Uhr Wochenmarktgelände an der Sparkasse Schillerplatz
Wellenlänge Heidenau - DD Niedersedlitz - Meißen

Und ab 15:00 Uhr "Festung Europa" am Schillerufer mit Tatjana Festerling!
Festung Europa sagt es im Namen - ist der getragene Gedanke einer Veränderung auf europäischer Ebene. Wir als Wellenlängen sehen uns in der kommunalen Ebene als direkten Bezug zum Bürger und sind somit die regionale Ergänzung zu diesem europäischen Gedanken. Wichtig - es sind 2 verschiedene inhaltliche Veranstaltungen - jedoch beide wichtig. Nebeneinander ist der Punkt. Jeder für seine Inhalte - doch ohne Konkurrenzdenken - denn dieses ist der Widerstand Aller - nicht Einzelner.
Bleibt wachsam, bleibt achtsam, bleibt helle, bleibt auf gleicher Welle!



Wieder Lügen aus dem Bachmann Umfeld! - UPDATE


Sonntag, 25.09.2016 - 18:00 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Wir, Edwin Wagenveld und ich wissen, dass wir "nerven", dass wir lästig sind. Es ist uns egal. Wir fordern dennoch weiter Ehrlichkeit und Wahrheit ein. Mehr noch, wir versuchen zu retten, was überhaupt noch zu retten ist - den aufrichtigen, mutigen Widerstand.

Angesichts der Katastrophe kuscht der Großteil der Masse wieder vor der Wahrheit, läuft kritiklos den lautesten, aggressivsten und lügendsten "Führern" hinterher und redet sich das irgendwie mit "Widerstand" zurecht. Montags findet in Dresden eine Patrioten-Party statt, politisch ernstzunehmende Akzente setzt PEGIDA schon lange nicht mehr. Der von Bachmann und Co inszenierte und kanalisierte, auf ein Dresdner Lokalphänomen herunter geschrumpfte "Führer-Widerstand" interessiert keinen Einzigen in der Politik. Dem Volk wird suggeriert, dass es eine tolle Ausdrucksmöglichkeit für außerparlamentarische Opposition auf der Straße gäbe - ja, es ist ein tolles Konzept, um sich echte, gefährliche Opposition vom Hals zu halten und sogar zu verhindern, dass sich etwas Neues bildet. Ableger von PEGIDA oder andere Widerstandsgruppen wurden von Bachmann und Co abgewertet und sogar zerstört.

Warum Dresden? Vielleicht, damit die Menschen über ihre Erinnerung an ´89, den Glauben, durch Straßendemonstrationen etwas verändern zu können, lange bei der Stange gehalten werden? Die Frage, warum PEGIDA ausgerechnet in Dresden, im Oktober 2014 - als Reaktion auf HoGeSa? - gegründet wurde und zur Begründung die Vorfälle in Hamburg und Celle genannt wurden, wird hoffentlich irgendwann beantwortet. Vielleicht geht es ja in diese Richtung: HoGeSa war ungesteuert, unkontrolliert und sicher "echt". Das musste man deckeln, steuern, kontrollieren, dazu musste eine "Lösung" gefunden werden. Alles läuft nach "Psychologie der Masse". Von der geschickt manipulierten Masse werden die, die sich unter teilweise hohem persönlichen Risiko den A.... aufgerissen haben und die jetzt weiter Mut, Ehrlichkeit und Echtheit einfordern, nieder gemacht. Auf unterirdischste Weise. Es wird gelogen, diffamiert, gedroht, dass sich die Balken biegen. Auf unsere belegbaren Fakten folgen nur Lügen, Verleumdungen und Märchen. Wahlweise wird zwischen Angriffsmodus und Opferrolle gewechselt.

Alles schon vergessen? OB Wahl 9,6%? Unzählige Reden und riesen Zustimmung auf dem Platz? Unzählige Strafanzeigen, aus denen NIE ein Verfahren eingeleitet wurde? Unsere Aktionen in Ungarn, Bulgarien, Sizilien und zuletzt in Calais, Unterstützung der streikenden Franzosen und der Gang IN den Jungle, wo wir von Invasoren mit Steinen attackiert wurden? In der Zeit lag Bachmann am Strand auf Teneriffa. Unsere Verhaftungen in Holland, wo sich die Justiz jetzt mit den Willkür-Erlassen von Bürgermeistern beschäftigen muss - unter höchster Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit?

Alles wird schlecht geredet und abgewertet. Ekelhaft.

Opportunisten und Korrupte wittern ihren persönlichen Vorteil und nutzen die Gunst der Stunde, ohne Rücksicht auf den totalen Verlust. Nix, gar nix haben wir aus der Geschichte gelernt. Nichts aufgearbeitet. Es ist kaum auszuhalten.

Wahlkampfveranstaltungen für Úsvit (Teil von Festung Europa)


Sonntag, 25.09.2016 - 11:55 Uhr - Festung Europa:

In Tschechien wird Anfang Oktober regional gewählt. Am 28. September 2016 um 14 Uhr finden in den vier Städten Prag, Most, Ostrava und Pilsen noch einmal große Wahlkampf-Veranstaltungen statt. Und wenn unsere Freunde von der islamkritischen Partei USVIT fragen, unterstützen wir natürlich gerne - mit einem Mobilisierungsfilm sowie einer Rede. - Tatjana spricht in Most - kommt jemand mit?

V Nemecku je islamizace v plném proudu a nedá se zastavit! Díky Angele Merkelové se tento proces ješte urychlil. V nekterých mestech a obcích máme stavy podobající se obcanské válce. Nenechte dopustit, aby k tomu došlo i u vás v Ceské republice. Apeluji na vás z Nemecka, podporujte svého prezidenta a Úsvit národní koalice, prijdte na jednu ze ctyr demonstrací proti islamizaci 28. 9. od 14:00 v Praze, Ostrave, Plzni a Moste. V Moste se na vás budu tešit osobne. Prijdte!

Wieder Lügen aus dem Bachmann Umfeld!


Samstag, 24.09.2016 - 13:30 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Laut Siegfried Däbritz, Renate Sandvoss und anderen heißt es, PEGIDA habe die Demo am 3. Oktober bereits im Februar angemeldet. LB geht geschickter vor: "Irgendwann im April" habe man angemeldet.
Nein, es ist wieder einmal eine dreiste Lüge: Am 22. August verkündete er die Demo am 3. und erst DANACH hat Bachmann die Demo bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Und was die "Zehntausende" betrifft, denen man PEGIDA in der Innenstadt präsentieren will, wie soll das auf einem Versammlungsort und einer Route stadtauswärts passieren? (Lingnerallee - Stübelallee)
Es gibt nur eine Erklärung: Bachmann will Festung Europa zerstören, wie er alle Bürgerbewegungen attackiert, die sich neben PEGIDA zu etablieren versuchen. Und Bachmann will uns als Organisatoren auf den Kosten sitzen lassen (im Gegensatz zu Bachmann finanzieren wir ALLES aus eigener Tasche, auch die Veranstaltungen).
Bachmann ist ein dauer-lügender Spalter, der sein engstes Sprecherwagen-Umfeld dazu benutzt, mit ausschließlich haltlosen Unterstellungen und Unwahrheiten Leute wie uns, die sich für echten Widerstand den A.... aufreissen, fertig zu machen. Zu vernichten. Will man solchen Personen folgen? Wir nicht.

NEIN ZU BACHMANN, NEIN ZU DÄBRITZ , 100% JA ZU PEGIDA!

Montag 18:30 Uhr Gesicht zeigen gegen Lügner!

(K)ein Schiff wird kommen!


Samstag, 24.09.2016 - 13:00 Uhr - Laubegaster Wellenlänge:

Tag der Einheit – Überschritt die Stadt erneut ihre Kompetenzen?

Furcht beseelt die Stadt und auch die Verwaltung, denn wenn am Tag der Einheit die unbeliebtesten Politiker der deutschen Geschichte, nach Dresden kommen, ist natürlich auch mit Protesten aller Art zu rechnen. Dem muss die Verwaltung natürlich in vorauseilendem Gehorsam entgegenwirken und so tarnt sich ein Skandal unter der harmlosen Veröffentlichung „Allgemeinverfügung zur Beschränkung des Wasserfahrzeugverkehrs auf der Elbe anlässlich der zentralen Feierlichkeiten zum 26. Tag der Deutschen Einheit vom 1. bis 3. Oktober 2016 in der Landeshauptstadt Dresden“

Der Reihe nach.
Ich bemühe mich es kurz zu fassen und bitte dennoch darum bis zum Schluss zu lesen um die Zusammenhänge und das Ausmaß zu durchläuchten.
Was steht in der Verordnung:
Am 3. Oktober von 10 Uhr bis 17 Uhr, werden in der Landeshauptstadt Dresden zwischen dem Elb-Kilometer 51,9 (Saloppe) und dem Elb-Kilometer 57,8 (Liegestelle Ostragehege) Beschränkungen für die Elbe erlassen. Ca. 7. Kilometer Elbe für den Verkehr gesperrt.
Aber es gibt Ausnahmen. Überwachungsbehörden, THW, Wasserrettungsdienste und natürlich Polizei. Auch der Theaterkahn darf an seinem Ort bleiben, gleichwohl er im Sperrgebiet vertäut ist. Ab Terrassenufer dürfen Stromaufwärts immerhin Kabinenschiffe (also Hotelschiffe) und die liebgewonnenen Dinosaurier der Sächsische Dampfschiffahrt noch fahren.
Wer darf aber nicht fahren? Sportboote, Schlauchboote, Faltboote, Lastenkähne (Schwarze Flotte)
Eine Begründung, für diese differenzierte Vertreibung, bleibt die Stadt Dresden schuldig. Mutmaßlich wird wohl die Argumentation auf freie Schifffahrts- und Rettungswege, für Polizei und THW herhalten müssen. Lächerlich, in Anbetracht der Tatsache, dass fast 70 Meter lange und tonnenschwere Passagierschiffe fahren können und Sportboote eine Gefahr darstellen sollen.

"Wenn? du Hufe hörst, denk an Pferde, nicht an Zebras!"

Das Naheliegendste dürfte der tatsächliche Grund sein. Man stelle sich vor, eine motivierte Gruppe mietet sich auf einem tschechischen Lastkahn ein und während das Merkel seine „Show“ veranstaltet, schippert dieser gemütlich im Hintergrund, mit entrolltem Schmähspruch, vorbei. Eine spektakuläre Aktion, die bei der zu erwartenden Medienpräsenz an jenen Tagen, sicherlich der Verwaltung ein Dorn im Auge wäre. Gleichsam, gilt diese Befürchtung wohl auch den Sportbooten, da dort jeder Freizeitskipper, zum Aktivisten werden kann.

Die Stadt sperrte nun also die Elbe und beschränkt den Verkehr. Darf sie das überhaupt?

Nein!

Die Elbe ist eine Bundeswasserstraße und obliegt dem Land und dem Bund. Obendrein, hat die Stadt lediglich Hoheit über die Uferanlagen, doch nicht über den Verkehr auf der Bundeswasserstraße. Die Stadt allein, hat weder das Recht noch die Autorität, eine Bundeswasserstraße zu sperren. Es wäre nicht das erste mal, dass die Stadt im Alleingang, die Landesregierung übergeht, wohl wissend, dass es offenkundig ohnehin keinen interessiert. Sei es ein Monitor an der Semperoper oder der überteuerte Kauf der Immobilie „Prinz Eugen“ in Laubegast. Die Tragweite ist sogar noch umfangreicher und länderübergreifend. Tschechien ist ein Binnenstaat und auf den Transport über die Elbe angewiesen. Es ist unwahrscheinlich, dass für den Zeitraum der staatlichen „Feierlichkeiten“, freiwillig auf eine Nutzung verzichtet wird.

Floss also Geld des Landes oder des Bundes um den Ausfall der Nutzung jener Bundeswasserstraße auszugleichen? Es wäre Begrüßenswert, wenn sich jemand fände, der diese Fragen an geeigneter Stelle platziert und konkretisiert.

Link zur Verordnung: Link zum PDF

Bildquellen: Facebook / Fotoquelle Original: Frila 2007; Wikipedia. Nachträgliche Bildmontage als Symbolbild: WLDD 2016

Money, Money, Money - must be funny in a rich man's world


Freitag, 23.09.2016 - 16:00 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Bachmann, das ist ein „laxer“ Umgang mit Geld!

Inzwischen kursieren verschiedene Äußerungen des Herrn Bachmann über das PEGIDA Geld, in denen er jeweils Ausgaben, aber nie die Einnahmen nennt. Er suggeriert damit, dass die Aufrechnung der Ausgaben der Menge der Einnahmen entspricht.

Bachmanns öffentliche Aussagen über „die Finanzen“ am 20. Juni (Start ab Minute 5:37 bis ca. Minute 17:45) Link zum Video und Bachmanns Aussagen vom 9. September auf Facebook (siehe Screenshot 1)

Screenshot 1 - Bildquelle: Facebook

Gegenüberstellung der Summen (ohne Prüfung auf deren Richtigkeit!):

Vom 9. September 2016 (Zahlen vom 20. Juni in Klammern)

Anlage, Livestream etc. 30.000 (20.000)
40 Funkgeräte - (2.000 Euro)
Geburtstag 20.000 (12.000)
Wilders 15.000 (12.000 bis 15.000)
Brandopfer 6.000 (11x500 = 5.500)
Tierheim 4.800 (4.500)
Obdachlosenhilfe 3.000 (3.000)
Anwaltkosten 10.000 (keine Angabe)
monatliche Kosten 800 = 9.600 (700 = 8.400)
Ordnerparties 3.000 (2.000)

Summe: 101.400 Euro (72.800 Euro bzw. 75.800 Euro (höherer Wilders-Wert))

Es ergibt sich ein Unterschied von 25.600 Euro bzw. 28.600 Euro. Herr Bachmann, darf man diesen Unterschied Ihrer eigenen Summen-Nennungen als „lax“ bezeichnen oder ist hier sogar eine andere Bezeichnung angebracht?

Herr Bachmann spielt mit den Zahlen über Ausgaben. Herr Bachmann nennt NIE die Einnahmen des Fördervereins. Herr Bachmann droht (Adresse, Markenschutz, Krankenakte). Herr Bachmann spricht über „mehrere Zehntausend Reserve“ auf Konten. Laut Recherche der SZ sind jedoch beide Vereinskonten bis auf niedrige fünfstellige Beträge leergeräumt - indirekte Bestätigung durch Herrn Bachmann (siehe Screenshot 2). Herr Bachmann spricht weiterhin über „mehrere Tausend“ Euro, die seit Juni an Hartgeld NICHT auf ein Konto eingezahlt wurden. Summen nennt er nicht. Die Scheine, die seit Juni gespendet wurden, lässt er außen vor (siehe Screenshot 2).

Screenshot 2 - Bildquelle: Facebook

Herr Bachmann nennt am 20. Juni öffentlich in seiner Rede Meißen und Freital als meine Wohnorte - damit gefährdet ER im höchsten Maße meine Sicherheit. Er wirft mir vor einigen Tagen vor, dass ich in einem Kommentar „Teneriffa“ genannt habe und damit angeblich seine Sicherheit und die seiner Frau, Hund, Sohn und Vater gefährde. (Soll man davon ausgehen, dass all die Genannten auf Teneriffa leben?)

Apropos Sicherheit: Bachmann sagt öffentlich, dass hohe Geldbeträge (mehrere Tausend Euro Hartgeld) nicht auf der Bank, sondern privat gelagert werden. Da er die Verantwortung über die grünen Spendentonnen bereits von sich gewiesen und an Siegfried Däbritz, dessen Frau, Mutter und Vater sowie „Enno“ übertragen hat - gefährdet er damit dann die Sicherheit der Leute, die sie auszählen und wohl auch lagern? (siehe Screenshot 3)

Screenshot 3 - Bildquelle: Facebook

Bachmann, wo ist der Rechenschaftsbericht, den ich noch als Mitglied des PEGIDA Fördervereins e.V. mehrfach - auch mit Fristsetzung - eingefordert habe? Übrigens, falls es jemandem auffällt, Edwin und ich nennen ausschließlich Fakten - das Lügen, Verleumden und Unterstellen geht ausschließlich und weit unter der Gürtellinie von der Bachmann-Fraktion aus. Wir wollen, dass die Wahrheit endlich auf den Tisch kommt. Um Widerstand geht es den Protagonisten längst nicht mehr, sonst hätte man die Bedeutung von PEGIDA nicht auf ein lokales Phänomen heruntergeschrumpft, sondern die Chancen im Frühjahr genutzt, eine Phalanx mit anderen europäischen Bürgerbewegungen und Parteien zu bilden. Uns ging und geht es um ECHTEN Widerstand ohne Parteien- und Postengekungel und wir wehren uns gegen den Missbrauch einer Bürgerbewegung als lukratives Geschäftsmodell.

PEGIDA zu 100% JA! Bachmann, Däbritz und das Orga-Team - NEIN!

Recherchiert und gezeichnet von Tatjana Festerling und Edwin Wagenveld

Neues zum "PLAKATGATE" in Dresden


Freitag, 23.09.2016 - 11:20 Uhr - Anm.d.Red.:

Remigration vs. Antifa

In beiden Fällen wurden die Eigentümer aufgefordert die Botschaften zu entfernen.
Da dies in Dresden Dobritz (am alten Schokopack-Hochhaus) nicht innerhalb einer gesetzten Frist erfolgte, haben THW, Feuerwehr und Polizei unter "Einsatz von schwerem Gerät" (laut Augenzeugen war u.a. ein Wanddurchbruch! erforderlich) das Remigrations Plakat entfernt.
Mit wesentlich weniger Aufwand könnte das Antifa Plakat in der Dresdner Neustadt (Büro "Die Linke" der Abgeordneten Juliane Nagel) entfernt werden. Wird es aber nicht. Warum wohl?

Bildquellen: Facebook / MOPO24

Neues zum "PLAKATGATE" in Dresden - UPDATE


Samstag, 24.09.2016 - 11:00 Uhr - Laubegaster Wellenlänge:

Die linksextreme Abgeordnete Nagel (LINKE) außer Rand und Band?

Da bittet der Fraktionsvorsitzende der eigenen Fraktion darum, die Plakate, mit dem Gewaltaufruf der Antifa zu entfernen doch Juliane Nagel... bleibt hartnäckig.
Die Medien berichteten, doch ein Skandal scheint es nicht zu sein, mit wem sich die Linke solidarisiert. Ganz sicher wäre es aber ein Skandal gewesen, hingen in Bürgerbüros anderer Parteien Plakate von uns oder gar anderer namen hafter Gruppierungen.
Die Abgeordnete, die sich in der Vergangenheit häufig um Kriminalisierung unseres Protestes bemühte, steht nun selbst erneut in der Kritik. Paktiert die Partei, "Die Linke" offen mit radikalen Gruppierungen und unterstützen deren Parlamentarier diese aktiv?
Besseren Wahlkampf kann die Linke gar nicht machen um zu zeigen, wes Geistes Kind die SED-Nachfolgepartei ist. Gerade im Hinblick auf die gewaltsamen Ausschreitungen der extremen Linken muss nun wohl auch ein Umdenken der Presse stattfinden, welche Gewalttäter und Aggressoren jenes politischen Spektrums immer noch mit dem Wort "Aktivist" schönreden.
Nun offenbart der geteilte Artikel (Link zum Artikel) obendrein, dass es wohl gestern ein erneutes Treffen gegeben haben soll, welches mutmaßlich die Aktionen am 03.10. beinhaltete.

Was hat das mit Laubegast zu tun?

Nun, Juliane Nagel und die Wellenlängen ist eine "Neverending Story", denn wo Bürger protestieren, sieht die Abgeordnete "Rassisten" und "Extremisten". Schon mehrfach biss sich die fragwürdige "Aktivistin" die Zähne an den Insulanern aus und erhielt auch einen Tiefschlag nach dem anderen durch die Beantwortung der Kleinen Anfragen.

Hoffen wir, dass die Ermittlungen gegen Nagel dadurch neuen Wind bekommen, den die Immunität ist ja bereits aufgehoben.
(DuH)

KLARTEXT!


Mittwoch, 21.09.2016 - 21:10 Uhr - Edwin Wagenveld:

Lutz will die Abstimmung, das werden wir uns angucken!

Wir wollen sehen, geht es um die Sache oder um die "Montagsparty"?

Am Montag werden Tatjana und ich auch am Wiener Platz bei Pegida sein.
Wäre schön, wenn die, die wegen des Orga-Teams nicht mehr kommen, dann gemeinsam mit uns Gesicht zeigen.
Bis dahin, viele Grüße!

EDIT: Donnerstag, 22.09.2016 - 11:30 Uhr - Kommentar von Martin Funfack:

Jetzt melde ich mich mal offen zu Wort.

Im Jahr 2014, es war Ende des Jahres, bekam ich von den Herren René Jahn und Herrn Frank Ingo Friedemann ein paar Anrufe. Ob ich nicht daran Interesse hätte, mich mit Ihnen im Gasthof "Wilder Mann" zu treffen, um mit Ihnen das Orga-Team aufzubauen. Hörte sich sehr interessant an und "Nur auf Berlin meckern" ist ja nun auch nicht mein Ding. Als ich jedoch erfuhr, dass Lutz Bachmann mit von der Partie ist, verneinte ich meine Teilnahme an diesem Treffen. Vielmehr äußerte ich beiden meine Bedenken gegen Herrn Bachmann, mit welchem ich ja ehemals befreundet war.
"Die persönlichen Befindlichkeiten sollten hinten angestellt werden, es ginge um die Sache" sehe ich auch so. Aber mit einem Herrn Bachmann setze ich mich nicht mehr an einen Tisch (wobei ich nichts dagegen habe, mich auf einem privaten Fest gemeinsam mit ihm aufzuhalten. Ein "Guten Tag" ist sogar drin, aber ich muss Lutz nun aber auch nicht auf den Schoß nehmen).

Kurzfassung... Teil 1:
PEGIDA ist nicht das Kind eines Lutz Bachmanns, sondern vielmehr ein gemeinsames Kind der ehemaligen und aktuellen (alten) Gründungsmitglieder. Lutz hat sich Pegida nur zu eigen gemacht. Aber ja, ich ziehe auch meinen Hut vor Lutz, dass er seinen Arsch für Pegida hinhält! Auch wenn er wissentlich und nachweislich andere Interessen verfolgt, als die, die er gerne kundmacht!

Sigfried Däbritz... Schade mein Freund... was ist nur aus Dir geworden? Zeitlang hast Du mich vor Lutz gewarnt, ich solle mich nicht näher mit diesem Menschen einlassen. Fandest es nicht gut, dass ich mit ihm befreundet sei. Später, als Du Dich dann in seine bachmannsche finanzielle Abhängigkeit begabst (ist doch PEGIDA Deine finanzielle Hauptbrötchengeber), weil Dein Weinberg keinen Gewinn (ist ja ein schönes Hobby von Dir) abwirft, der Ausbau Deines Hauses in Meissen mehr Geld kostet, als die Beherberung von Gästen abwirft (Ja ich weiß, dass Du mehrmals leider Opfer der 2 Hochwasserkatastrophen wurdest und kein Cent vom Staat gesehen hast)... dann, ja dann, als Du Deinen Lohn (ich erkenne ja Deine Arbeit bei Pegida an) von Bachmann & Co erhielst... begannst Du Deine Freunde und Bekannte zu verraten. Ein Thomas Tallacker, mit welchem Du früher durch DICK und DÜNN gegangen bist... ist für Dich nur noch ein Arschloch, welchen Du aufs Maul hauen willst. Mir, welche wir 2 früher ein nettes und lustiges Auskommen hatten... Ich wäre ein Schädling, Arschloch und mir gehöre aufs Maul... Gut, kann man ja schon mal machen...

Kurzfassung Teil 2:
Für Geld verrät Siggi nicht nur den Teufel, sondern auch seine eigene Großmutter.

Aus diesem Grund...

LASST UND PEGIDA RETTEN! LASST UNS GEMEINSAM PEGIDA SÄUBERN von BACHMANN UND DÄBRITZ.
FÜR MEHR TRANSPARENZ in des VOLKES STIMME! FÜR UNSERE ZUKUNFT, FÜR UNSEREN MUT!

EDIT: Donnerstag, 22.09.2016 - 14:15 Uhr - Anm.d.Red.:

!!!

Bildquelle: Facebook - Lutz Bachmann 3 - 22.09.2016 - 14:10 Uhr

Meine Antwort auf den Post von Thomas Schiller


Mittwoch, 21.09.2016 - 20:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Ok, dann hier auch noch einmal meine Antwort auf dich. Hallo Tom, langsam kotzt es mich an! Ich habe unter meinem Posting mit 4 Meerbildern eine Antwort auf einen Kommentar zu Lance Anderson gegeben. Daraus hat die DNN sofort einen Artikel gemacht. Die "Lügenpresse", namentlich die SZ hat daraufhin bei mir nachgefragt und ich habe auf meine FB-Antwort verwiesen. Wenn du die selektive Wahrnehmung ausschaltest und den Artikel liest, wirst du sehen, dass genau DAS darin steht. Nach Bachmann's rührselig zusammenphantasierter Gefährdungs-Geschichte (WO SIND DIE KONKRETEN ANHALTSPUNKTE??) rief die Mopo24 an und wollte wissen, was ich zu den Beschuldigungen von LB sage. "Unverschämtheit!" war meine zweite Aussage ggüber der Presse. Wo soll ich instrumentalisiert haben - werde konkret! Und ja, ich weiss seit Okt/Nov von LBs Verpiss-Plänen und habe den Mund gehalten! Wegen der einzigen, damals noch kraftvollen Widerstandsbewegung und der Leute auf dem Platz. Wie soll man das den Patrioten denn auch "verkaufen", das sich der Oberpatriot verdünnisiert? Und "gelegentlich im Ausland arbeiten" - genau! Wenn du "Werbeaufträge" auf Malle hast, verschiffst du ja auch gleich dein Auto per Container auf die Insel, Köter und Frau noch dazu? Logo, macht doch jeder, oder? Einfach mal googeln, das angeblich per Zuckerlösung halb gesprengte und halb ausgebrannte Bachmann-Auto fährt putzmunter auf Teneriffa rum. Er lügt sich ein Gepöbel aus haltlosen Beschuldigungen und Drohungen zusammen (die "Krankenakte" Drohung betrachte ich als Nötigung!) und du und andere fallt auf diese Opfernummer rein.

Aber egal - bitte entfreunde dich, sonst mach ich es. Ich will mit unverschämten Lügnern, noch deren Jüngern nichts, aber wirklich nichts mehr zu tun haben.

Bildquelle: Zugespielt - "Neulich auf Teneriffa - Mai 2016"

Wenn die Klügeren nachgeben, gewinnen die Dummen!


Mittwoch, 21.09.2016 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Zu wessen Geistes Kind und das Niveau um das PEGIDA OrgaTeam um Bachmann und die engsten Claqueure verkommen sind, kann man am besten in den Kommentaren auf der Facebookseite "Lutz Bachmann3" erkennen. In Kommentaren, die Bachmann selber anheizt, um ein Gefühl von "Mehrheit" zu suggerieren. Nicht mal einen Hauch von Kritik an seiner Person duldet er, flüchtet stattdessen in die selbstkonstruierte Opferrolle.

Die gleichen Leute können unmöglich meinen Reden applaudiert haben. Mir ging und geht es um echten, ehrlichen und mutigen Widerstand mit den Möglichkeiten einer Bürgerbewegung und der europäischen Vernetzung. Ohne jede persönliche Bereicherung oder Postenheischerei in einer Partei. Oder Fahnenflucht.

Der vielzitierte "aufrichtige, mündige Bürger" sieht für mich anders aus. Ganz sicher ist er kein Teil einer wild um sich diffamierenden und lügenden Horde, die blind und kritiklos einem Führer hinterher rennt.

Wer von diesen Leuten noch über einen Hauch von Restaufrichtigkeit verfügt, löscht sich bitte aus meiner Freundschaftsliste - danke!

Regierung sieht sozialen Frieden im Osten durch Fremdenhass gefährdet


Mittwoch, 21.09.2016 - 12:45 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wieder einmal die "bösen Ossis", welche die "deutsche Einheit" stören. Tja, wer sich eben gegen Merkels Moslem-Invasoren wehrt, der wird regierungsamtlich zum "Fremdenfeind" erklärt. Und gedroht wird auch gleich: "negative Konsequenzen für die Wirtschaft werden nicht ausgeschlossen" - ist das die moderne Form des "Aushungerns"? Hat das Merkel-Regime übrigens schon bei den resistenten Staaten Ost-Europas mit Unterstützung des Trinker-Duos Schulz/Junker - bislang noch erfolglos - versucht.
Und wenn die Bundesregierung mit einer "weltoffenen Region" droht, dann meint sie damit wohl das Kalifat NRW & die Moslem-Hauptstadt Berlin. Auf diese "Weltoffenheit" können wir gerne verzichten - so haben wir uns die "deutsche Einheit" nicht vorgestellt. Diese Meinung können wir unserer von "Ossis" zu "Deutschenhassern" degenerierten Staats- und Parteiführung am Tag der Deutschen Einheit in Dresden einmal persönlich geigen.

FAZ: "Bericht zur deutschen Einheit- Regierung sieht sozialen Frieden im Osten durch Fremdenhass gefährdet" Link zum Artikel

Die Kanzlerin übernimmt Verantwortung?


Mittwoch, 21.09.2016 - 10:05 Uhr - Vera Lengsfeld:

Nein, sie tut nur so!

Auszug: "...Was am Anfang vehement abgestritten wurde, dass auch Terroristen über die unkontrollierten Grenzen kommen, muss nun zugegeben werden, wenn auch zögerlich. In diesem Zusammenhang könnte man Gänsehaut bekommen, wenn man an Merkels Vorschlag denkt, Einwanderern den Zugang zu LKWs zu erleichtern, indem man Kredite ausreicht für den Erhalt einer Fahrerlaubnis. Wenn man zynisch wäre, könnte man fragen: Will sie viele Nizzas? Weil die Fakten gegen sie sprechen, flüchtet sich Merkel lieber in Gefühle, besser gesagt in ein „absolut sicheres Gefühl“, dass „wir“ aus der gegenwärtigen Situation „besser herauskommen, als wir reingekommen sind“. Einen Hinweis, worauf sich dieses Gefühl gründet gibt es natürlich nicht. Dafür kommt die finale Moralkeule: „Deutschland wird sich verändern, so wie wir uns verändern, wenn wir nicht gerade aus Stein sind“, aber das Land wäre „in seinen Grundfesten nicht zu erschüttern“. Das erinnert fatal an Bürgermeister Nettelbeck aus Kolberg: „Unsere Mauern brechen, aber unsere Herzen nicht“. Was die Kanzlerin mit ihrer Rede geboten hat, ist Gesundbeterei und Täuschung der Öffentlichkeit. Warum bloß glaubt sie, wir würden das nicht bemerken?" Link zum vollständigen Artikel

Linke rufen zu Krawallen in Dresden auf


Dienstag, 20.09.2016 - 12:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Wir sind erstaunt, folgenden Kommentar bei MOPO24 entdeckt zu haben:

Ein Kommentar von Hermann Tydecks:

Ein Plakat im Schaufenster eines „offenen Abgeordnetenbüros“ ruft zu Krawallen am Tag der Deutschen Einheit auf. Ernsthaft jetzt? Tatsächlich prangt der Aufruf gut sichtbar an der Kamenzer Straße in Dresden. Ein Aufruf zur Gewalt von gewählten Volksvertretern? Genutzt wird das Büro von den linken Landtagsabgeordneten Juliane Nagel und Lutz Richter, der linken EU-Parlamentarierin Cornelia Ernst und der Ortsgruppe der Migrantenorganisation BDAJ. Auch weitere linke Gruppen sollen das Büro für Treffen nutzen. Zwar beteuert Frau Nagel, dass man „im Gespräch“ sei, wer das Plakat angebracht habe. Und auch, dass es kein Motiv der Linkspartei sei. Doch in diesem Fall ist die Botschaft für mich klar: Linke Politik und linksextreme Gewalt sind miteinander verknüpft. Oder wie sollte man das anders auffassen?

Längst gab es die Möglichkeit, das Plakat zu entfernen! Seit Freitag gab es Medien-Anfragen zu diesem Plakat. Auch die Landtagsfraktion war informiert.

Handeln? Fehlanzeige! Distanzierung sieht anders aus! Oder anders: Auch so kann man ja Flagge hissen ...

Das mag im Dresdner Szeneviertel vielleicht auf Sympathien stoßen. Doch vor allem wird es auf Unverständnis stoßen: Oder wer will von einer Partei vertreten werden, deren Politiker mit solchen Aufrufen in Verbindung gebracht werden? Gibt es nicht schon genug reale Brandsätze und Gewalt in Sachsen? Muss jetzt das Feuer noch von der „seriösen Politik“ geschürt werden?

Am Einheitstag kommen Merkel, Gauck und Co. nach Dresden. Ob es friedliches Fest wird, darf bezweifelt werden. Mal wieder.

Zur Rede von Engelbert Merz bei PEGIDA Dresden am 19.09.2016


Dienstag, 20.09.2016 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Respekt, PEGIDA ist angekommen!
Willkommen in der "bürgerlichen Mitte" von CDU, SPD, FDP und Grünen - also denen, die den Wahnsinn verbrochen haben!
Mit freundlichen Grüßen von Angie

EINZELFALL Nr.?


Dienstag, 20.09.2016 - 11:10 Uhr - Tatjana Festerling:

Merkels Selfie-Männer bereichern unser Land. "Motiv: Frau wollte sich nicht alles gefallen lassen". Link zum Artikel

Wenn auch wir uns "nicht alles gefallen lassen", wer wirft dann "Mutti" aus dem Fenster?

Merkels schleichende Abwahl


Dienstag, 20.09.2016 - 09:00 Uhr - Christoph Schwennicke: via cicero.de

Erster Hauch von Wechselstimmung

Auszug: "Nach Jahren der Gleichgültigkeit und Apathie erwacht die Demokratie in diesem Land. Die Deutschen politisieren sich. Für Angela Merkel und die CDU ist das kein gutes Zeichen. Der Partei ist das Urvertrauen der Wähler verloren gegangen. ...Es ist, als hätte einer die Fenster aufgerissen in der Wohnung Deutschland. ...Die beiden Volksparteien müssen schmerzhaft erkennen, dass sie Mieter und nicht Eigentümer dieser Wohnung Deutschland sind. ...Im September 2015 hätte niemand daran gezweifelt, dass Angela Merkels Mietvertrag um vier Jahre verlängert wird. Mit welchem Untermieter auch immer. Das ist längst nicht mehr sicher. Es weht ein erster Hauch von Wechselstimmung durchs Land. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es für Schwarz-Grün nicht reichen, möglicherweise nicht einmal für die Große Koalition, siehe Berlin. Ganz abgesehen davon, dass die SPD sich gut überlegen sollte, zum dritten Mal in eine Merkel-Groko zu gehen. Sie geht daran zugrunde."
Link zum vollständigen Artikel

Es ist Zeit, zu gehen.


Dienstag, 20.09.2016 - 08:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Es geht los, die guten, konservativen Mitglieder halten ihre CDU nicht mehr aus!

Dr. Maximilian Krah war der EINZIGE, der beim letzten Bundesparteitag eine Merkel-kritische Rede hielt und sich dem 10-minütigen Klatsch-Orgasmus der Delegierten verweigerte. Jetzt gibt er auf. Der Kampf ist aussichtslos. Die CDU unter Merkel ist nicht mehr zu retten.

CDU-Austritt - ich auch: Link zur Webseite

Interessant auch Peter Gauweilers Text zum Verschwinden der Christ-Demokraten in Italien: Link zum PDF

Der Bautz´ner - extra scharf!


Montag, 19.09.2016 - 13:50 Uhr - Torsten Cornelius:

Auszug: "Nun ist es passiert, was aufmerksame Mitbürger schon vor einem Jahr prognostizierten und hinter der Hand manche Menschen sogar seit Köln mit Spannung erwartet haben. Ein Zusammenstoß zwischen aufsässigen Migranten und örtlichen "Rechten". Im schönen Bautzen (Westdeutschen mit Geschichtswissen bekannt durch das bekannte DDR-Gefängnis) und im allgemeinen eine sehr schöne mittelgroße Stadt in Sachsen knallte es. Natürlich druckten die sattsam bekannten Medien sofort "Rechtsradikale greifen Asylsuchende an" (oder ähnlich) und suhlten sich schon im Mitleid für die armen Opfer rechter Gewaltexzesse. Tja - da hätte man besser den Polizeibericht abgewartet, in dem der örtliche Polizeichef verkündete, daß die Gewalt von den Migranten - in der Mehrzahl sogenannte unbegleitete minderjährige Einwanderer - ausging, und die Gewaltspirale bei einer bisher nicht erklärbaren Schnittwunde am Arm eines Asylberwerbers gipfelte. Es wurden ein paar Flaschen auf die Polizei geworfen - und zwar von den Migranten; es wurden Holzknüppel verwendet - und zwar von den Migranten; es gab bereits im Vorfeld massive verhaltensauffällige Störungen - und zwar von den Migranten. Oh je - das ist im Licht der Fakten gesehen natürlich ein Tritt in die Weichteile der gutmenschlichen Begrüßungsklatscher. ...Verzweifelt sucht man nun nach Erklärungen, ob nicht doch vielleicht der geklaute Kakao vom Vortag oder die zu minzige Zahnpasta im Übergangsheim diesen traurigen Vorfall doch noch auf Fehlverhalten von Einheiminschen abwälzen lässt. Nur da greift diesmal die Pickzange der Moralapostel mit Vehemenz ins Leere. Wo nix ist, lässt sich auch mit rosaroter Brille und von ganz linken Ufer aus, aus den Aggressoren mit Migartionshintergrund kein armes Opfer stilisieren. Die unbegleiteten Jugendlichen aus Nordafrika (vorwiegend aus dem Neckermann-Urlaubsparadies Marokko) haben es mit dem "sich wohlfühlen wie zu Hause" und den daraus erwachsenden kulturellen Spannungen eben so weit übertrieben, das selbst den bekannt gemütlichen Sachsen die Kaffeetasse aus der Hand gefallen ist und man sich zur Gegenwehr genötigt sah. Da half auch kein Streetworker (neudeutsch für Sabbel-Pädagoge im Straßeneinsatz) und keine wohlgemeinte Stuhlkreisdiskussion mit anschließendem kollektiven Haferkeks-Verzehr." Link zum vollständigen Artikel

Ein Vorgeschmack auf Rot-Rot-Grün in Berlin!


Montag, 19.09.2016 - 12:10 Uhr - Vera Lengsfeld:

Gibt es noch Demonstrationsfreiheit? Ein Selbstversuch!

Auszug: "Am Tag vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus war das ganze politische Berlin auf den Beinen. Allerdings fiel es Manchem schwer, sich zu entscheiden. Geht man zur Demo gegen Ceta und TTIP, wo linke und rechte Kritiker des Freihandels vereint sind, zum Marsch für das Leben oder zur Gegendemo der Grünen und Linken am Brandenburger Tor? Ich wollte wissen, wie es um die Demonstrationsfreiheit in Deutschland 2016 bestellt ist, da bot sich der Marsch für das Leben an, der am Reichstag beginnen sollte. ...Als sich der Zug in Bewegung setzte, wurden auch die Gegendemonstranten aktiv. Sie rannten neben der Demonstration her, stellten sich an markanten Stellen auf und versuchten, durch lautes Schreien zu stören. Neben den Slogans, die auf jeder Antifa-Demo zu hören sind, wurde vor allem gebrüllt: „Hätte man euch doch abgetrieben!“. Oder es wurde den Demonstranten von hysterischen Jungmädchen mit sich überschlagenden Stimmen mehr Analverkehr empfohlen. ...Wenn 1300 Polizisten eingesetzt werden müssen, um 8 000 Demonstranten zu schützen, kann von Demonstrationsfreiheit nicht mehr die Rede sein. Von der Politik werden die Zerstörer unserer demokratischen Rechte übrigens unterstützt: Linke, Grüne und SPDler haben sich hinter die Gegendemonstranten gestellt, darunter der Regierende Bürgermeister Müller. Müller will nach der Wahl eine Rot-Rot-Grüne Regierung anstreben. Eine gute Nachricht für die Genossen von der Antifa, eine schlechte für die Demokratie in Berlin." Link zum vollständigen Artikel

Tatjana und Ed mit einem Appell an Lutz und Sigi


Montag, 19.09.2016 - 10:30 Uhr - Festung Europa: und Fortress Europe:

Nur gemeinsam sind wir stark! Link zum Video

Berlin wählt - UPDATE


Sonntag, 18.09.2016 - 18:05 Uhr - Anm.d.Red.:

Nächste Klatsche für Merkel´s CDU - Absturz unter 20 Prozent! Deutliche Verluste (-5,3%) auch für die SPD!

Bildquelle: Screenshot ZDF

EDIT: Sonntag, 18.09.2016 - 20:40 Uhr - Anm.d.Red.:

In den aktuellen Hochrechnungen permanent steigende AfD Zahlen!

Bildquelle: Screenshot Forschungsgruppe Wahlen

EDIT: Montag, 19.09.2016 - 08:00 Uhr - Cicero: und Anm.d.Red.:

CDU und SPD versuchen ihr schlechtes Abschneiden bei den Wahlen in Berlin wegzukommentieren. Aber es wird immer deutlicher: Die ehemals staatstragenden Parteien erleiden einen massiven Vertrauensverlust. Link zum Artikel

Bildquelle: Screenshot Forschungsgruppe Wahlen

Ingrid Carlqvist auf unserer Demo am 3.10. in Dresden


Sonntag, 18.09.2016 - 13:00 Uhr - Festung Europa: und Fortress Europe:

Paukenschlag! Wir freuen uns riesig über die Zusage einer international renommierten Persönlichkeit für den 3. Oktober:

Ingrid Carlqvist ist eine schwedische Journalistin und frühere Präsidentin der Swedish Free Press Society. Weltweit berühmt wurde sie für ihre Rede im Europäischen Parlament in Brüssel am 9. Juli 2012 “Ich will mein Land zurück!” Schweden ist im Selbstzerstörungsprozess sogar noch deutlich weiter als Deutschland - hören wir, was diese mutige und aufrichtige Medienvertreterin uns zu sagen hat!

This is a bombshell! We are highly delighted about the commitment of an internationally renowned personality:

Ingrid Carlqvist is a Swedish journalist and former president of the Swedish Free Press Society. She got worldwide famous for her speech in the European Parliament in Brussels on 9 July 2012 "I want my country back!" Sweden is in the self-destruction process even further than Germany – let us hear what these courageous and honest media representative has to say!

For our international guests – please share!

Mehr/More: Link zum/to Video

Berlin wählt


Sonntag, 18.09.2016 - 09:45 Uhr - Anm.d.Red.:

Bei den heutigen Wahlen in Berlin geht es zwar erstrangig um die Zusammensetzung des dortigen Abgeordnetenhauses, aber mit dem sicheren Einzug der AfD auch darum, dass Merkel und ihre Blockparteien der "Nationalen Front" weiter geschwächt werden.

"Berliner" zeigt, dass ihr keine "Pfannkuchen" seit, geht zur Wahl und verhindert ein prognostiziertes Rot-Rot-Grünes Abgeordnetenhaus!

Wir haben die Seiten gewechselt, wir sind jetzt links!


Samstag, 17.09.2016 - 14:30 Uhr - Tatjana Festerling:, Edwin Wagenfeld: und Festung Europa:

Liebe Patrioten,
jetzt heißt es tapfer bleiben:
Wir haben die Seiten gewechselt, wir sind jetzt links in Blasewitz (Parkplatz vor dem Schillergarten)!

Scherz beiseite, der Versammlungsbescheid der Stadt Dresden ist eingegangen und wir haben für die Festung Europa Demo die Elbseite getauscht. Damit wird es für Euch noch bequemer zum Blauen Wunder zu kommen.
Es geht direkt von der Haltestelle am Schillerplatz runter an die Elbe, Ihr müsst nicht mehr über die Brücke gehen.
Bitte informiert Eure Freunde und Mitstreiter - wir freuen uns, Euch zahlreich bei einer "besonderen" Veranstaltung mit einigen Überraschungen zu sehen!
Tatjana + Ed

Samstag, 17.09.2016 - 14:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Wir haben natürlich auch die Druckdaten der Veranstaltungsflyer entsprechend geändert.

Druckdaten für z.B. Online Druckereien in CMYK

Flyer - Festung Europa / Fortress Europe - Einladung zum "Tag der deutschen Einheit"
Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c in CMYK - Vorderseite [PDF] - Rückseite [PDF]

Druckdaten für den heimischen Drucker in RGB

Flyer - Festung Europa / Fortress Europe - Einladung zum "Tag der deutschen Einheit"
Flyer A5 Querformat ohne Schnittrand, beidseitig 4c in RGB - Vorder- und Rückseite [PDF]

Brandanschlag auf KFZ von Frauke Petry


Samstag, 17.09.2016 - 14:05 Uhr - Dr. Frauke Petry: via Facebook

In der Nacht zum Samstag haben Unbekannte auf das Auto der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry einen Brandanschlag verübt.

Polizei und Staatsschutz ermitteln. Das Feuer wurde von Anwohnern bemerkt. Der Pkw ist leider trotzdem völlig ausgebrannt.

Die Auseinandersetzungen zwischen den politischen Gegnern in Deutschland nehmen dank der Hetze von Gabriel, Stegner, Maas und Co. immer gewalttätigere Ausmaße an. Da man sich mangels Argumenten nicht auf demokratische Weise mit den politischen Mitbewerbern auseinandersetzten kann, greift man zu "härteren" Maßnahmen. Aber wir lassen uns nicht einschüchtern, wir sind gekommen, um zu bleiben!

Besonders pikant: Die Stadt Leipzig hatte zuletzt die Eintragung einer Auskunftssperre für Frauke Petry mit Hinweis auf eine nicht erkennbare Bedrohungslage abgelehnt. Dies wurde erst vor einer Woche nach Intervention des sächsischen Staatsschutzes korrigiert. Die Angriffe auf AfD Mitglieder haben in den vergangen Monaten ein Maß erreicht, das an Terror grenzt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Morgen in Berlin haben Sie, liebe Bürger, erneut die Möglichkeit, den Konsensparteien auf demokratische Weise mitzuteilen, was Sie über deren Politik und ein solches Verhalten denken.

Ihre Stimmen für die AfD!

TATJANA ON TOUR: Bautzen


Samstag, 17.09.2016 - 14:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Tatjana und Ed machten sich heute ein Bild in Bautzen.
Sie trafen Herrn Witzel vom Stern (ihr erinnert Euch - der mit den 3 Fragen! - Eintrag vom 18.06.2016)

Sie sprachen mit Flüchtlingen u.a. mit diesem Christen aus Eritrea und gleich kamen mehrere Kamerateam´s (n-tv/WDR) angesaust.

Heidenau 2015 vs Bautzen 2016


Samstag, 17.09.2016 - 12:50 Uhr - Anm.d.Red.: (Netzfund)

Die medial transportierten Geschichten zu Heidenau und Bautzen gehen ungefähr so:

Ein kleines Mädchen kommt im Zoo zu nah an das Löwengehege. Ein Löwe packt sie am Kleid und zerrt sie hinein. Ein Besucher, Soldat mit Nahkampfausbildung springt hinterher, rettet das Mädchen und bringt es in Sicherheit. Ein anderer Besucher stellt sich als Journalist vor und sagt, er werde am nächsten Tag einen Artikel über die Heldentat veröffentlichen. Dazu benötige er nur den Namen des Soldaten und seine Parteizugehörigkeit. Am nächsten Tag fand sich folgender Artikel in der Zeitung: "Rechtsradikaler Gewalttäter schlägt Flüchtling aus Afrika und stiehlt ihm das Mittagessen."

EDIT: Samstag, 17.09.2016 - 13:25 Uhr - Kommentar von Michael067:

Bautzen ist doch nur ein Beleg für die gesellschaftlichen Spannungen, die aus der chaotischen Einwanderungs-"politik", unkontrolliert, ungeordnet, resultieren und die bereits an vielen Orten in Deutschland (Köln ist da nur ein herausragendes Beispiel) stattgefunden haben und m.E. in Zukunft noch viel stärker auftreten werden. Versagt hat hier in erster Linie die deutsche Politik, die weder Willens oder in der Lage ist, die Gesellschaft vor Schaden zu bewahren. Das zeigt sich u.a. in der Untätigkeit gegenüber kriminellen, straffälligen Einreisenden. Es ist nicht Pflicht der deutschen Gesellschaft für verkrachte Existenzen der ganzen Welt Resozialisierungsprogramme durchzuführen. Das kann sie auch gar nicht stemmen. Hier muss rigid abgeschoben werden. Widerstand dagegen in die rechte Schublade zu stecken und zu meinen damit wäre es getan ist dumm und naiv und lenkt nur vom eigenen Versagen ab.

STERN: Wie das Oktoberfest zur "Oktoberfestung" wurde


Samstag, 17.09.2016 - 10:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Betreutes und beschütztes Saufen. Oktoberfest in Moslem-Merkel-Terror-Deutschland...ach nee, im tolerant-bunten Refugee-Welcome-München.

"Die spektakulärste Absage kam von der Autoverleiherin Regine Sixt. 1400 Plätze hatte sie im Marstall-Zelt reserviert, bevor sie aus Angst vor Anschlägen ihre Charity-Damen-Wiesn "Tränchen trocknen" stornierte. Werner Baldessarini, Modemacher, der gerne mit den Klitschkos feiert, traut sich nicht. Helmut Baurecht aus der Kosmetik-Branche verzichtet, Evi Brandl, Modeschöpferin, mag nicht. Auch Trachtenvereine haben abgesagt. Beim Heimat- und Trachtenverein Bernried entschieden sich von 65 Trachtlern nur drei für die Teilnahme am Trachtenumzug zur Theresienwiese. Bei der "Schwälmes Tanz- und Trachtengruppe Loshausen" aus Hessen waren es zwei von 17. Dummerweise hatten sie bereits ein Hotel reserviert. 8000 Euro Anzahlung sind futsch." Link zum Artikel

Kommentar von Michael Alexander:

Nun ja, keine Zäune an den Grenzen, wegen Europa und der Freiheit..., dafür umso mehr Zäune in Deutschland, mehr Sicherheitspersonal in Supermärkten, mehr Polizei, mehr Videoüberwachung, mehr innere Überwachung wegen der Sicherheit. Gut gemacht, Deutschland fühlt sich schon viel freier und europäischer..., aber vor allem sicherer.

Kommentar von Dominik Nukleus:

Ach so, die gleichen Promis, die immer erzählen wie gut und richtig die Politik der offenen Grenzen ist, trauen sich nicht mehr zu öffentlichen Veranstaltungen?

Noch immer Schnappatmung bei Meisner


Samstag, 17.09.2016 - 09:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Natürlich hat Meisner vom Tageslügel einen Narren an Bautzen gefressen. So wie er kotzen jetzt alle Systemlinge ihre linke Gülle über die Bürger aus Bautzen, die ihre Straßen und Plätze nicht einem fremden, muslimischen, aggressiven Mob überlassen wollen. Ekelhaft, diese Typen, die den einst ehrwürdigen Beruf des Journalisten in Grund und Boden schreiben. Nur noch Verachtung für das Medien- und Politikerpack.

Hier sein Bericht: Link zum Artikel

SPIEGEL-Korrespondent „beansprucht“ Deutschland für Migranten


Freitag, 16.09.2016 - 13:00 Uhr - Tichy´s Einblick: kommentiert von Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hasnain Kazim stellt sich auf seinem Twitter-Profil so vor: „Korrespondent von SPIEGEL ONLINE und DER SPIEGEL in Wien, Österreich. Davor in Islamabad, Pakistan, und Istanbul, Türkei. Hier private Meinungen. Eigentlich.“ Link zum Artikel

Bildquelle: Screenshot Tichy´s Einblick

Der hier lässt wenigstens ganz offen die Hosen runter: Aus Journalisten wurden Aktivisten und dieses aus Pakistan eingewanderte Prachtexemplar erklärt uns Deutschen, was wir gefälligst zu akzeptieren haben.

"Der deutsche Staatsbürger Hasnain Kazim fühlt sich in sich in erster Linie als Bürger mit Migrationshintergrund. Er „beansprucht“ Deutschland für hier geborene Kinder von Migranten wie für Zuwanderer jeder Art und empfiehlt Deutschen ohne Migrationshintergrund, sich mit ihrem „Fremdsein“ abzufinden."

Widerstand gegen den von Merkel importierten Bürgerkrieg! - UPDATE


Freitag, 16.09.2016 - 09:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Tri-Tra-Trullalla, der Meisner ist schon wieder da!

Bildquelle: Screenshot Twitter

Natürlich zum Gesicht zeigen nach Bautzen, was denn bitte sonst? Die Stadt der Gewalt und den Invasoren überlassen?

Kommentar von Svenq Bernstein:

Dieses Grammatikgenie ist also "Journalist", so so...

Kommentar von R. Lippman:

Eine Vorhersage für "Bautzen"! Spätestens zum Freitag, werden Grüne, Linke und die Antifa dort auftauchen, und diesen Ingenieuren, Doktoren und sonstigen Spezialisten tatkräftig unter die Arme greifen. Das ist das Ergebnis dieser verlogenen Berichterstattung in TV und Presse. Dann geht der Tanz erst richtig los!

EDIT: Freitag, 16.09.2016 - 09:55 Uhr - Anm.d.Red.:

Auf den MD(D)R1 Kommentar von Julia Krittian in den gestrigen Tagesthemen Link zum Video reagiert Jens Genschmar:

Wie nennt man solche Medien? Das schlimme an dieser Verdrehung der Tatsachen, der Inschutznahme der armen, "minderjährigen" "Flüchtlinge" ist, dass dieses Propagandaprogramm (ja so kann man dies nur noch nennen) mit Zwangsgebühren finanziert wird und das sich die sächsischen Politiker diese Verleumdung der Heimat gefallen lassen. Unglaublich... DDR 2.0

Widerstand gegen den von Merkel importierten Bürgerkrieg!


Donnerstag, 15.09.2016 - 19:30 Uhr - Festung Europa:

Sachsen, zeigt, dass Ihr zusammen steht! Auf nach Bautzen, heute Abend, 20:00 Uhr auf dem Holzmarkt!

Elsässers Blog: Link zum Blog

Erlebt Berlin schon am Sonntag sein „Blaues Wunder“?


Donnerstag, 15.09.2016 - 17:10 Uhr - AfD-Thüringen:

Bildquelle: Screenshot Facebook

Text: Nadine Hoffmann

Auszüge: "...Die linksgrünen Snobs aus Kreuzberg und anderen Szene-Bezirken wollen es bunt, auch wenn dies bedeutet, dass ihr Kiez in kurzer Zeit von Clans beherrscht wird und sie nichts mehr zu melden haben. ...Was die Sache mit dem BER betrifft, so wird der bekannteste, nicht funktionierende Flughafen Deutschlands kaum erwähnt, was wohl daran liegt, dass sich beide, SPD und CDU hier nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. ...Hellwach sind die „Genossen“, wenn es um das Knüpfen „langfristiger Freundschaften mit finanziellem Interesse“ geht. So wirbt die Berliner SPD auf Litfaßsäulen dank großzügiger Rabatte (50%!) der zuständigen Firma, welche wiederum einen millionenschweren Vertrag mit der Stadt über Werbeflächen hat, die an öffentliche Einichtungen vermietet werden. ...Das Unternehmen ist selbstredend an der Weiterführung des lukrativen Geschäfts, sprich am Vertrag interessiert. Am BER geht zeitgleich noch immer nichts! Wir wünschen der AfD Berlin alles Gute und einen großartigen Erfolg!" Link zum vollständigen Artikel

Bautzen erlässt Ausgangssperre für minderjährige Flüchtlinge


Donnerstag, 15.09.2016 - 16:10 Uhr - Anm.d.Red.:

... und Meisner (Tagessspiegel) ist entsetzt. Komisch nur, dass sich der Polizeibericht: Link zum Polizeibericht ganz anders liest als Meisners heutiger Hetzartikel: Link zum Artikel

Wem sollte man mehr Glauben schenken? Dem aus Berlin berichtenden Schreibtischtäter oder der Polizei vor Ort in Bautzen?

EDIT: Donnerstag, 15.09.2016 - 17:05 Uhr - Anm.d.Red.:

Polizeichef: Gewalt in Bautzen ging von Flüchtlingen aus

Und nun Meisner?
Damit bricht Dein verlogener Bericht (bestehend aus der üblichen Hetze gegen Andersdenkende) wie ein Kartenhaus zusammen und dem Begriff "Lügenpresse" kann ein weiteres schillerndes Beispiel hinzugefügt werden - Heul leise!

EDIT: Donnerstag, 15.09.2016 - 18:05 Uhr - Wiebke Schmidt:

Ausgangsverbot, Alkoholverbot und mehr Streetworker für hochaggressive, angeblich minderjährige Asylforderer, die gestern die Polizei angriffen - wow, diese gutmenschlichen Maßnahmen werden sie bestimmt total beeindrucken.
Nein, die Antwort eines wehrhaften Staates muss lauten: Verhaften, internieren und abschieben mit Militärmaschinen.
Raus hier, und zwar zackig!

Merkel hat eine andere Meinung als die Mehrheit der Deutschen


Donnerstag, 15.09.2016 - 15:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Merkel gegen vollständiges Burkaverbot: Link zum Artikel

Schon klar, Moslem-Merkel praktiziert Unterwerfung, in dem sie den Klamottenkäfig akzeptieren will, gegen den sich mutige Frauen in islamischen Ländern wehren - mit dem Risiko ihr Leben deshalb zu verlieren.

Was für ein Verrat an der Freiheit, den Islam vollkommen kritiklos immer noch als "Religion" zu verbrämen, statt ihm angemessen als faschistische, gewalttätige Ideologie mit eigenen rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen, militärischen und ja, auch religiösen Zielen zu begegnen und entsprechend zu handeln!

Nur die „Festung Europa“ kann jetzt noch Leben retten!


Donnerstag, 15.09.2016 - 09:00 Uhr - Dirk Schümer: via N24:

Nur wenn wir Europas Grenzen schließen und an den Herkunftsorten in Syrien, im Irak Zuwanderern eine Perspektive fürs Leben und sicheren Transfer nach Europa bieten, hätte diese Tragödie auf dem Treck endlich ein Ende. Wer aber die „Festung Europa“ immer noch für einen Skandal hält, der sollte endlich begreifen, dass regellose Zuwanderung nichts anderes als Zäune und Kontrollen zur Folge hat. Link zum Artikel

Das Schweigen der Lämmer!


Donnerstag, 15.09.2016 - 08:55 Uhr - Vera Lengsfeld: und Hans-Werner Degen:

Wo bleibt der Aufschrei von SPDCDUGRÜNEFDP? Stillschweigen weil es rote Nazis waren? Genugtuung weil es die AfD trifft?
Stillschweigende Duldung von Weimarer Zuständen? Link zum Artikel

Neues von Mutti


Mittwoch, 14.09.2016 - 20:30 Uhr - Phoenix: und Sylvia Fechner:

1. Auf der "Parlarmentarier Konferenz zu Glaubens- und Gewissensfreiheit" heute in Berlin fordert Merkel islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen: Link zum Video

2. Merkel auf Wahlk(r)ampftour im Wahlbezirk Berlin Steglitz 2: Link zum Video

Mut zur Wahrheit


Mittwoch, 14.09.2016 - 13:15 Uhr - Heiko Möller:

"Die Wahrheit" darf man uns einfachen, besorgten Bürgern (wahlweise auch als "Pack" bezeichnet) gar nicht erzählen, das würde uns doch laut de Maiziere nur "verunsichern". Meine Hoffnung ist ja, das de Maiziere und Konsorten vor den nächsten Wahlen verunsichert sind - und zwar berechtigt.

RBB Reportage: Wir sind die Angst


Mittwoch, 14.09.2016 - 13:15 Uhr - RBB Mediathek:

Die Bürger haben Angst. Sie vertrauen dem Staat und seinen Institutionen immer weniger, so repräsentative Umfragen. Bürgerwehren patrouillieren, Wähler fordern die starke Hand und Waffengeschäfte verzeichnen Rekordumsätze. Die Dokumentation begleitet Menschen, die Angst haben und jene, die vorgeben, ihnen genau diese Sicherheit zu verschaffen. Link zum Video (Beitrag verfügbar bis 20.09.2016)

EDIT: Donnerstag, 15.09.2016 - 10:15 Uhr - Anm.d.Red.: Alternativer Link: Link zum Video

Edwin Wagenveld:

Ab der 37. Minute geht es um Fortress Europe/Festung Europa u.a. mit Statement´s von Tatjana.

Das RBB Kamerateam begleitete uns bei unseren Aktionen am 29.07.2016 in Berlin am Kanzleramt, am Brandenburger Tor und am Reichstag: Link zum Video sowie am Sitz des Tagesspiegel: Link zum Video

Anm.d.Red.:

Mit freundlicher Empfehlung an den Denunzianten vom Tagesspiegel, den sonstigen Gutmenschen, Bahnhofsklatschern und Realitätsverweigerern!

EDIT: Mittwoch, 14.09.2016 - 19:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Objektive, sachliche Reportage mit realen Bildern vom Drogen- und Gewalt-Alltag in Berlin und anderswo. Sympathischer Bürgerwehr-Gründer, Studentin mit Deutschland-Parka und Waffen, Krav Maga Training, Frage nach Waffenrechtliberalisierung, Anti-Islam Aktion von Festung Europa vorm Kanzleramt, Kurz-Interview mit Tatjana und Aussagen der typischen Links-Grün-Wählern, die auf einmal sagen, so wollen wir Multi-Kulti doch nicht. Eine Dokumentation, ohne Wertung, ohne Erziehungsauftrag, ohne Belehrungsanspruch - die dennoch ein Bild über den erschreckenden Zustand des Merkel-Deutschlands vermittelt.

FLYERAKTION zum "Tag der Einheit der Bürgerbewegungen"
am 3. Oktober 2016 in Dresden


Mittwoch, 14.09.2016 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:, Edwin Wagenveld: und Festung Europa:

Auf Eure Nachfrage hier gern noch einmal unser Downloadlinks zu den Druckdaten unserer Flyeraktion

Druckdaten für z.B. Online Druckerei(en) in CMYK Farben:

Flyer - Festung Europa / Fortress Europe - Einladung zum "Tag der Einheit der Bürgerbewegungen"
Flyer A5 Querformat mit 1mm umlaufendem Schnittrand, beidseitig 4c in CMYK
Druckvorlage Druckerei Vorderseite: Link zum pdf
Druckvorlage Druckerei Rückseite: Link zum pdf

Druckdaten für den heimischen Drucker in RGB Farben:

Flyer - Festung Europa / Fortress Europe - Einladung zum ""Tag der Einheit der Bürgerbewegungen"
Flyer A5 Querformat ohne Schnittrand, Binder in RGB
Druckvorlage für den heimischen Drucker: Link zum pdf

Wir bedanken uns für Eure Unterstützung bei der Herstellung und Verteilung sowie den damit geleisteten patriotischen Beitrag. Danke, Tatjana & Ed

STATEMENT von Festung Europa / Fortress Europe


Dienstag, 13.09.2016 - 14:15 Uhr - Festung Europa:

Wer ist der wahre Spalter? Wer sorgt für Entscheidungskonflikte bei den Spaziergängern und Patrioten?

Edwin und Tatjana rufen im Juli (!) zur Einheit aller Bürgerbewegungen am 3. Oktober am Blauen Wunder auf und Bachmann, Däbritz und das Orgateam kündigen Mitte September (!) dazu eine Gegenveranstaltung an.

Das ist unglaublich! Jeder der dort teilnimmt, boykottiert die Einheit der Bürgerbewegungen und somit auch Festung Europa. Und das, wo sich PEGIDA bzw Bachmann als Teil der Festung Europa erklärt - natürlich nur, wenn es ihm argumentativ in den Kram passt.

EDIT: Dienstag, 13.09.2016 - 15:15 Uhr - Anm.d.Red.:

Intelligenz wird gemeinhin als Fähigkeit verstanden, sich in entstandenen Situationen durch das schnelle Erfassen und Kombinieren von Beziehungen einzelner Details zurechtzufinden. Intelligenten Menschen wird nachgesagt, sie hätten eine hohe Auffassungsgabe oder einen Hang zum logischen Denken.

STATEMENT von Ed


Montag, 12.09.2016 - 22:30 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Sie wollen hören wie Bachmann lügt und Verleumdungen ausspricht, viel Spaß: Link zur Sprachnachricht des Lutz B.

... nun wissen sie wer wirklich auf der Bühne steht bei Pegida Dresden!

Diese Nachricht habe ich am 23.05.2016 bekommen, und nie veröffentlicht um den Frieden zu bewahren, aber es reicht wir lassen uns durch ein Spalter wie Lutz nicht mehr belügen und verarschen. Wie gesagt, diese Sprachnachricht ist bereits vom 23.05.2016, erst am 16.06.2016 gab Pegida in ein Statement auf mein Posting über die Bilderbergergeschichte bekannt, einen Beschluss fassen zu wollen, in den nächste Tagen Tatjana als Vereinsmitglied auszuschließen. Am 18.06.2016 ist Tatjana selbst aus dem Verein ausgetreten und daher ist dies was Lutz hier gesagt hat komplett gelogen. Diese und auch Verleumdungen über Geld, haben auch im Ordner Chat stattgefunden und in Gespräche mit anderen Leute (mehrere Screenshots und aussagen liegen vor). Am 18 April 2016 am Altmarkt hat Lutz Bachmann auf dem Sprecherwagen bereits gesagt das Tatjana ausgeschlossen war aus dem Verein, das war damals genau so ein Lügen! Wie er auch alle Dresdener Spaziergänger angelogen hat das Bilderberger Aktionen mit "EinProzent" ausgemacht waren, Kubitschek gab montags öffentlich bekannt das Lutz das nicht so mit ihm ausgemacht hat. Genau so lügt er jeder an wenn sie auf einmal Intresse zeigen in Zusammenarbeit mit AFD, es geht bei Pegida Orga nur darum Petry zu stürzen (liegen Screenshots und Beweise vor) und damit die Rechnung von Januar 2015 zu begleichen. Anderen vorzuwerfen Geld verdienen zu wollen mit T-Shirts ist mehr als lächerlich , von T-Shirts bekommt Pegida Nederlande nur 20% und bezahlt alles davon was notwendig ist zum demonstrieren. Wir haben keine grüne Tonnen mit Masseneinnahmen, wir sind im Vergleich auch transparent über was mit Spenden getan wird und geben kein Cent an Fahrkosten oder andere kosten die gemacht werden durch Orgamitglieder! Übrigens kosten T-Shirts von Pegida DD noch kein €3,- Einkauf und werden verkauft für €10,-, leider wie schon zu sehen war bei den weißen T-Shirts nach zweimal waschen war die schlechte Qualität zu sehen., dagegen ist T-Shirt wo Pegida NL nur €3,50 und kein €7, verdienen auch nach 50x waschen noch fast wie neu! Ihr Spaziergänger werdet fast Woche für Woche belogen, es gibt fast kein Auftritt wo es keine Lügen gab, sei es über GEZ Unterschrift zahlen, sei es über Redner die kommen sollten, sei es über warum Vereinsmitgleidschaften und und und! Die marke Pegida ist nicht und ist auch nicht schützbar, kann jeder verwenden (sehe DPMA in München), daher kann jeder alles verkaufen was er will mit Pegida Logo. Auch gelogen ist das Pegida wenn ein Feiertag am Montag war, demonstriert hat, Wahrheit ist das nur am 06.04.2015 weil da eigentlich Wilders kommen sollte, was dann eine Woche verschoben ist und alle andere Montags wo ein Feiertag war hat Pegida DD Pause gemacht. Da ist deutlich wer hier Spalten will, es ist Pegida die Leute zwingen will eine Wahl zu treffen, etwas was wir absolut nicht möchten/wollen!
Ich sage nur Lutzscher sind im Widerstand nicht zu nutzen, und bin daher verwundert das Siegfried Daebritz, Lutz Bachmann und Tobias Fuchs in Meißen waren um bei der AfD zu bitten keinen Kandidat zu stellen weil Siegfried Däebritz wohl der Größere und gefährlichere Gegner von Lothar de Maizière sein will.
Größere Redner in der Zukunft wie Strache, Wilders oder Dewinter die versprochen werden, träumt weiter ...!
Widerstand geht nur ehrlich und mit Klartext, nicht mit viel versprechen und kein Resultat zu buchen.
Es ist schade wie es gelaufen ist, Pegida hätte mit ein bessere Führung wirklich was erreichen können!

Anm.d.Red.:

Festung Europa ruft bereits (und das seit Wochen!) zur Veranstaltung zum "TAG DER EINHEIT DER BÜRGERBEWEGUNGEN" und zur Teilnahme an ihrer Veranstaltung am 3.Oktober 2016 am Blauen Wunder in Dresden auf! Mit der nunmehr geplanten Gegenveranstaltung (im gleichen Zeitfenster!) zeigt das Pegida DD ORGA Team, dass es in keinster Weise an einer Einheit interessiert ist. Patrioten, Montagsspaziergänger - wacht auf!

Merkeldämmerung


Montag, 12.09.2016 - 17:40 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

Manche haben es kommen sehen

13.05.2015 - Die Schüler fragen, die Kanzlerin antwortet nicht Link zum Video
25.08.2015 - Wer nur Mitleid empfindet, der hat keinen Verstand Link zum Artikel
27.08.2015 - Jetzt haben wir den Flächenbrand Link zum Video
15.09.2015 - Ist die mächtigste Frau der Welt überfordert? Link zum Artikel
06.10.2015 - Was Merkel treibt, grenzt an Untreue im Amt Link zum Video
27.10.2015 - Merkel: Die späte Rache der DDR Link zum Artikel
05.11.2015 - Weiß diese Bundeskanzlerin noch, was sie tut? Link zum Video
01.12.2015 - Warum gibt es auf der „MS Angela“ keine Meuterei? Link zum Artikel
13.02.2016 - Clooney berät Merkel Link zum Video
15.02.2016 - Wo bleibt die islamische Solidarität? Link zum Artikel
26.02.2016 - Dabei sein ist nicht alles Link zum Artikel
05.04.2016 - Es gehört zur Identität unseres Landes, Größtes zu leisten Link zum Artikel
09.04.2016 - Die Kanzlerin entschuldigt sich Link zum Artikel
11.04.2016 - Vor Gericht, auf hoher See und bei Frau Merkel weiß man nicht, wie es ausgeht Link zum Video
08.05.2016 - Rosen für die Kanzlerin Link zum Artikel
12.05.2016 - Merkel, Junker und Schulz spielen Stadt, Land, Fluss Link zum Video
03.08.2016 - Für eine Erpressung braucht es immer zwei Link zum Artikel
29.08.2016 - Der Putsch gegen Merkel kommt auf leisen Sohlen Link zum Artikel
31.08.2016 - Die Kanzlerin ist eine tragische Figur Link zum Video

STATEMENT von Tatjana und Ed


Montag, 12.09.2016 - 14:05 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenveld:

Liebe Freunde, liebe Patrioten, liebe Mitstreiter!

Mit diesem Posting wollen wir uns ganz herzlich bedanken für Eure Unterstützung, sei sie virtuell durch viele persönliche Nachrichten und natürlich durch Gesicht zeigen und "Dabei-Sein" an der Front, bei Aktionen, die den Finger in die Wunde drücken, die provozieren, die die Etablierten in die Ecke treiben. Und zu Aussagen oder Handlungen zwingen, die der "abgestimmten" Haltung widersprechen.

Das hat nichts mit "Selbstdarstellerei" zu tun, sondern mit dem konsequenten Verfolgen unserer gemeinsamen Ziele. Seien wir ehrlich: Stellen sich ein Thommy V., ein Christian A. oder ein Lieschen Müller z.B. mit Mülleimer-Hakenkreuz-T-Shirt auf eine Demo, interessiert deren Verhaftung nicht die Bohne. Natürlich nutzen wir unseren Bekanntheitsgrad - alles andere wäre schön dumm, wenn es darum geht, wirklich etwas erreichen zu wollen.

Wir sind uns immer treu geblieben, haben immer auch kontroverse, streitbare Gedanken geäußert, denn es geht uns nicht darum, bei Spaziergängern und in der Öffentlichkeit nach größtmöglicher Anerkennung und Beifall zu heischen.

Wir nehmen alle Risiken, finanzielle und persönliche, auf uns. Dazu gehört auch, für Veranstaltungen in erhebliche finanzielle Vorleistung gehen zu müssen, denn über Rücklagen verfügen wir - im Gegensatz zu anderen mit grünen Tonnen - nicht.

Um so trauriger sind wir darüber, dass von einer bestimmten Clique alles, aber wirklich ALLES, was wir tun, proaktiv aufs Übelste mit Unterstellungen und Lügen zerrissen wird. Da stellen wir uns schon die Frage, ob es wirklich noch darum geht, in diesem Land etwas verändern zu wollen, oder um Platzhirschverteidigung - koste es, was es wolle.

Egal wer wie wo versucht, uns zu verleumden, WIR MACHEN WEITER, denn es geht um die Sache, nicht um gekränkte Egos, die unter Aufmerksamkeitsverlusten leiden.

In diesem Sinne - wir sehen uns!



ÖSTERREICH: Wahlverschiebung fix


Montag, 12.09.2016 - 12:00 Uhr - krone.at:

Sobotka: "Wer den Schaden hat, hat den Spott"

(Auszug): "Der zweite Termin für Bundespräsidenten- Stichwahl wird verschoben. Das hat Innenminister Wolfgang Sobotka am Montag verkündet. Grund sind die fehlerhaften Kuverts für die Wahlkarten. "Wir können nicht abschätzen, wie viele und welche dieser Wahlkarten sich noch öffnen könnten", sagte Sobotka bei einer Pressekonferenz. Die Wahl soll auf jeden Fall noch dieses Jahr abgehalten werden. Als mögliche Termine stehen der 27. November bzw. der 4. Dezember zur Debatte. krone.at berichtet live. Der nächste Bundespräsident wird damit wohl erst nächstes Jahr angelobt."
Link zum vollständigen Artikel

Anm.d.Red.:

Angeblich ein "technisches Gebrechen bei Druckerei"! - Wir glauben jedoch, das Establishment will Zeit gewinnen!
Und damit werden zum zweiten Mal die Wahlen in Österreich manipuliert. Unglaublich!

EDIT: Montag, 12.09.2016 - 13:50 Uhr - krone.at:

Sobotka: Hofburg- Wahl wird am 4. Dezember wiederholt.

Immer mehr Kinder leben von Hartz IV


Montag, 12.09.2016 - 11:50 Uhr - Frankfurter Allgemeine:

Fast zwei Millionen Jungen und Mädchen leben in Deutschland in Armut.

Auszug: "Besonders betroffen sind Kinder von Alleinerziehenden oder in großen Familien. ...Im Westen stieg die Kinderarmut der Studie zufolge von 12,4 Prozent im Jahr 2011 auf 13,2 Prozent im Jahr 2015. In Ostdeutschland sei die Quote im gleichen Zeitraum zwar von 24 auf 21,6 Prozent gesunken, bleibe damit aber auf hohem Niveau, hieß es. Die Daten basieren auf eigenen Berechnungen der Bertelsmann Stiftung auf der Grundlage der Statistik der Bundesagentur für Arbeit."
Link zum vollständigen Artikel

Anm.d.Red.:

Da klingt die Meldung von BILD am 9.9.2016:
"Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will das Kindergeld im kommenden Jahr um zwei Euro pro Monat erhöhen." doch wie Hohn und zeigt, wo in Deutschland die wirklichen Probleme des demografischen Wandels liegen!

PEGIDA Nederlande - Demo in Den Haag - UPDATE


Montag, 12.09.2016 - 09:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Nachricht aus Den Haag: Faschistische Symbole im Mülleimer sind erneut ein Grund für Verhaftung in Holland. Eine deutliche Distanzierung vom Hakenkreuz mag der Bürgermeister von Den Haag neuerdings überhaupt nicht, aber das ISIS Symbol ist nicht so schlimm, für ihn kein Grund es zu verbieten.

Dann waren wir halt wieder mal im Knast - spektakulär zu viert auf der Bühne verhaftet, diesmal klickten sogar Handschellen. Die Polizei hat sich allerdings kaputt gelacht und war sehr, sehr freundlich zu uns.

Als wir - nach 4,5 Stunden wieder frei waren und ausgehungert in unseren T-Shirts über die Terrasse eines Restaurant gingen, machte eine Gruppe von britischen Hells Angles eine Laola-Welle für uns. Die Sympathiewelle rollt... die Leute merken, dass es was bringt, wenn man etwas riskiert.

Bei unseren Aktionen geht es darum, an die Grenzen zu gehen und unter den Augen der Öffentlichkeit juristisch klären zu lassen, ob ein Bürgermeister einfach willkürlich Symbole verbieten kann, weil sie ihn spontan stören. Am 10. April 2016 war das Hakenkreuz im Müll in Den Haag nämlich kein Problem, sogar vom Staatsanwalt genehmigt.

Übrigens hat sich bereits ein holländischer Staranwalt angeboten uns zu vertreten, sollte es tatsächlich zu einem Verfahren kommen. Da haben wohl noch mehr Menschen Interesse daran zu klären, ob mitten in Europa die Meinungsfreiheit wie in Bananendiktaturen durch einzelne Amtsträger mit Füßen getreten werden darf. Wir sind bereit!

Hier ein Bericht von POW NED: Link zum Video

Montag, 12.09.2016 - 17:25 Uhr - Anm.d.Red.:

Wie heißt es doch so schön: Nichts ist so alt wie die Nachricht von gestern. Trotzdem berichten die "Qualitätsmedien" mit 24 Stunden Verspätung: Link zum Artikel

Jäger Führung durch „No-Go-Areas“ angeboten


Sonntag, 11.09.2016 - 23:45 Uhr - nrw-direkt.net:

(Auszug): "Ralf Jäger hat der AfD vorgeworfen, „die Wirklichkeit zu verzerren“. Deutschland sei eines der sichersten Länder der Welt, so der SPD-Innenminister in einem Interview. Der von der SPD zur AfD gewechselte Jürgen Antoni bot Jäger daraufhin eine Führung durch NRW-Großstädte bei Einbruch der Dunkelheit an – allerdings ohne Personenschutz."
Link zum vollständigen Artikel

PEGIDA Vlaanderen - Demo in Antwerpen - UPDATE


Sonntag, 11.09.2016 - 20:15 Uhr - Anm.d.Red.:

Rede von Ed ab 14:00 / Präsentation ab 33:25 / Rede von Tatjana ab 45:00
THX an Zahit K: Link zum Video

PEGIDA Nederlande - Demo in Den Haag


Sonntag, 11.09.2016 - 20:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

So, und nun waren Tatjana, Edwin und Freunde auch noch 4,5 Stunden in Den Haag im Knast. Gerade eben sind alle wieder freigelassen worden. Schönes Video im verlinkten Bericht - da kann man das "Verbrechen" bestaunen. Arrestiert wurden alle in winzigen Zellen in Polizeibussen. Der Witz an der Sache: Tatjana war im gleichen Bus wie drei weibliche Antifa-Zecken, die bei der PEGIDA Gegendemo "Refugees welcome" kreischten. Link zum Bericht mit Video

Keine Frauen, keine Kinder, keine Kriegsflüchtlinge!


Sonntag, 11.09.2016 - 17:30 Uhr - Festung Europa:

Bravo, unsere Freunde von der bulgarischen Vasil Levski Union, den freiwilligen Grenzpatrouillen, waren heute sehr erfolgreich! Link zum Video

Tja, Jungs, wird so schnell nix mit Ficki-Ficki in Deutschland! Jetzt werden die deutschen Umvolker aus dem florierenden Asyl-Business zwar blöd aus der Wäsche gucken, weil der Nachschub an muslimischem Frischfleisch ein wenig ins Stocken gerät, die linken Humanitätsdödel der Presse kriegen Schnappatmung und Merkels Moslem-Hunger wird ihr einen knurrenden Magen bereiten, aber diese Bilder geben Europäern Hoffnung.

So geht Grenzverteidigung, wenn der Staat sich weigert, das Staatsterritorium zu schützen, müssen die Bürger selber ran.

Asyl in Dresden - Aktuelle Informationen


Freitag, 09.09.2016 - 08:50 Uhr - Landeshauptstadt Dresden: via dresden.de

(Auszug) Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, eine elektronische Gesundheitskarte für Asylbewerberinnen und Asylbewerber gemäß § 264 Abs. 1 S. 3 SGB V einzuführen. Alle gesetzlichen und Ersatz-Krankenkassen sind aufgerufen, ihr Interesse zu bekunden und mit der Stadtverwaltung in Verhandlungen einzutreten. Interessensbekundungen können formlos per E-Mail an sozialamt@dresden.de gesandt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes werden sich zeitnah zur weiteren Abstimmung mit den Krankenkassen in Verbindung setzen. Die Frist zur Rückmeldung an das Sozialamt endet am 22. September 2016. Ansprechpartnerin für Rückfragen: Annett Schöne, Telefon 0351-4881440. Link zum Artikel

Anm.d.Red.:

... während Künstler und Publizisten (welche ihre geschaffenen Werke auch verkaufen) aus der (Kranken)versicherungspflicht entlassen werden! Nach Definition der Künstlersozialkasse (finde den Fehler!) sind Erlöse aus dem Verkauf solcher Werke: Einkünfte aus nicht künstlerisch/publizistischer Tätigkeit! Diese dürfen (nach dem KSVG) einen Betrag in Höhen von monatlich 450,00 EURO nicht überschreiten.
Wir fragen uns, von was soll der Künstler/Publizist leben, wenn er seine Werke nicht auch verkaufen darf?



Verhandlung in Amsterdam - LIVE UPDATE´s


Donnerstag, 08.09.2016 - 10:05 Uhr - Edwin Wagenveld:

Es geht los, gerade beim Gericht ankommen! Das "verbotene" Logo sichtbar dabei :-).

EDIT: Donnerstag, 08.09.2016 - 11:15 Uhr - Anja Wagensveld:

Edwin und Tatjana vorm Gerichtsgebäude in Amsterdam verhaftet - wegen Tragens eines T-Shirts mit dem PEGIDA Mülleimer-Logo, in dem IS-Flagge, Antifa, PKK und Hakenkreuz liegen.

EDIT: Donnerstag, 08.09.2016 - 15:00 Uhr - PowNed:

PowNed berichtet Aktuell: Link zum Video

Edwin Wagenveld:

In Holland findet Pegida mehrmals die Woche in alle Medien statt, dies weil wir bereit sind, für unsere Meinung sogar in den Knast zu gehen! Widerstand ist nichts für Lutscher, die Zeit von nur Runden zu laufen ist vorbei!

EDIT: Donnerstag, 08.09.2016 - 15:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Wieder frei! ...und natürlich laufen wir weiter mit unseren T-Shirts durch Amsterdam und bringen unsere Haltung gegen jede Form von Faschismus zum Ausdruck!

EDIT: Donnerstag, 08.09.2016 - 16:05 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Amsterdam: Tatjana und Edwin wurden heute morgen vor dem Gerichtsgebäude verhaftet. Grund: Das Tragen eines T-Shirts, auf dem sich vier Symbole des Faschismus deutlich erkennbar im Mülleimer befinden. Der Bürgermeister von Amsterdam hat ein Verbot für das Swastika/Hakenkreuz erlassen. Unter dem T-Shirt trugen weder Edwin noch Tatjana etwas anderes - die Alternative wäre also "Blankziehen" gewesen. Tatjana ist Antifaschistin und bringt gerade als Deutsche ihre Haltung gegen jede Form von Faschismus und Totalitarismus, insbesondere den des Nationalsozialismus, durch dieses T-Shirt zum Ausdruck. Nun ihre Fragen an den Bürgermeister von Amsterdam:

1. Woran erkennt sie als Deutsche auf Autobahnen und in Zügen Richtung Amsterdam, dass sie die Verbotszone für antifaschistische Symbolik betritt? Um sich dann frei entscheiden zu können, ob sie diese Zone überhaupt betreten will? Schilder, ähnlich wie Umweltzonen waren an der Stadtgrenze nicht zu erkennen.

2. Wenn der Bürgermeister von Amsterdam verbietet ein eindeutiges Bekenntnis zu Antifaschismus zu zeigen, ist er dann ein Faschist?

3. Das Zeigen des ISIS-Symbols (das sich sogar oberhalb des Papierkorbs befindet) hat der Bürgermeister nicht verboten - ist er ein Sympatisant des IS?

4. Wie ist diese auf Stadtgebiete begrenzte Einschränkung von Meinungsfreiheit, diese Form von diktatorischer Willkür Einzelner innerhalb der EU zu rechtfertigen?

Die Polizei hat im Knast Kaffee serviert und war äußerst freundlich. Sie erklärten mehrfach verschämt-belustigt, dass sie für diese "Regeln" nicht verantwortlich sei.

EDIT: Donnerstag, 08.09.2016 - 16:10 Uhr - Anm.d.Red.:

Unsere "Qualitätspresse" hat aber lange gebraucht - und dann hat MOPO24 auch noch abgeschrieben - peinlicher gehts nicht: Link zum Artikel

Es ist Zeit für eine (R)evolution!


Donnerstag, 08.09.2016 - 09:00 Uhr - Daniel Prinz: via Anonymous

Generalstreiks sind in vielen Ländern dieser Welt zwar „gesetzlich“ verboten. Doch ich glaube, dass die „Vollkasko“-mentalität und der Obrigkeitsgehorsam vieler Menschen sehr bald aufhören wird. Eine (R)evolution muss und wird meines Erachtens von unten kommen, und dafür werden wir uns endlich von der „braven“ Vorstellung verabschieden, dieselbige uns vorab noch am besten „amtlich“ bescheinigen und zertifizieren zu lassen. Nutzen wir daher jetzt verstärkt die wundervolle Macht der Vernetzung und die Unabhängigkeit, die uns zum Beispiel der Tausch von Waren gegen Dienstleistungen und umgekehrt untereinander bringen und dieses System irgendwann als überflüssige leere Hülle zurücklassen könnte.

Barrikadenkämpfe 1848 in Berlin: Jubel der Revolutionäre über den errungenen Sieg
Bildquelle: Screenshot Anonymous

PEGIDA Vlaanderen und PEGIDA Nederlande


Donnerstag, 08.09.2016 - 08:20 Uhr - Wiebke Schmidt:

Am Samstag (10.09.2016) sprechen Edwin und Tatjana bei PEGIDA Vlaanderen in Antwerpen und am Sonntag (11.09.2016) bei PEGIDA Nederlande in Den Haag.

Wir freuen uns auf die weitere Vernetzung mit europäischen Patrioten zur Festung Europa!



Worte an Inge


Donnerstag, 08.09.2016 - 08:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

EXPRESS-Redakteurin Inge Wozelka: "Angst an vielen Ecken – Köln ist nicht mehr meine Stadt!" Link zum Artikel

Ach Inge, auch schon gemerkt? Ist Köln nicht die Stadt, in der sich erstmals Hooligans gegen Salafisten wehrten? Ist Köln nicht die Stadt, in der - unter großer Begeisterung der Gutmenschen und Gutmedien - der Dom das Licht ausknipste, weil 500 Menschen unter Gefahr für Leib und Leben ihr Grundrecht auf Demonstration gegen die Islamisierung NRWs wahrnahmen? Und ist Köln nicht auch die Stadt, in der 1276 Frauen in der Silvesternacht von muslimischen Fickilanten sexuell belästigt oder vergewaltigt wurden? Ist Köln nicht die Stadt, in der die herzallerliebsten muslimischen Refugees Raketen gegen den Dom schossen? Ist Köln nicht die Stadt, in der ein bigotter Woelki am "Flüchtlingsboot" predigend sich selber feierte? Ist Köln nicht die Stadt, in der die bunt-toleranten Schwulen scheinbar geradezu drauf warten, von den vergötterten Korangläubigen vom Hochhaus geworfen zu werden? Die im letzten Moment verhinderte Steinigung von zwei Transvestiten... war das nicht auch in Köln? Man, Ihr habt es doch genauso gewollt! Die Mahner wurden mit allen Mitteln verdammt und verhetzt - jetzt lebt gefälligst mit den Konsequenzen und hört auf zu jaulen. Oder zettelt den Umsturz an.

Das Neue Deutschland


Mittwoch, 07.09.2016 - 19:25 Uhr - Matthias Matussek: via achgut.com

(Auszug:) "... Es ist schon ein Spektakel der besonderen Art, nach dem Scheitern der „Flüchtlingspolitik“ die Absetzbewegungen der politischen Klasse von derselben zu beobachten. Da ist unser Dickerchen von der SPD, Sigmar Gabriel, der nach den Terraingewinnen der AfD plötzlich den kleinen Mann entdeckt und schon immer für Obergrenzen der Flüchtlingsströme gewesen sein will, ein knappes Jahr, nachdem er mit dem „Refugees Welcome“-Button auf der Regierungsbank Platz genommen hatte. Imponierend auch die Kälte der Kanzlerin, wie sie zwar „Wir schaffen das“, diese Formel einer resoluten Nachtschwester, („Wir nehmen jetzt diesen Sirup, dann geht’s uns schon viel besser“), wie sie also diese Formel nach wie vor für richtig hält, aber durchaus kein sehr freundliches Gesicht mehr macht, und schon, als die Flüchtlinge vor den Zäunen in Idomeni im Schlamm saßen, nur meinte: „Die können doch in Pensionen gehen, da gibt’s doch genug“, - auch sie spricht mittlerweile von Obergrenzen und Fassungsvermögen unseres Landes, und auch sie nimmt die Schließung der Balkanroute durch Mazedonien gerne in Kauf und bringt den Schutz der Grenzen wieder ins Spiel, vor allem der Außengrenzen der EU. Es ist das Spektakel des politischen Opportunismus, das sich da vor unseren Augen entfaltet, denn die CDU hat ein Viertel ihrer Wähler eingebüßt und die Sympathiewerte für die Kanzlerin sind im Keller. Weitgehend schamfrei wird dieser Kurswechsel vorgenommen, darauf bauend, dass die Leute bald vergessen, wer ihnen den Schlamassel eingebrockt hat, nämlich eine Kanzlerin, die mehrere Hunderttausend junge Männer ins Land gelassen hat, von denen rund 80 Prozent Analphabeten, die meisten als Antisemiten aufgewachsen sind und von Frauen eher in Form von Freiwild Kenntnis nehmen, die uns lächerliche Diskussionen um Burka oder Niquab oder Burkini aufdrängen und schon mal weiblichen Helferinnen oder Frau Klöckner (CDU) die Hand verweigern."
Link zum vollständigen Artikel


Praktiken der alltäglichen Denunziation


Mittwoch, 07.09.2016 - 12:30 Uhr - Vera Lengsfeld:

Der folgende Brief eines Lesers zeigt, wie weit die alltägliche Denunziation schon fortgeschritten ist:

Sehr geehrte Frau Lengsfeld,

Mit jedem Ihrer Beiträge spürt man, dass das grundgesetzlich garantierte Verständnis der Bürgerrechte gegen die derzeitigen Strömungen in unserer Gesellschaft verteidigt wird.

Auch ich dachte bisher, dass die Meinungsfreiheit ein garantiertes Gut in Deutschland ist. Nach mehreren kritischen Postings zu Energiewende oder „Umweltschutz“-NGO’s auf Facebook oder Twitter (seien Sie versichert, dass dies keine Hasspostings waren) habe ich sukzessive meine Meinungsäußerung eingestellt.

Meist wurde von diesen NGO’s oder auch Reportern der TAZ, Linken oder grünen Parteivertretern direkt mein Arbeitgeber und dessen Kommunikationsbereiche angesprochen und zu Stellungnahmen aufgefordert, z.B. ob ein Mitarbeiter öffentlich andere Sichtweisen als sein Arbeitgeber vertreten dürfe. Selbst TAZ oder WDR griffen einen Post zur Besetzung des Tagebau Garzweiler im letzten Jahr schon mit tendenziellen Beiträgen auf.

Nach mehreren Gesprächen mit meinen Vorgesetzten, die natürlich sehr konstruktiv verliefen und mir nur unterschwellig zu mehr Zurückhaltung rieten, habe ich mich dazu entschlossen, meine Accounts still zu legen. Alternativ hätte sonst vielleicht eine Versetzung oder das Angebot zu einer Vorruhestandsregelung angestanden, Who knows….

Es gibt also einige Wege, die Meinungsfreiheit im Sinne der gewollten Meinung zu kanalisieren. Die Bestrebungen von Herrn Maas (als Vertreter einer politisch gewollten Steuerung der öffentlichen Meinung) und der unsäglichen Frau Kahane sind die ersten sichtbaren Schritte zum großen Bruder…

Fazit: Uns wird die Meinungsfreiheit täglich mehr beschränkt und es fehlt ein spürbarer Widerstand dagegen. Demokratische Rechte, die nicht verteidigt werden, gehen verloren!
Link zum vollständigen Artikel


Merkel: türkischer Bluff!


Mittwoch, 07.09.2016 - 08:40 Uhr - Bettina Röhl: via Tichy´s Einblick

(Auszug) "...Merkels Türkei-Bluff ist ein Ego-Trip der Kanzlerin, der die Bundesrepublik historisch belasten, oder korrekt formuliert, überlasten wird. Fatalerweise ist es der grünen rot-schwarzen Groko gelungen, das innenpolitische Klima zu vergiften, eine Mixtur von moralinem Hass und Helfersyndrom zu etablieren und eine Einwanderung entgegen viel Integrationsgeschrei einfach ablaufen zu lassen, chaotisch, zielverfehlend und immer neue Probleme kreierend."
Link zum vollständigen Artikel


TATJANA ON TOUR: Calais - UPDATE II


Dienstag, 06.09.2016 - 22:40 Uhr - Edwin Wagenveld:

Was in Calais passiert ist unglaublich. Im chaotischen Jungle Camp am Stadtrand campieren Tausende aggressive Migranten die nach Großbritannien wollen. Ein rechtsfreier Raum im Zentrum von Europa! Keine Polizei. Keine Justiz. Mit 40 bis 80 Neuankömmlingen pro Tag steigt die Zahl der "Bewohner" rapide. Im Moment wohl um die 10.000!
In jeder Nacht werden etwa 2.000 Mann der Nationalgarde und der Gendarmerie eingesetzt, um die Migranten am Vordringen in den Eurotunnel oder zu den Englandfähren im Hafen zu hindern. Ein kleiner Einblick gefällig: Link zum Video

Deutschlands Hass nach der Wahl in MV
und warum Vorurteile über Ossis nicht stimmen!


Dienstag, 06.09.2016 - 17:20 Uhr - Linda via frauenpanorama.de

Das letzte Wochenende hatte es in sich: in Mecklenburg-Vorpommern waren Wahlen. Die Partei der Bundeskanzlerin verlor haushoch und wurde von der AfD überholt. Seit dem quillt der digitale Hass aus allen Kanälen, schlimmer als je zuvor. Ging es vorher schon – ob der nationalen Lage – nicht fein zu, auf Facebook, Twitter & Co., brachen nun alle Dämme.

Von „brauner Scheiße“ war die Rede, wenn eigentlich die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gemeint waren, von „dummen Leuten an der Küste“, „Kackbratzen, die nichts verstanden hätten und abgehängt seien“. So mancher schwor, nie wieder seinen Urlaub an der Küste „Meck-Poms“, wie die Region auch genannt wird, zu verbringen und selbst ein Grünen-Politiker twitterte, dass MV das „am dümmsten besiedelte Bundesland“ sei. Wo vorher – bereits auch schon durch die Politik der Kanzlerin – ein feiner Riss in der Gesellschaft bröckelte, gähnt nun ein großer Graben – um die Situation verbildlicht auszudrücken. Er zieht sich durch die gesamte deutsche Bevölkerung, trennt aber wohl am stärksten Ost und West. Ehemalige DDR-Bürger werden hasserfüllt in den sozialen Medien beschimpft, ihre Herkunft sehr oft gleichgesetzt mit „ungebildet“, „dumpf“ und „rechts“. Die so Geschmähten poltern freilich zurück, nennen westdeutsche Bürger „linksgrünversifft“, „gehirngewaschen“ und Gebiete der Bundesrepublik als „verloren“.

Natürlich mischen hier nicht alle „Wessis“ und auch nicht alle „Ossis“ mit, aber das Bild, das man sich durch die sozialen Medien machen kann, zeigt schon auf, dass noch lange nicht zusammen gewachsen ist, was doch eigentlich zusammen gehört. Auffällig dabei ist, dass sich bekannte Redaktionen dem Ossi-Bashing anschliessen, auch nicht so bekannte Medien hauen feste mit drauf, in einem Stil, der sich schon in den Kommentarspalten nicht gehört. Schnell werden angebliche Experten zitiert, die haarsträubende Dinge von sich geben. Dass ostdeutscher Fremdenhass durch die DDR-Erziehung entstanden ist, zum Beispiel. Dass der Großteil der Ostdeutschen abgehängt ist. Oder sich als Wendeverlierer sieht.

Fakt ist: das stimmt schlichtweg nicht.

Hüben wie drüben gibt es fleißige Menschen, nicht so fleißige Menschen, dumme Leute, intelligente Leute, böse und gute Personen. Ganz klar. Und „abgehängt“ fühlt sich wohl auch in Westdeutschland so mancher! Das ist doch keine Frage der Himmelsrichtung! Apropos Frage: natürlich bleibt die Frage, warum ausgerechnet im Osten Deutschlands so viele Menschen die merkelsche Politik, vor allem die Asylpolitik, ablehnen und sich dort so großer Protest dagegen formiert? Aber wo Fragen sind, da sind auch Antworten.

Auf einige möchte ich hier eingehen, ebenso wie ich einige Vorurteile über Ossis entkräften bzw. als nichtig erklären möchte – natürlich ohne Anspruch, dies hier wissenschaftlich zu tun. Meine Expertise ist meine ostdeutsche Heimat.
Also: der Großteil der Ostdeutschen ist nicht fremdenfeindlich. Den tumben Skinhead mit Springerstiefel und Bierflasche gibt es deutschlandweit überall, Tendenz aber eher abnehmend. Ostdeutsche sind schon zu DDR-Zeiten viel und gern gereist. In Länder, die man sich leisten und bereisen konnte, da fuhr der Ossi auch hin. Diese Tatsache wurde sogar mal in einem Lied besungen, sogar noch in Verbindung mit jenen, die sich in diesen Zeiten am meisten das Attribut „tumb“ gefallen lassen müssen: die Sachsen. „Sing mei Sachse sing“ – zumindest der Ossi kennt diesen Gassenhauer der einstigen DDR.

Ebenso gestalteten sich Projekte mit Ausländern – sei es in Schulprojekten oder in Betrieben – zu DDR-Zeiten überwiegend komplikationslos, die Ostdeutschen gingen in der Mehrheit freundlich auf diese Menschen zu. Ausländer, die unter Honecker auf Zeit im Lande arbeiteten oder/und ausgebildet wurden, wurden viel und oft auch in die Gemeinschaft integriert, mit einbezogen. Auf der Arbeit, beim Feiern, in der Freizeit. Wurde allerdings das Messer seitens eines Ausländers gezückt – ja, auch das kam vor! – war es vorbei mit der Sympathie, sowohl von höchster Ebene als auch beim nächsten Nachbarn. Abschiebung hieß dann das Gebot der Stunde. Solche Menschen, die das Gastrecht missbrauchten, hatten dann ihren Aufenthalt in der DDR verwirkt. Daran ist weder irgendwas fremdenfeindlich noch rassistisch, das ist ganz normaler Menschenverstand. So wie man auch als Privatperson Gäste, die einen bedrohen, seines eigenen Hauses verweisen würde. Oft hört man auch, dass die Ossis spießige Leute wären, rückwärtsgewandt und sich nach alten Zeiten sehnend. „Heimatverbunden“ setzt man bei meinen Landsleuten oft mit „völkisch“ gleich.

Zunächst: wenn „früher“ etwas besser war, dann darf man sich danach auch sehnen, warum auch nicht?!

Zumal wohl jeder individuell für sich entscheidet, was er vor Jahren besser – oder auch schlechter – fand. Manche Leute bedauern, dass heute nicht mehr an jeder Ecke Kaugummi-Automaten stehen und manche Leute sehnen sich eben nach der Sicherheit, die der deutsche Staat seinen Bürgern bis vor kurzem noch gewährte. Zumindest eine solche Sicherheit, die einen, vor allem als Frau, durch die Straßen des Landes oder in Schwimmbäder gehen ließ, ohne Angst haben zu müssen, begrapscht oder gar vergewaltigt zu werden.

So dürften allerdings viele Bürger ticken – unabhängig ob sie in Ost- oder Westdeutschland wohnen.

Die Sache ist nur die: der Ostdeutsche formuliert dieses Unbehagen laut. Und auf der Straße. In Form von Demonstrationen, mit Aktionen und oft mischt er auch in entsprechenden Bürger-Initiativen mit. Das tut er deshalb, weil er die extreme Differenz zwischen Politgeplapper, medialer Propaganda und der schlichten Realität tagtäglich mitbekommt. Man sagt ja oft spöttisch, wenn man eine Information nicht wahrhaben möchte: „tja – das hast Du wohl vom Bekannten eines Bekannten gehört?“. Nur: wenn in diesen Tagen sehr viele Menschen vom Bekannten eines Bekannten hören, dass dort eine Cousine von einem „Flüchtling“ begrapscht oder da die Erbtante im Park von einem Illegalen ausgeraubt wurde – das dringt sehr wohl zum Ossi vor.

Meine Freundin zum Beispiel erzählte mir vor einigen Tagen, dass die Schwester ihrer Friseuse, eine junge Mutti, vor Kurzem am hellerlichten Tag, auf einem idyllischen Feldweg in der mitteldeutschen Provinz, von zwei jungen Ausländern überfallen wurde. Der Kinderwagen, den sie vor sich her schob und mit dem sie nur eben ins nahe gelegene Nachbardorf laufen wollte, wurde von den beiden Tätern umgekippt, man raubte sie aus, das Baby fiel aus dem Wagen. Die junge Mutter kam noch mal mit heiler Haut davon, doch diese aggressive Straftat, wir wissen es ja fast alle, hätte durchaus noch schlimmer ausgehen können!

Das ist real in Deutschland 2016, SOWAS passiert und warum sollte man einer solchen Information nicht glauben? Zumal sie – im Gegensatz zu den medial-tendenziösen Stories der zur Staatspropaganda verkommenen, einst führenden, Medien – eben wahr ist. Steckt der gemeine Ossi nun seine Nase in derlei Presseerzeugnisse und liest dort tagein-tagaus von dankbaren „Flüchtlings“-Familien, die hier schnellstens Arbeit suchen und bereichernd für alle seien, dann fühlt er sich an die mediale Verhöhnung der DDR-Bürger erinnert. Und ist sauer. Stinksauer.

Wenn er dann noch von seinem Kollegen hört, dass dessen Tochter in – sagen wir – Halle an der Saale von jungen, männlichen „Flüchtlingen“ obszön angemacht wurde, sieht er die Bilder vom letzten Silvester in Köln vor sich oder verschlägt es ihn gar nach Berlin-Neukölln, dann geht er auf die Straße. Weil er solche Zustände, wie dort, eben in seiner Heimat nicht haben möchte.

Warum auch?

Für ihn – den Ossi – sind Parallelgesellschaften weder bereichernd, noch die damit verbundenen Auswüchse (Kinderehen, Vormittelalterliches Frauenbild usw.) in keinster Weise positiv. Er lehnt sie ab und macht daraus keinen Hehl. Oft auf der Straße, im öffentlichen Raum, am Mikro. Und ist damit sofort „Nazi“ und „rechts“. Vielleicht liegt es auch daran, dass im Osten die Heimat, die Heimatliebe, stets hochgehalten und gefördert wurde. „Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer“ – so geht der Text eines Pionierliedes von damals. Unabhängig von FDJ-Hemd, Halstuch, Parteibuch & Co.: was es unter Honecker nicht gab, war die Unsitte, den Leuten die Heimatliebe auszutreiben. Wahrscheinlich machte man das schon deshalb nicht, weil man aufkeimendes Fernweh beim Bürger des Arbeiter- und Bauernstaates gar nicht erst aufkommen lassen wollte. Zwar gab es mit der Bezeichnung „Jahresendfigur“ statt „Engel“ auch in diesem damaligen, perfiden System Versuche, Traditionelles abzuschaffen, aber es verfing ebenso wenig wie heute die Parolen von der Notwendigkeit offener Grenzen, und der angeblichen Bereicherung durch Fremde, die zum Großteil nicht mal in ihrer eigenen Sprache Lesen und Schreiben gelernt haben (aber angeblich zum Großteil Fachkräfte seien….!).

Und dass er – der Ossi – nun in Mecklenburg-Vorpommern an Merkel vorbei gekreuzelt hat, wo doch – so die Verwunderung manch naiver Zeitgenossen – in seiner Region gar nicht so viele Zuwanderer leben, hat was mit seiner Intelligenz zu tun. So wie mit der Intelligenz vieler anderer Menschen – egal ob in Ost oder West – auch. Die nämlich bei einem drohendem Hochwasser SOFORT die Sandsäcke stapeln und nicht erst, wenn das Wasser sie zu überfluten droht.

Sicherheitsrisiko: ISIS verbietet die Burka


Dienstag, 06.09.2016 - 16:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ooops, da war doch was am 20.08.2016 in der Sächsischen Staatskanzlei: Link zum Video

Das ist Realsatire, sowas kannste dir nicht ausdenken. In Mosul, der von ISIS besetzten Stadt im Nord-Irak, gibt's jetzt ein Burka-Verbot. Der IS hat Schiss, von "outlaws" in Burka-Tarnung in die Luft gesprengt zu werden.
Link zum Artikel (in englischer Sprache)


Geld- und Sachleistungen für Asylbewerber: 5,3 Milliarden Euro allein im Jahr 2015!


Dienstag, 06.09.2016 - 13:30 Uhr - n-tv:

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland als Asylbewerber Geld- und Sachleistungen erhalten, ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Wie das Bundesamt für Statistik mitteilte, erhielten zum Jahresende 2015 rund 975.000 Asylbewerber entsprechende Hilfe. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Anstieg um 169 Prozent. Die staatlichen Ausgaben für Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz stiegen im Vergleich zum Vorjahr um rund 120 Prozent auf fast 5,3 Milliarden. 2010 hatten die Ausgaben noch rund 815 Millionen Euro betragen. Link zum Artikel

Anm.d.Red.:

Wie war das nochmal mit der Mindestrente und der Altersarmut? Link zum Video
Wollen wir uns wirklich weiter, wie Zitronen auspressen lassen?

Höhere Mathematik einer Hochintelligenten


Dienstag, 06.09.2016 - 11:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Und nochmal ganz großes Kino.
Die "Hochintelligenz" der Grünen behauptete ja schon einmal: " ...Nazis haben die Frauenkirche zerstört."

Göring-Eckardt heute im moma: "...immerhin haben 80% der Leute in MV keine AfD gewählt". Link zum Interview

Wir sagen, richtig, aber: 95,2% (der Wahlbeteiligten) haben in MV auch nicht die GRÜNEN gewählt - und das ist gut so!

Guido Reil spricht Klartext


Dienstag, 06.09.2016 - 10:45 Uhr - Anm.d.Red.:

So, so, es gibt also: "...unterschiedliche Wahrnehmungen der Realität"! - Ganz großes Kino: Link zur Sendung

EDIT: Dienstag, 06.09.2016 - 12:50 Uhr - Kommentar von Thomas Hofmann:

Merkel´s Schmalhans ist ja bald das große Fleischwurschtstück aus dem offenen Mund gefallen - von den hochfliegenden Tauben aus dem Schwanennest ganz zu schweigen....

Soros-Leaks


Dienstag, 06.09.2016 - 08:30 Uhr - Heidrun Jacobs:

Welche Fraktion im Bundestag stellt eine Anfrage an die Bundesregierung zur Aufklärung der Verstrickungen der Bundesregierung in Soros-Gesellschaften?

1. Durch wen und durch welche Soros-Organisation wird die Bundesregierung bzw. die Kanzlerin beraten?

2. Ist die Bundesregierung bereit, dIe entsprechenden Verträge, das Honorar und die Korrespondenz offen zu legen?

3. Sind die Mitglieder der Bundesregierung bereit, an Eides statt zu versichern, dass sie keine Vergünstigungen und/oder materiellen Vorteile, gleich welcher Art, auch verdeckt, über Gesellschaften und Organisationen von George Soros erhalten?

Liste nicht vollständig.

Kommentar von Thomas Hofmann: Die scheitern schon bei der Aufklärung von Füllhalterbestellungen!

Wer ist hier die Sau, Frau Kahane?


Montag, 05.09.2016 - 11:30 Uhr - Vera Lengsfeld:

Anetta und die Säue

Auszug: "... Die Antifa-Hasser lässt Kahane gewohnheitsgemäß links liegen. Sie zielt stramm auf die Demokraten, die immer noch der Meinung sind, das Grundgesetz wäre der Maßstab und nicht die engen Vorgaben der Antonio-Amadeu-Stiftung und ihrer stasigeschulten Chefin." Link zum vollständigen Artikel

TATJANA ON TOUR: Calais - LIVE UPDATE´s


Montag, 05.09.2016 - 11:15 Uhr - Edwin Wagenfeld:

Wir machen mal wieder "Urlaub"!

Ankunft in Calais, mitten in der Nacht überall Polizei, die Autobahn A16 wird gegen Angriffe und Überfälle der Jungle Camp Bewohner - von deutschen Grünen, Sozialisten und Merkelisten als "Schutzsuchende" oder "Flüchtlinge" verklärt - geschützt.
Für heute ist eine BLOCKADE AKTION der Trucker und Bürger von Calais angekündigt. Wir berichten, bitte bleibt dran!

Ein Zeichen setzen an der blockierten Autobahn in Calais! - Calais, Pas-de-Calais, France

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 11:40 Uhr - THX an Marcel Hart:

Truck drivers block Calais in protest over refugee camp: Link zum LIVESTREAM von Ruptly TV

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 13:40 Uhr - Tatjana Festerling:

So geht Autobahn-Blockade! Beide Seiten der A16 sind dicht. Trecker voran, dann Trucks und jede Menge Bürger, Mitarbeiter der Transportunternehmen, Fähr- und Bahnmitarbeiter. Warum kriegen das die Deutschen nicht hin?

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 15:15 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenfeld:

Mit dieser Blockadeaktion fordern Gewerbetreibende, Bauern und Einwohner die baldige Auflösung des Migrantenlagers sowie verstärkte Sicherheitsmaßnahmen der Behörden.

In Calais wächst der Widerstand gegen das Jungle Camp, in dem Tausende Migranten auf eine Weiterfahrt nach Grossbritannien hoffen. Auch Marine Le Pen, Chefin des Front National, sprach per Twitter den Protestierenden ihre Unterstützung zu.

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 18:20 Uhr - Tatjana Festerling: und Edwin Wagenfeld:

Wir waren im Jungle Camp in Calais: Link zum Video

Das Jungle Camp hat verschiedene „Stadtbezirke“. Es gibt afghanische, pakistanische, sudanesische und afrikanische Viertel sowie Flächen mit Gruppierungen aus den Balkanstaaten. (Fast) Jeder der Bewohner hat ein Smartphone am Ohr, jede Menge Afrikaner aus dem Sudan, Nigeria und Darfour, die noch relativ entspannt waren: "Hey give me a smoke!" Sie kamen natürlich über Libyen, nach ein paar Kilometerchen übers Meer kam ein "riesen" Schiff angerauscht, hat sie nach Spanien gebracht und von dort ging's weiter nach Frankreich.

Hochaggressiv dagegen die Afghanen und Pakistani. Misstrauisch beobachteten sie uns, dann sammelten sie sich, dann wurde "No Camera!" gerufen und dann flogen schon Steine und Holzklötze in unsere Richtung. Wie schnell hier ein Streit zwischen verschiedenen Ethnien (oder mit ungebetenen Gästen) eskalieren kann, war förmlich spürbar.
Das war der Zeitpunkt für uns zu gehen, zumal nur zwei einsame Polizisten in der Ferne am Camp standen.

Übrigens: Mit Essen versorgt werden sie von "Menschenrechtsaktivisten" aus England. Einer wurde richtig aggressiv, als wir ihn beim Rausfahren filmten und verabschiedete sich mit "Salam Aleikum" - ein weißer Konvertit also.



Die AfD wirkt - gegen Rechts und Links


Montag, 05.09.2016 - 08:45 Uhr - Tichy´s Einblick:

Auszug: "... Nicht nur gegen die NPD, gegen rechts. Auch gegen die PdL und die Grünen, gegen links. Und gegen das Berliner Establishment unter Führung der Union. Die AfD wirkt auch im Sinne der Demokratie. Denn offenbar hat sie bewirkt, dass die Wahlbeteiligung um neun Prozentpunkte gestiegen zu sein scheint. Da kann diese Partei, die immer noch auf dem Weg der Selbstfindung ist, jubeln. Über 21 % aus dem Stand – das hatten einst nicht einmal die im Nordosten dahinsiechenden Grünen geschafft. - ...Und die AfD wirkt auch indirekt. Sie wirkt, indem die alten Parteien immer mehr ihres linksideologischen Ballasts über Bord werfen und sich den Forderungen der AfD-Wähler annähern werden. Nur so wird es ihnen gelingen, die erdrutschartige Wählerwanderung abzufedern. Gelingt ihnen das nicht, wird niemand die AfD aufhalten, demnächst die 30-Prozent-Marke anzupeilen. Und bei den Bundestagswahlen vielleicht sogar stärkste Partei zu werden, um so den Langzeitbundeskanzler Angela Merkel in politische Rente zu schicken. Die Zeiten bleiben spannend."
Link zum vollständigen Artikel

Mecklenburg-Vorpommern wählt - UPDATE 2


Montag, 05.09.2016 - 08:30 Uhr - Petra Federau:

Kämpfe mit Leidenschaft, Siege mit Stolz, Verliere mit Respekt

Meine lieben Freunde, Mitstreiter, Unterstützer und Wähler, auch wenn es mit dem Direkteinzug für mich nicht geklappt hat, so wird unsere AfD durch Eure Hilfe stark im Landtag vertreten sein! Auch wenn ich sehr gerne im Landtag den roten Genossen "Dampf unterm Hintern" gemacht hätte, so seid nicht allzu traurig. Ich bin nach wie vor für Euch da - sei es als AfD-Stadtvertreterin, Widerstandskämpferin oder Freundin. Ein riesiges Dankeschön auch an alle fleißigen Helfer und Unterstützer. Ihr seid großartig!

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 08:40 Uhr - Anm.d.Red.:

Liebe Petra Federau, auch wir bedauern, dass es zum angestrebten Einzug als AfD Direktkandidatin nicht gereicht hat. Trotzdem sagen wir Danke für Deinen Mut zur Wahrheit sowie Deinen unermüdlichen Einsatz für Einigkeit, und Recht und Freiheit. Wir freuen uns auf Deinen Besuch am 3.10.2016 in Dresden.

TATJANA ON TOUR


Montag, 05.09.2016 - 00:01 Uhr - Tatjana Festerling:

So Patrioten, es geht wieder los... unsere Berichte von der Front folgen!

Montag, 05.09.2016 - 08:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Tatjana, Ed und Freunde sind erneut in Europa unterwegs. So viel sei preisgegeben: Wieder geht es zu einem Brennpunkt, der medial in Deutschland nicht stattfindet! Auch wir sind gespannt, was unsere tapferen Patrioten in Erfahrung bringen werden und berichten auf dieser Seite tagesaktuell. Also bitte dranbleiben.

Mecklenburg-Vorpommern wählt - UPDATE


Sonntag, 04.09.2016 - 18:05 Uhr - Anm.d.Red.:

Prognose der ARD: AfD 21%

EDIT: Sonntag, 04.09.2016 - 18:15 Uhr - Anm.d.Red.:

Hochrechnung ARD: AfD 21%


Bildquelle: Screenshot ARD

Debakel und Schmach für die CDU - Albtraum für Merkel. Das nennt man Marktbereinigung!


Bildquelle: Screenshot Facebook

EDIT: Sonntag, 04.09.2016 - 19:30 Uhr - Heidrun Jacobs: und Anm.d.Red.:

Ein großartiger Erfolg für die AfD! Eine Katastrophe für Deutschland mit 30% für die SPD.


Bildquelle: Screenshot ARD

EDIT: Sonntag, 04.09.2016 - 23:00 Uhr - Anm.d.Red.:


Bildquelle: Screenshot ARD

EDIT: Montag, 05.09.2016 - 09:00 Uhr - Anm.d.Red.:


Bildquelle: Screenshot ARD

Stronzo!


Sonntag, 04.09.2016 - 16:00 Uhr - Wiebke Schmidt:

Tatjanas spezieller Freund, Giovanni di Stronzo, beginnt mit dem Wendemanöver. Den anderen bleibt später nur die hektische Halse. Immerhin, die Chancen stehen gut, dass die Leichtmatrosen dabei achtkantig über Bord fliegen.

Am 4. September 2015 beschloss die Kanzlerin die folgenschwere Grenzöffnung. Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo gibt sich selbstkritisch und sagt, dass die Medien zu positiv über die Entscheidung berichtet hätten: Link zum Artikel

Mecklenburg-Vorpommern wählt


Sonntag, 04.09.2016 - 11:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Am 4. September 2015 gab Merkel das Signal zum unkontrollierten Massenaufbruch in Richtung Deutschland.
Genau ein Jahr später, soviel steht fest, wird heute die AfD in das neunte Länderparlament einziehen.
Patrioten, geht wählen und lasst die Altparteien zittern!

Hier nochmal unser Hinweis:
COMPACT-Wahlstudio in Mecklenburg-Vorpommern - Heute Live ab 17:00 Uhr

Die Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern sind zu wichtig, um sie den Konformistenmedien zu überlassen. Deshalb nach dem Erfolg des alternativen COMPACT-Wahlstudios im März (Baden Württemberg) sind wir heute ab 17 Uhr wieder live dabei:
Link zum Livestream

Festung Europa: grüßt Petra Federau (AfD Direktkandidatin / Wahlkreis 9 – Schwerin II)
Liebe Petra, wir drücken dir alle Daumen und wünschen dir viel Erfolg - zeig's Ihnen!
Wir freuen uns auf deinen Besuch als Rednerin am 3.10.2016 am Blauen Wunder in Dresden!

Justizaffäre um Maas: Ist dieser Mann ein Lügenminister?


Samstag, 03.09.2016 - 09:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wenn ihn sogar schon der Spiegel zum Abschuss freigibt, muss es ja richtig schlimm um das Männeken stehen. Die Bereitschaft zur Lüge scheint besonders bei der SPD ein Karriereturbo zu sein. Link zum Artikel

Die Wetterfahne auf dem Dach der SPD


Freitag, 02.09.2016 - 15:30 Uhr - Henryk M. Broder: via achgut.com

Stellen Sie sich bitte einmal Folgendes vor: Ihr Mann schnarcht, will sich aber nicht auf Apnoe untersuchen lassen. Ihre Frau verjubelt das Haushaltsgeld. Der Sohn hat keine Lust mehr auf Schule und die Tochter einen Freund, der mit Drogen handelt. Statt das Problem dort anzugehen, wo es seinen Ursprung hat, also in der Familie, bringen Sie es in der Hausversammlung zur Sprache. Sie sagen, Ihre Familie hätte Sie schwer enttäuscht, die Angehörigen wären allesamt Versager, so könnte es nicht weitergehen.

Würden Sie nicht machen, nicht wahr? Sie kämen sich dabei blöd vor. Und die anderen Bewohner des Hauses würden denken: Hat er/sie noch alle? Kann er/sie das nicht daheim erledigen?

Genau das ist am letzten Wochenende passiert. Sigmar Gabriel, Vorsitzender der SPD, Vizekanzler und Wirtschaftsminister im Kabinett von Angela Merkel, hat die Kanzlerin frontal angegriffen. Nicht zum ersten Mal, aber in einer bis dahin nicht gekannten Heftigkeit. Sie habe, sagte ihr Stellvertreter in einem Interview mit dem ZDF, in der Flüchtlingskrise versagt, immer nur „Wir schaffen das!" gerufen, statt die Voraussetzungen dafür zu schaffen, „dass wir es auch hinkriegen“.

Nun wäre eine „Obergrenze für Integration“ vonnöten. Wenig später bekräftigte er die Vorwürfe in einer Pressekonferenz. Worauf Peter Tauber, der Generalsekretär der CDU, erwiderte, Gabriels Äußerungen wären „nicht nur eine bodenlose Unverschämtheit, sondern in der Sache auch noch falsch“.

Das war nicht nett, aber in der Sache richtig. Gabriel konnte sich wohl nicht erinnern, dass er vor einem Jahr mit einem „Refugees-Welcome“-Button am Revers auf der Regierungsbank neben der Kanzlerin gesessen hatte.

Dass er nie eine „Obergrenze für Integration“ gefordert und alle Entscheidungen der Regierung in der Flüchtlingskrise mitgetragen hatte. Man muss schon ein extrem poröses Gedächtnis haben, um sich dermaßen zu täuschen. Oder „die Menschen draußen im Lande“ für sehr dumm halten.

Gabriel hat keine Prinzipien, aber ein Gefühl dafür, woher der Wind weht. Er ist die Wetterfahne auf dem Dach der SPD. Und die bläht sich auf, wenn ein Sturm aufzieht.

Demnächst werden die Parlamente in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern neu gewählt.

Merkel geht auf Erdogans Forderung ein


Freitag, 02.09.2016 - 10:10 Uhr - Heidrun Jacobs:

Merkel setzt sich über den Bundestag hinweg! Einen größeren Schlag kann man der Demokratie nicht verpassen! Und noch einmal: welche Möglichkeiten hat unser GG vorgesehen, eine unzurechnungsfähige Kanzlerin abzusetzen? Gerade diesen Fall wollten die Väter des GG jedenfalls verhindern!

Die Regierung will sich nach SPIEGEL-Informationen von der Armenien-Resolution des Bundestags distanzieren. Dafür wird wohl das Besuchsverbot bei den in der Türkei stationierten Bundeswehrsoldaten aufgehoben. Link zum Artikel

Kommentar von Hans-Jürgen Bergelt:

Am Verhalten des obersten Führers zum Parlament und dem Volk erkennt man den Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie. Jetzt kann sich jeder sein eigenes Bild machen.

EDIT: Freitag, 02.09.2016 - 18:00 Uhr - Anm.d.Red.:

N24 dementiert und meldet: "Regierung stellt sich hinter Bundestag" Link zum Artikel

Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern


Freitag, 02.09.2016 - 09:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Wahlkampfendspurt in Mecklenburg-Vorpommern

Der Countdown läuft. Nur noch 2 Tage bis zur Landtagswahl.
Nach neuesten Umfragen kündigt sich ein politisches Erdbeben an!
Unter dieser Rubrik sammeln und veröffentlichen wir hier interessante Texte und Links.

Roland Tichy:

ZDF macht Wahlkampf für die CDU

Die Nervosität steigt: Damit die AfD nicht doch vor der CDU liegt oder gar als stärkste Partei in Mecklenburg-Vorpommern durchs Ziel geht wird in diesen Tagen mobilisiert - so viel Aufmerksamkeit war der Rest in Nordost noch nie wert.
Link zum Artikel


Bildquelle: Screenshot ZDF vom 01.09.2016

Ein Prozent für unser Land:

Wahlbeobachtung - Merkel auf die Finger schauen

Am 4. September wird in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Es sind richtungsweisende Wahlen, bei denen alles korrekt ablaufen muß. Darum unsere Kampagne unterstützen und Wahlbeobachter werden! Warum, wann, wie?
Alle Informationen hier: Link zu den Informationen

COMPACT:

COMPACT-Wahlstudio in Mecklenburg-Vorpommern - Live ab 17:00 Uhr am Wahltag

Die Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern sind zu wichtig, um sie den Konformistenmedien zu überlassen. Deshalb nach dem Erfolg des alternativen COMPACT-Wahlstudios im März (Baden Württemberg) sind wir am kommenden Sonntag ab 17 Uhr wieder live dabei: Link zum Livestream

AfD Aktion im Thüringer Landtag


Donnerstag, 01.09.2016 - 15:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

AfD Abgeordnete kommt vollverschleiert in den Thüringer Landtag: Link zum Artikel und Link zum Video

Richtig so, gebt den korrupten Banden in den Parlamenten schön von ihrer eigenen Medizin, die sie den "Bürgern draußen im Land" aufzwingen. Nach der ausführlichen Gender-Begrüßung im Brandenburger Landtag nun eine weitere, demaskierende Aktion im Thüringer Landtag durch AfD Abgeordnete.

Ein Wunder, dass sie überhaupt in dem schwarzen Klamottenkäfig ins Gebäude kam. Ed und Tatjana wurden bereits am 20. August mit ihrer grotesken Truppe mit Burka-Mann, Hexe, Sniperin und Nikolaus in der sächsischen Staatskanzlei abgewiesen, die "Burka sei ein Sicherheitsrisiko!"

Die Reise übers Mittelmeer


Donnerstag, 01.09.2016 - 13:10 Uhr - Edwin Wagenveld:

Die gefährliche und ach so lange Reise übers Mittelmeer, war dann wohl doch mehr ein Spaziergang!
Am grünen Punkt werden die "Flüchtlinge" bereits abgefangen, besser gesagt abgeholt!
Das sie unterwegs sind, haben die Schleuser bereits vorher signalisiert!


Der Fährdienst Frontex macht dann die kostenlose Weiterfahrt möglich!
Aber warum werden die "Flüchtlinge" nicht auf Malta abgesetzt sondern nach Sizilien gebracht?
Weil vielleicht von dort die Weiterreise einfacher ist?

MDDR2: "Exakt" mit Dresden Bashing


Donnerstag, 01.09.2016 - 10:05 Uhr - Anm.d.Red.:

Was konnte man von einer Propagandasendung, produziert von Rolf-Axel Kriszun (ehemaliger Redakteur beim „Schwarzen Kanal“ von DDR1) schon erwarten? Die Demagogie der Sendung bestand einzig und allein darin, Vorzeigeeinwanderer mit den (größtenteils) unqualifizierten, arbeitsunwilligen und kriminellen Flüchtlingen zu vermischen.
Nach Dresden eingeflogene, durchideologisierte Wessis, wie der Intendant der Semperoper oder der TU-Präsident sollten ihre Intelligenz bemühen und/oder nachlesen was Demokratie bedeutet und daß Freiheit, immer auch die Freiheit der Andersdenkenden ist. Ausgerechnet Müller-Steinhagen sagte am Schluss der Sendung: „Dresden hat es nicht verdient, als Synonym für Fremdenfeindlichkeit dargestellt zu werden“. Da Fragen wir uns, warum beteiligt sich der Herr Professor an einer Sendung die das mediengemachte schlechte Image der Stadt Dresden unterstützt?

Es ist Zeit für eine neue Wende, vor allem aber müssen wir viel gründlicher Ausmisten als 1989/90!