Archiv - 03.2016


"Zwei mal drei macht vier, widewidewitt ..."


Donnerstag, 31.03.2016 - 12:30 Uhr - Tatjana Festerling: via Wiebke Schmidt

Das Flüchtlings-Gleichnis dieses kleinwüchsigen und daher hauptsächlich mit Kompensation beschäftigten "Wissenschaftlers" für Verdummte kann nach Strich und Faden auseinandergenommen und ins Absurde geführt werden. Doch man kann sich die vielen Worte sparen, manchmal reicht ein simples Bild, um den Doofdödel der Woche zu küren.
Tatjana Festerling

Wiebke Schmidt hat "Gefällt mir, weil Gutmenschen panisch zur "Hetzer"-Keule greifen" ´s Foto geteilt.

Pressekartell statt Pressefreiheit


Donnerstag, 31.03.2016 - 12:10 Uhr - Vera Lengsfeld:

Einer der Höhepunkte der Friedlichen Revolution 1989 war, als die Medien der Noch-DDR verkündeten, sie wollten in Zukunft nur noch die Wahrheit berichten. Das Vorbild dafür sollte die freie Westpresse sein. Ein Vierteljahrhundert später haben wir eine Medienlandschaft, die sich ihre Wahrheiten nach ihren ideologischen Präferenzen konstruiert. Natürlich kann man unter Freiheit auch verstehen, hemmungslos und ungeprüft voneinander abzuschreiben. Das ist es aber nicht, was die Bürger von den Medien erwarten. Die wollen immer noch neutrale, gut recherchierte, wahrheitsgemäße Nachrichtenübermittlung.

In den vergangenen Monaten tauchten immer wieder Meldungen auf, die den Anschein erweckten, die Deutschen hätten es sich angewöhnt, mit tausenden Euros spazieren zu gehen, um sie auf der Straße, in der Bahn, im Taxi oder im Altkleidersack zu verlieren, damit ehrliche Flüchtlinge sie finden und abliefern können.

Die jeweiligen Meldungen waren immer mit Fotos von den ehrlichen Findern garniert.

Dann kam Mitte März die Steigerung: „Syrer retten NPD-Politiker“, meldete die Frankfurter Rundschau. Das war kurz darauf überall im Land zu lesen und zu hören. Nur Bilder der Retter gab es diesmal nicht, auch keine Namen. Die Ersthelfer waren wie vom Erdboden verschluckt.

Dies weckte die Neugier des Autors Ramin Peymani, dessen aktuelles Buch „Spukschloss Deutschland“ gerade im Juwelen-Verlag erschienen ist.

Es war gar nicht schwer, die Wahrheit herauszufinden.

Peymani:

„Die Recherche dauerte nur einen Vormittag und hätte von jedem Journalisten mit Leichtigkeit geleistet werden können. Ich war überrascht von der Bereitwilligkeit, mit der die von mir kontaktierten Vertreter der beteiligten Einsatzkräfte sowie die Mitarbeiter der Behörden Auskunft gaben. Und so ist es offenbar abgelaufen: Zum Zeitpunkt des Unfallgeschehens am Morgen des 16. März 2016 befuhren auch zwei Busse mit Asylbewerbern der Erstaufnahmeeinrichtung in Büdingen die Bundesstraße 521. Einer der Busfahrer stieg aus, um am verunglückten Fahrzeug zu sehen, was getan werden könne. Er rief seinen Kollegen zu sich, um ihm zu helfen, den verunglückten Fahrer loszuschnallen und aus dem Auto zu befreien. Später stiegen auch einige Asylbewerber aus den Bussen und traten hinzu. Die Rundschau beruft sich in ihrer Darstellung von den syrischen Rettern auf einen Feuerwehrmann, der jedoch – wie er mir mitteilte – lediglich gehört hatte, wie ein Dolmetscher auf Befragen durch einen Sanitäter angab, der Fahrer sei losgeschnallt worden. Klar, wer sich auf die Rundschau einlässt, weiß woran er ideologisch ist. Dass aber die gesamte restliche Presse die Meldung ungeprüft übernahm, zeigt das ganze Dilemma des Meinungskartells. Dessen Vertreter betreiben vor allem dort einen Rechercheaufwand, wo es ihrem Weltbild nutzt. So wird eine künstliche Realität geschaffen, in der nur noch stattfindet, was die eigene Ideologie bestätigt.“

Klar ist, was mit solchen Meldungen beabsichtigt ist. Mehr als zweifelhaft ist jedoch, ob der Zweck auch erreicht wird. Wie Goethe sagen würde: „So fühlt man Absicht und man ist verstimmt“. Immer mehr Menschen durchschauen das Spiel und wenden sich ab.

Der Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird dadurch immer bröckliger. Keine gute Voraussetzung, um Krisenzeiten gut zu überstehen.

Die Polizei ist hoffnungslos überfordert


Mittwoch, 30.03.2016 - 17:36 Uhr - Vera Lengsfeld:

Nach dem gegen mich (Vera Lensfeld) inszenierten Shitstorm erreichten mich viele Mails.
Besonders interessant ist die Einschätzung eines Polizeibeamten:

Sehr geehrte Frau Lengsfeld!
Ich bin über Ostern auf Ihre Internetseite gestoßen und möchte Ihnen hiermit meine Anerkennung für Ihre treffenden Kommentare und Beschreibungen der gegenwärtigen Krisensituation aussprechen. Meine Kurzformel hierfür lautet: In den Medien ist immer von einer Flüchtlingskrise die Rede. Meine These ist, dass wir keine Flüchtlingskrise sondern eine Regierungskrise haben! Ihre Situationsbeschreibungen kamen mir beim Lesen sehr bekannt vor, weil ich inhaltlich die gleiche Kritik an unserer Bundesregierung und Frau Merkel formuliert habe (wenn auch nicht so exakt wie Sie).Mich haben im letzten Jahr insbesondere zwei Äußerungen von CDU-Politikerinnen geärgert. Vornehmlich natürlich Frau Merkels Satz „Wir schaffen das!“ Dieser Ausspruch zeugt von einer unglaublichen Naivität und völliger Verkennung der wahren Gegebenheiten – nämlich der Meinung der Mehrheit der deutschen Bevölkerung. Fast noch schlimmer war ein Ausspruch von Frau von der Leyen anl. des Bundesparteitages der Jungen Union in Hamburg: „Die Flüchtlinge werden unser Land nicht verändern!“ Auch dieser Satz zeugt von Naivität und offenbar völliger Ahnungslosigkeit. Ich habe (mit wenigen Ausnahmen bei Kommunalwahlen) zeitlebens CDU gewählt. Heute kann ich das nicht mehr verantworten. Ob mit oder ohne Frau Merkel werde ich nie wieder CDU wählen!

Ich kann Ihnen aus beruflicher Erfahrung als Polizeibeamter bestätigen, dass sich die allermeisten Muslime nicht werden integrieren lassen. Der Islam ist eben keine tolerante Religion die andersgläubige Menschen und deren Verhalten auf Dauer duldet. Die Folgen zeigen sich in den Parallelgesellschaften in einigen europäischen Ländern, vor allem in Frankreich, Belgien und leider bereits auch in Deutschland.

Als Polizeibeamter interessiert mich natürlich besonders die Sicherheitslage in Europa und vor allem Deutschland. Wenige sagen es, manche vermuten es – ich weiß es: Die Polizei in unserem Land ist mit der durch die Fehler der Politik entstandenen Situation inzwischen hoffnungslos überfordert.

Von unserem Innenminister wird vehement eine bessere Vernetzung der Informationen bei der Terrorbekämpfung gefordert. Die Forderung ist zwar richtig, aber völlig illusorisch. Noch nicht einmal in meinem Bundesland gibt es zwischen Polizei und Verfassungsschutz eine einheitliche Definition des Begriffs des „Extremismus“. Und wir haben 16 Bundesländer und 28 europäische Staaten! Die Haltung von Frau Merkel in der Flüchtlingsfrage hat Deutschland europaweit nahezu isoliert. Geradezu paradox ist es, wenn sie den Rückgang der Flüchtlingszahlen in Deutschland begrüßt und gleichzeitig gegen die Schließung der „Balkanroute“ wettert. Die in der Tat unhaltbaren Zustände in Idomeni hat Frau Merkel meiner Meinung nach mit zu verantworten (der andere Teil der Verantwortung liegt bei Herrn Tsipras), weil sie bei den dortigen Flüchtlingen nach wie vor die Hoffnung auf eine Aufnahme in Deutschland am Leben erhält. Hier wäre von ihr ein Signal an die Flüchtlinge in Griechenland gefordert. Das kommt aber von ihr nicht, weil sie damit das Scheitern ihrer Politik einräumen würde. Mit ihrer sturen Haltung der unbegrenzten Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland kommt sie übrigens einer uralten Utopie linksextremer autonomer Gruppierungen in Deutschland nahe. Hinter der eher harmlosen Floskel „Kein Mensch ist illegal“ steckt in Wahrheit die Hoffnung der Autonomen, durch ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen die Handlungsfähigkeit unserer Verwaltung zu beeinträchtigen und letztendlich das von ihnen verhasste „System Bundesrepublik Deutschland“ zu überwinden!

Eine wichtige Errungenschaft der Europäischen Union ist das „Schengener Abkommen“. Wir alle haben uns daran gewöhnt, ohne Kontrollen in nahezu ganz Europa herumreisen zu können. Wie wir inzwischen feststellen mussten, funktioniert „Schengen“ an unseren Außengrenzen aber nicht – insbesondere gilt dies für Griechenland. Ich halte es für widersinnig, die Kontrolle dieser Grenze an die Türkei zu verkaufen. Für 6 Milliarden Euro kann man das gesamte Mittelmeer sperren – wenn man denn will! Mit dem Türkeideal hat Frau Merkel – aber nicht nur Sie – sämtlich Werte verraten, auf die wir in Deutschland und Westeuropa zu Recht stolz sein können. Ein Vertrag mit Herrn Erdogan, der ganz offenbar den Islamischen Staat (gegen die Kurden) mit Waffen unterstützt hat und der im eigenen Land das Völkerrecht (ebenfalls der Kurden) mit Füßen tritt, ist in meinen Augen sittenwidrig. Das einzige daran, was mich hoffnungsfroh stimmt ist die Tatsache, dass der Vertrag nicht funktionieren wird (was Sie ja auch geschrieben haben).

Anm.d.Red.:
Da die Facebook Seite von Vera Lengsfeld immer noch nicht wieder erreichbar ist, informiert Euch bitte auf Ihrer Internetseite: vera-lengsfeld.de



Geht's noch - FOCUS Redakteure?!


Mittwoch, 30.03.2016 - 14:10 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

So reagieren also die Narzissten einer vollkommen infantilisierten Gesellschaft - und der Focus-Redaktion - auf Liebesentzug. Der junge Mann hat wohl tatsächlich gemerkt, dass es hinter der bunten Scheinwelt noch etwas Tieferes, Wahrhaftigeres, Echtes, Transzendentales gibt, das er für sich erkunden will. Aber dieses "Ausscheren" aus dem kollektiven Wahnsinn muss von den Gestörten sofort hart verurteilt werden. Vielleicht hat er in Schweden einfach nur zu genau die harte, böse Realität vor Augen, die das bunte Milieu geschaffen hat? Großen Respekt vor diesem jungen Mann!

Und Focus, vielen Dank für diesen Einblick in den gestörten Seelenzustand Eurer Redaktion - das erklärt Euer Festhalten an dem ideologischen Irrsinnskurs des deutschen Regimes unter der Führerin Merkel.

Focus.de: "Avicii, dein Rücktritt ist an Arroganz nicht zu überbieten!" Link zum Artikel



n-tv: Türkei fordert Löschung von "extra 3" - Beitrag !!!


Dienstag, 29.03.2016 - 14:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Spaß muss sein - oder doch ernst?
Erdowahn, Partner der Kanzlerin und neuerdings unverschämter ZENSOR bundesdeutscher Meinungs- und Pressefreiheit !!!

ZITAT:
n-tv: Türkei fordert Löschung von "extra 3" - Beitrag

"Ob die verzweifelten "diplomatischen" Versuche der Türkei hier nicht genau das Gegenteil erreichen? Nicht wenige dürften auf das Spottlied aus der NDR-Sendung "extra 3" über Präsident Erdogan erst durch den Ärger des so Beehrten aufmerksam geworden sein. Sogar der deutsche Botschafter Martin Erdmann wurde vorgeladen. Das türkische Außenministerium teilte mit, man habe gefordert, den Beitrag zu stoppen. Ein türkischer Diplomat, der anonym bleiben will, sagte sogar: "Wir haben verlangt, dass die Sendung gelöscht wird."

Was entgegnet man als Botschafter bloß auf so etwas? "Sorry, das deutsche Grundgesetz verbietet solche Eingriffe in die Pressefreiheit"?
(ZITAT ENDE)

Link zum n-tv Beitrag - Der Tag bei n-tv - Eintrag: 29.03.2016 - 12.54 Uhr

Link zum extra3 YouTube Video



"Verteidiger des Abendlands sind heikler als Terroristen."


Dienstag, 29.03.2016 - 04:30 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

UNGLAUBLICH

Jetzt kommt der gequirlte Kässmann-Schwachsinn in einer Schweizer Variante daher, hübsch links-intellektuell von Herrn Seibt verbrämt, der meint, die "Retter des Abendlandes" seien gefährlicher als der islamistische Terror.

Relativismus pur - auch in der Schweiz. - Link zum Artikel



OSTER(MONTAG)SPAZIERGANG


Montag, 28.03.2016 - 10:30 Uhr - Anm. d. Red.:

Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden belebenden Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück, der alte Winter, in seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück.

Von dort her sendet er, fliehend, nur ohnmächtige Schauer körnigen Eises in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes, überall regt sich Bildung und Streben, alles will sie mit Farben beleben,
doch an Blumen fehlt's im Revier, sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor dringt ein buntes Gewimmel hervor. Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn, denn sie sind selber auferstanden:
aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, aus Handwerks- und Gewerbesbanden, aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus den Straßen quetschender Enge, aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge durch die Gärten und Felder zerschlägt, wie der Fluß in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt, und, bis zum Sinken überladen, entfernt sich dieser letzte Kahn.

Selbst von des Berges fernen Pfaden blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel, hier ist des Volkes wahrer Himmel, zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

Johann Wolfgang von Goethe

Article from Baron Bodissey & Rembrandt Clancy (only in english)


Montag, 28.03.2016 - 04:35 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Tatjana Festerling on the Soros-Brokered Migration Deal Between Europe and Turkey: Link 2 gatesofvienna.net

PEGIDA Dresden 21.03.2016 Speech by Tatjana Festerling with english Subtitel: Link 2 Video

Many thanks 2 Baron Bodissey & Rembrandt Clancy

Pater Thomas im Jemen gekreuzigt


Sonntag, 27.03.2016 - 13:55 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Islamisten haben ihre Drohungen wahrgemacht und den katholischen Priester Pater Thomas Uzhunnalil am Karfreitag im Jemen gekreuzigt: Link zum Artikel

Während die einfältig-narzisstische Kässmann ihren dummen, sozialkitschigen Hirnrotz über die Leitmedien verbreiten darf und der unterwürfige Papst Muslimen die Füße krault, wurde einer der Ihren, einer, der unmittelbar an der Front arbeitete und sich nicht hinter schützende, getönte Phaetonscheiben verpisst hatte, auf brutalste Weise getötet. Und zwar so, dass es als nichts anderes, als Kampfansage gegen das Christentum verstanden werden muss.

Möge der Pater seinen Frieden finden. Der Kässmann rate ich, mir nie persönlich zu begegnen.

LÜGENPRESSE: MOPO24 - jung, naiv und/oder intelligenzbefreit?


Sonntag, 27.03.2016 - 01:05 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Oooch, der Mopo24 hat's offensichtlich - nicht - gefallen! ?? Sie macht in ihrer unnachahmlich linksradikalen Art natürlich gleich ein kleines Hetzerle-Stück draus. Schreibt was Ihr wollt, Ihr unseriösen SPD-Schreiberlinge, mir (uns!) völlig wurscht!

AKTION: Spontan-Demo / Dresden - Prager Straße


Samstag, 26.03.2016 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Heutige Spontan-Demo mit Freunden in Dresden, Prager Straße. Unglaublich, welch dummes Zeug man sich von jungen, linken, völlig lebensUNerfahrenen Rechthabern anhören muss. Mit herablassend-arroganter Miene stehen sie vor einem und plärren "Nazi" oder faseln was von "Hetze".

Vielen Dank an dieser Stelle an einige Jungs aus der Sportfraktion, die uns (teilweise spontan) abgesichert haben.

Frohe Ostern Euch allen!

Mitteldeutsche Regionalbahn führt Frauenabteile ein


Donnerstag, 24.03.2016 - 12:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wow, jetzt auch in Deutschland: Bahnfahren wie in Indien!

Das erste Bahnunternehmen macht ernst und führt Abteile nur für Frauen ein, um das Sicherheitsgefühl der weiblichen Fahrgäste zu stärken. Darf man das jetzt Kotau vor den muslimischen Geschenkmännern und ihrem Fummel-Drang nennen? Warum lässt man eigentlich nicht alles wie bisher und führt statt dessen Islam-Abteile ein?

So ganz ausgereift scheint das Ganze sowieso nicht zu sein, das Gegenteil ist der Fall: Diese Maßnahme ist zutiefst ausgrenzend und diskriminierend, da werden einfach so die hart erkämpften Gleichstellungsregeln der LSBTTIQ-Lobby ignoriert.

Wer sich in anderen öffentlichen Bereichen, an Universitäten und auf Facebook unter zig Geschlechtern entscheidet, will das auch am Bahnsteig tun und ein für sein Geschlecht bereitgestelltes Zugabteil betreten können. Alles andere ist als Diskriminierung von Minderheiten aufs Schärfste zu verurteilen und zu bekämpfen. Im Sinne der Gleichstellung fordern wir daher separate Zugabteile für lesbisch, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen!

Und noch etwas ist nicht zu Ende gedacht: Nach der Gender-Mainstreaming Vordenkerin Judith Butler ist das Gechlecht ein gesellschaftliches Konstrukt und keine biologische Tatsache, man kann sich also morgens entscheiden, ob man als Frau oder Mann durch den Tag flaniert. Wenn aber nun diejenigen, die das Sicherheitsempfinden der Frauen in Zügen stören, in Integrationskursen auf Gender-Mainstreaming getrimmt wurden, und sich - frei nach Butler - entscheiden, den Zug heute mal als Frau zu nutzen und logischerweise ins Frauenabteil steigen, was machen wir denn dann?

Grübel, grübel…. da muss ein richtig schlaues Prof. aus der TU Berlin ran, Lan Hornscheidt, bitte übernehme es!

PURE HEUCHELEI: Kopieren und Einfügen (copy and paste)


Mitwoch, 23.03.2016 - 13:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Einfach nur köstlich dieser Mazyek.

"Ha...ha...ha...hat nix mit dem Islam zu tun...schon klar, ja, aber hätt' er nicht wenigstens einmal Sorgfalt walten und Ort und Datum korrekt nennen lassen können? Also ist auch sein Mitleid nichts weiter als Heuchelei und Taqiyya."


BITTE TEILEN und Gegenöffentlichkeit herstellen - DANKE


Dienstag, 22.03.2016 - 19:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein weiterer Skandal im totalitär gleichgeschalteten Politik- und Presse-Deutschland:

Vera Lengsfeld, DDR-Bürgerrechtlerin und CDU Mitglied, wurde heute von der Maas-Kahane-Facebook-Stasi auf Facebook gesperrt. Unmittelbar nachdem sie ihre Gegendarstellung zum heutigen Artikel der Huffington-Post auf ihre Facebook-Seite gestellt hatte, wurde die Facebook-Seite von Vera komplett abgeschaltet.

Bitte teilt den Link zu Veras Blog wie verrückt, diese wichtige, glaubwürdige Stimme der Vernunft muss weiter gehört, gelesen und geteilt werden! Link zum Block von: Vera Lengsfeld

Dies ist ihr Posting, das von Facebook gelöscht wurde:

Das ist Journalismus vom Feinsten! Die Huffington- Post publiziert einen großen Artikel über einen Post auf meiner Facebook- Seite, die immerhin von 5000 Freunden besucht und bestückt werden kann. Sie sagt mitten im Artikel selbst: „Ob der Facebook-Beitrag tatsächlich von Vera Lengsfeld stammt, ist bislang nicht geklärt. Vera Lengsfeld war zunächst für eine Stellungnahme der Huffington Post nicht zu erreichen.“

Tatsache ist, niemand von der Huffington- Post hat versucht, mich zu erreichen. Dann hätte es auch keine Story gegeben, denn dann hätten sie erfahren, dass dieser Post nicht von mir stammt, sondern von einer meiner Facebook- Freundinnen.
Mit etwas Recherche hätte das die Huffington- Post auch selbst rauskriegen können.

Meine gute Kinderstube verbietet mir, diese Art von Journalismus als das zu bezeichnen, was er ist.
Völlig unverständlich aber ist, dass mein Sohn, der überhaupt nichts mit der Sache zu tun hat, mit reingezogen wurde.

Je Suis Bruxelles / Ich bin Brüssel


Dienstag, 22.03.2016 - 12:00 Uhr - Tatjana Festerling:

WANN HÖRT DIESER WAHNSINN ENDLICH AUF ?

Mein Beileid den Opfern und ihren Angehörigen.

Der wahre Feind unserer europäischen Völker, Kulturen und Werte sitzt nicht in Rakka oder Riad, sondern feige, untätig und verlogen in Brüssel und Berlin.

EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 13:00 Uhr - Kommentar von Vera Lengsfeld:

"Gelobt sei Angela Merkel, die Warmherzige, die Vorausschauende. Sie hat alles dafür getan, dass der Terror in Europa Fuß fassen kann und seine Söhne hier die eigene Zukunft von einer gestörten Welt verwirklichen können. Lasst uns Angela Merkel feiern, sie hat es geschafft!"

EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 15:10 Uhr - Kommentar von Vlaams Belang:

Beste regering, sluit nu de grenzen!
We kunnen terrorisme niet stoppen zolang de grenzen openstaan.

EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 17:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Da der Tagesspiegel mit einem längst vorbereiteten Artikel auf einen eindeutig ironischen (!) Post der Bürgerrechtlerin Vera Lengsfelds Bezug nimmt und diesen ausführlich zitiert (!), dürfte es auch hier in einem Blog für Wahrheit und Meinungsfreiheit erlaubt sein, den inzwischen auf Vera Lengsfeld Facebookseite gelöschten Eintrag dennoch bildlich darzustellen (wie dies auch unsere politischen Gegner bei Facebook derzeit hochgeladen haben).

Der Tagesspiegel schreibt dazu - unter Weglassung der ironischen Anfangszeile "Gelobt sei Angela Merkel, die Warmherzige, die Vorausschauende ..." (vgl. den originalen Facebookeintrag von Vera Lengsfeld) - :

"Die ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld gibt Kanzlerin Angela Merkel die Schuld an den Anschlägen in Brüssel am Montag. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb sie am Vormittag unter anderem, Merkel habe "alles dafür getan, dass der Terror in Europa Fuß fassen kann" und fügte sarkastisch an: "Lasst uns Angela Merkel feiern, sie hat es geschafft!"

Die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung begrüßte die Wortmeldung von Lengsfeld. Sie teilte den Facebook-Post der ehemaligen Bundestagsabgeordneten mit dem Kommentar: "Vera Lengsfeld bringt es auf den Punkt!" Die Partei von Lengsfeld ist alles andere als erfreut. "Diese Äußerung ist pietätlos und völlig daneben", hieß es auf Tagesspiegel-Anfrage aus der CDU-Bundesgeschäftsstelle. ..."

Anm.d.Red.: Das Facebook Profil von Vera Lengsfeld ist derzeit nicht erreichbar. Woran das wohl liegt?

PEGIDA Dresden 21.03.2016


Montag, 21.03.2016 - 17:30 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute ab 18:30 Uhr - Theaterplatz / Semperoper Dresden

Patrioten, es reicht nicht, am Stammtisch oder auf Facebook zu mosern und ansonsten weiter brav den Müll zu trennen.
Wenn wir das, was uns lieb ist, erhalten wollen, müssen wir JETZT zu Rebellen werden!

Vielen Dank Euch allen, dass Ihr immer wieder zu PEGIDA kommt und der Welt zeigt, dass in der Freiluft-Klapse Deutschland nicht nur Irre leben! - Wir sehen uns gleich. Eure Tatjana

EDIT: Montag, 21.03.2016 - 19:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Am 09.02.2015 hieß es: "175 Gebetsteppiche als Protest gegen Pegida".
Rund ein Jahr später stehen "63 Wolfsskulpturen gegen Hass und Gewalt" auf dem Dresdner Neumarkt.
PEGIDA war dabei! - Tatjana und Ed hatten heute eine besondere Frage.

Und hier der Link zum Video: PEGIDA Aktion - Tatjana und Ed hatten heute eine besondere Frage

EDIT: Montag, 21.03.2016 - 19:30 Uhr - Anm. d. Red.:

Tatjana´s heutige Rede bei PEGIDA in Dresden:

Guten Abend, Dresden!
Die drei Landtagswahlen waren nichts anderes als eine Volksabstimmung über Angela Merkel. Und sie ist krachend gescheitert. Selbst in Baden-Württemberg, im Wirtschaftswunderländle, hat Merkel ihre Partei innerhalb von 4 Jahren von 39% auf 27% runtergeschrumpft. Doch diese Bundeskanzlerin macht einfach weiter. Und weltweit fragen sich die Menschen, ob die Deutschen noch alle Tassen im Schrank haben. Niemand, keiner der über 600 Bundestags-Abgeordneten, der 16 Ministerpräsidenten, der Bundesratsmitglieder, einfach niemand hindert diese Frau daran, nur eine Woche später IHREN Deal mit der Türkei durchzuziehen. Mit diesem Deal hat Merkel uns Deutsche an den Islam verraten und verkauft. Und ist es nicht bezeichnend für den Zustand unserer sogenannten Demokratie? Mit der AfD will man sich unter großem Getöse nicht mal gemeinsam in ein Fernsehstudio setzen, aber mit einem Diktator Erdogan setzt man sich nicht nur AN einen Tisch, nein, man lässt sich von ihm sogar ÜBER den Tisch ziehen! Und das ist genauso gewollt, daran gibt es keinen Zweifel mehr.

Bereits am 26. September hat sich der sogenannte Star-Investor George Soros auf seiner Webseite in einem 6-Punkte-Plan unter dem Namen "Projekt Syndicate" zum Aufbau eines europäischen Asyl-Systems geäußert. Es war seine Antwort auf Victor Orban, der ihn zuvor scharf angegriffen und als Hauptdrahtzieher der Flüchtlingsströme nach Europa benannt hatte. Der Tenor des Soros-Textes lautet "Europa muss", "Europa hat zu tun", "Europa ist verpflichtet zu zahlen" und "Europa habe mehr als eine Million Asylbewerber und Migranten pro Jahr zu absorbieren und zu integrieren". Soros moniert ausdrücklich, dass einige EU Mitgliedsstaaten egoistisch ihre eigenen, nationalen Interessen vertreten, er schimpft über den "Flickenteppich von 28 getrennten Asylsystemen" und fordert unverhohlen eine europäische Zentralregierung. Ich frage Herrn Soros: WARUM? Warum sollte Europa Ihren persönlichen Vorstellungen folgen?

GIBT ES EIN EINZIGES, NICHT DURCH VERNICHTUNGSWILLEN, HABGIER, ZORN ODER GIER BEGRÜNDETES ARGUMENT DAFÜR, DASS EUROPA MILLIONEN MUSLIME AUFNEHMEN MUSS?

Gibt es einen einzigen rationalen Grund dafür, dass sich Millionen Muslime von den europäischen Ungläubigen, die sie doch so abgrundtief verachten, durchfüttern lassen sollten? Gibt es einen, nur einen einzigen nachvollziehbaren Grund, warum sich Europas Nationen und Kulturen selber abschaffen, sich selber umbringen sollten? Also - warum interessiert sich dieser Opa für unser Europa? Es hat schon immer durchgeknallte Sektenführer gegeben, die ihre Schäfchen zu Massenselbstmorden motiviert haben. Mag sein, dass wir es hier mit einem solchen Phänomen zu tun haben. Wer im Geld schwimmt, vermutlich alles besitzt, was man auf der Welt kaufen kann, der neigt - kurz vorm Tod - möglicherweise zu dieser Art von Größenwahnsinn. Wenn ich schon sterben muss, dann sollt Ihr es gefälligst auch.

Also, nochmal - WARUM? WARUM Europa? WARUM Deutschland?

Ein wunderbarer Wissenschaftler - Professor Dr. Gunnar Heinsohn - stellte schon vor Monaten die berechtigte, logische und naheliegende Frage: Warum bleiben die Flüchtlinge nicht im Nahen Osten? Merkel und die EU müssten Verhandlungen mit der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) aufnehmen. Die in der OIC organisierten 57 islamischen Staaten verfügen über knapp 26 Millionen Quadratkilometer Land, das ist mehr als 75-mal soviel Fläche wie Deutschland und 6,5-mal so viel wie die komplette EU. Dort leben 1,5 Milliarden Einwohner, dh 10 Millionen Flüchtlinge entsprechen dort nur 0,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Selbst 100 Millionen flüchtende Muslime führen innerhalb der islamischen Welt nur zu einem Migrantenanteil von 6 Prozent. Das ist verschwindend gering, verglichen mit den rund 20 Prozent Migranten in Deutschland. Und das Wichtigste: Dort, in den islamischen Gesellschaften, können Muslime vollkommen homogen integriert werden - das würde auf einen Schlag alle religiösen Konflikte in Europa lösen.

Also - warum werden solche lösungsorientierten Vorschläge nicht mal ansatzweise in Deutschland und auf EU Ebene diskutiert? Warum äußert sich stattdessen der Merkel-Türkei-Deal-Berater Knaus in der Welt: "Deutschland verfällt nicht wie andere Staaten in eine Anti-Islam-Rhetorik." Diesen Satz muss man sich im Gehirn zergehen lassen: Er will uns sagen, dass die Deutschen sich längst mit der Islamisierung abgefunden haben! Dass die verhängnisvolle Floskel des Ex-Bundespräsidenten Wulff "Der Islam gehört zu Deutschland" längst vollzogen ist. Deutschland ist bereits islamisiert! Und dieser Satz zeigt, dass es ganz gezielt um die Islamisierung Deutschlands und Europas geht. Im Turbogang, durch das Anheizen der Völkerwanderung muslimischer Männer. Die Flüchtlingskrise wird benutzt, um hier klammheimlich, unter künstlich herbeigeredeten, gemeinschaftlichen Zwängen die europäische Zentral-Regierung einzuführen.

Aber ich sage Euch eins: Das wird Euch nicht gelingen! IHR WERDET NICHT GEWINNEN!

Soros finanziert ein weltweites Netzwerk aus sogenannten Menschenrechts-Aktivisten, NGOs und ThinkTanks - Denkwerkstätten. Zu seinen Instrumenten gehören solche Humanitäts- und Menschenrechtsaktivisten wie die links-grüne Mörderbande von Idomeni. Auch ein unscheinbarer Mann, der seit Monaten der Merkel einflüstert, wie sie in der Flüchtlingskrise zu agieren hat, steht unter Soros Einfluss. Sein Name: Knaus. Gerald Knaus. Knaus ist der Vorsitzende vom Thinktank ESI - Europäische Stabilitätsinitiative e.V. Stabilität - klingt gut, was? Der Name ist reines Marketing, Blenderei, Lüge - denn natürlich werden sie den Laden nicht Europa-Zerstörungs-Kommando oder Europäisches Islamisierungs-Netzwerk nennen. Knaus war unter anderem Associate Fellow am Carr Center for Human Rights Policy der Harvard University. Also ein Menschenrechts-Aktivist - auf hohem intellektuellen Niveau. Ist das nicht interessant? Dieser Menschenrechts-Aktivist hat nun den Türkei-Deal ausgearbeitet und uns mit Merkels Hilfe an Erdogan verkauft. Dieser Menschenrechts-Aktivist hat kein Problem mit einem Erdogan, der die Kurden abschlachtet, der den Terror finanziert, in dem er dem IS das Öl abkauft, der seinen Verfassungsgerichten droht, der an der Grenze Refugees abknallen lässt. Dieser Menschenrechts-Aktivist lässt Merkel einen Erdogan antanzen, der mit seinen groß-osmanischen Eroberungsplänen nicht hinterm Berg hält, einen Erdogan, der klar sagt, es gäbe keinen gemäßigten Islam - es gäbe nur DEN Islam. Für diesen Menschenrechts-Aktivisten Knaus scheint es nebensächlich zu sein, wenn Teile der 6 Miliarden, also Geld der deutschen Steuerzahler, in die Kriegskasse des IS fließen? Nein, Knaus will die Achse Berlin-Ankara und pocht sogar auf die Visa-Freiheit für die Türkei. Klar, die Türkei, ach was, überhaupt, der Islam sind ja geradezu Vorbilder für Ehre und Achtung von Menschenrechten und Gleichheitsgrundsätzen.

Und dieser Gerald Knaus hat noch etwas gesagt, Zitat aus einem Interview letzte Woche in der Welt: "Wir haben den Politikern … in den vergangenen Monaten empfohlen: Nennt keine Gesamtzahl für Kontingente aus der Türkei! Sprecht lieber von einem täglichen Kontingent von ein paar Hundert Personen. Unser Vorschlag ist ja mit der Berliner Luftbrücke vergleichbar: Er ist sinnvoll. Aber ein Ende ist zunächst nicht absehbar." Aha, er empfiehlt Politikern also ganz offen zu tricksen, täuschen und tarnen. Unsere Politiker sollen uns ganz bewusst verscheissern. Und ein Ende sei nicht abzusehen. Das heisst also, die bereits genannten 500.000 Austausch-Refugees des Türkei-Deals sind nur das erste Tröpfchen Wahrheit? Weil nach der Visa-Freigabe weitere Hundertausende Kurden flüchten und vermutlich auch diverse Großfamilien aus den Ziegendörfern Anatoliens, die sich auf Kosten des deutschen Sozialsystems einen hübsch-komfortablen Lebensabend gestalten wollen? Wie kann es sein, dass ein Mann diese Kanzlerin auf Flüchtlingskurs trimmt? Dass diese Durchschnittsfrau unumkehrbare, volks- und kulturvernichtende Entscheidungen im Alleingang fällt und kein Parlament befragt, keine Abstimmung, keine Diskussion darüber stattfindet? Unsere nationalen Parlamente sind also defacto schon außer Kraft gesetzt. Dann kann man die über 600 Bundestagsabnicker doch auch entlassen und nach Hause schicken, oder? Und wie kann es sein, dass dieses schlaue Kerlchen, dieser Merkel-Einflüsterer Knaus, die Erkenntnisse eines anderen, zugegeben deutschen ThinkTanks einfach so außer Acht lässt - nein, sie sogar vollständig ignoriert?

Die renommierte Freiburger Denkfabrik SAT kommt nämlich zu dem Ergebnis: Der Türkei-Deal wird den Strom der Flüchtlinge überhaupt nicht stoppen. Die Vorstellung sei geradezu naiv. Über Rechenmodelle erstellen diese Forscher realistische Zukunftsszenarien. In der Wirtschaft werden solche Prognosen schon lange als Planungsinstrument genutzt. Die Politik ignoriert diese Erkenntnisse - WARUM? Die Forscher haben fünf Szenarien errechnet, wie sich die Zahl der Flüchtlinge entwickeln wird. Danach ließe sich die Zahl der Flüchtlinge bis Ende des Jahres im besten Fall auf 1,8 Millionen Menschen reduzieren. Im schlimmsten Fall - im worst case also - wird sie auf 6,4 Millionen steigen. Nur allein im Jahr 2016! Die Forscher sagen ganz nüchtern, dass unsere Politiker die Dynamik der Ereignisse nicht verstünden. Sie konzentrierten sich nur auf die Schließung einer Route über die Türkei und blenden alle andere Faktoren aus. Ja, genau, Mutti Merkel ist grade voll und ganz auf ihre Syrer, ihren Knaus und die Türkei fokussiert, solche lästigen Erkenntnisse stören sie nur beim Regieren. Es gibt kein Drumrumreden: NATÜRLICH werden neue Flüchtlingsrouten entstehen, weil sich die Konflikte in Afrika verschärfen und die Menschen sowieso über andere Länder hereinströmen. Das gibt sogar der Frontex-Chef Leggeri zu. Er meint, die Lösung könne nur eine Verteilung der Menschen in Europa und der Schutz des Schengenraums sein. Um den Andrang an der EU-Außengrenze besser kontrollieren zu können, schlägt er eine süße, kleine Einheit von 1500 Grenzbeamten vor, "die immer einsatzbereit ist". Ist dieser Vorschlag eines hochverantwortlichen Europa-Schützers wirklich ernst gemeint? Nein, Freunde, Millionen Afrikaner scharren schon mit den Füßen - allen voran 180 Millionen Nigerianer. Grade letzte Woche wurden von der Öffentlichkeit fast unbemerkt wieder 500 christliche Farmer von muslimischen Extremisten geschlachtet und Boko Haram hat durch Selbstmordanschläge 22 Menschen getötet. Nach unseren derzeitigen Maßstäben haben die Nigerianer ein Recht auf Schutz und Asyl. Warum hat der Harvard Menschenrechtsaktivist Knaus die eigentlich so gar nicht auf der Pfanne? Liebe Freunde, mit dieser neuzeitlichen, globalen Völkerwanderung verhält es sich wie mit Wasser: Es sucht sich immer neue Wege, wenn es auf ein Hindernis trifft. Es sei denn, man baut einen stabilen, soliden Staudamm.

Einen Hightech-Grenzzaun zum Beispiel. Ich habe es letzte Woche schon gesagt: Saudi-Arabien und auch Rumänien machen es vor. Die Saudis sichern sich durch ein 900 km langes Grenzsystem mit hochmoderner Elektronik gegen Eindringlinge ab. Geplant und gebaut durch Airbus Defence & Space! Diese naheliegende Lösung des Hightech-Grenzzauns taucht nur nirgends in den Überlegungen auf. Alle halten sich auffallend bedeckt, selbst Airbus wirbt damit nicht. Komisch, oder? Gibt es möglicherweise Anweisungen? Ist das möglicherweise wieder ein Indiz dafür, dass die Strippenzieher im Hintergrund gar kein Interesse daran haben, dass sich Europa schützt und verteidigt? Die deutschen Untertanen sollen jedenfalls nicht auf die Idee kommen, ihrer Mutti zu widersprechen. Die hat ja behauptet "wir können unsere 3.000 km Grenze nicht schützen". In Europa sind wir mit rund 14.300 Kilometern Außengrenze dabei - 30 Mrd. Euro sollten für die Hightech-Absicherung der EU Landgrenzen ausreichen. Seegrenzen sind nach australischem Vorbild zu sichern. Es gibt also keine Ausreden - die europäischen Grenzen sind schützbar! Sogar zu überschaubaren Kosten und mit europäischer Technik. Das schafft Arbeitsplätze und sichert Europas Kulturen, Werte und die Freiheit. Also - verdammt noch mal, baut diesen Zaun um Europa! Dieser Zaun kann das große europäische Projekt sein, nach dem sich alle sehnen. Die gemeinsame Verteidigung Europas, die das europäische Selbstbewusstsein und Identität stärkt und die europäischen Völker zusammenschweisst. Und wehe, diese bigotten, links-grün verkommenen Subjekte kommen uns jetzt wieder mit ihrer Hohlfloskel Empathie! Ihr links-grünen Terroristen, Ihr Refugee-Mörder, Ihr habt bewiesen, dass es Euch nie um Menschenleben ging, sondern nur um Erpressung und Nötigung der Politik. Wenn es um Humanität gegangen wäre, hättet Ihr den Tod Eurer Schutzsuchenden nicht eiskalt in Kauf genommen, sondern sie in Idomeni ein paar Meter weiter über die Brücke geführt.

Ihr einfältigen, egoistischen Humanitäts-Dödel werdet das Meinungsklima hier in Deutschland nicht mehr vergiften und schon gar nicht werdet Ihr uns weiter einschüchtern. Ihr durch Staats- und Soros-Knete fett gemästeten Moral- Drohnen, vorne Solidarität und Empathie predigen und hinten zum eigenen Vorteil absahnen! Ihr werdet NICHT gewinnen!

Wir Deutsche können den Motor still stehen lassen. Ein einziger Aktionstag - Hunderttausende Deutsche verweigern sich. Einen Tag im Bett bleiben. Krank melden. Ein einziger Tag, der ein Signal in die Welt sendet. Einen Tag Stillstand. Am 4. April - wenn es mit dem Türkei-Deal losgeht, wäre das die angemessene Reaktion! Es reicht nicht, am Stammtisch oder auf Facebook zu mosern und ansonsten weiter brav den Müll zu trennen. Wenn wir das, was uns lieb ist, erhalten wollen, müssen wir JETZT zu Rebellen werden! Und Frau Merkel, Ihnen sage ich, wer sich die Regierungsarbeit von einem Finanzmogul Soros diktieren lässt, begeht Hochverrat an unserem Land!

Vielen Dank Euch allen, dass Ihr immer wieder zu PEGIDA kommt und der Welt zeigt, dass in der Freiluft-Klapse Deutschland nicht nur Irre leben!

EDIT: Dienstag, 22.03.2016 - 13:40 Uhr - Anm. d. Red.:

Tatjana´s Rede als Video: Rede in Dresden am 21.03.2016

... und auch als pdf zum Download: Rede vom 21.03.2016



EU: SYMPATHY FOR THE DEVIL oder: Der Pakt mit dem Teufel


Samstag, 19.03.2016 - 02:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein Taschenspielertrick! Ab jetzt wird die Einreise in die EU legal.

"Bemerken Sie den Taschenspielertrick? Die Türkei behindert Flüchtlinge an der Ausreise nach Europa. Dafür aber muss die EU genau so viele Syrer legal aus der Türkei in die EU aufnehmen. Also ein Boot mit 20 Flüchtlingen wird von den Türken gestoppt, dafür fliegen 20 Syrer aus Istanbul nach Berlin und bekommen entsprechende Papiere. Mit anderen Worten: die Türkei muss keinen einzigen zusätzlichen Flüchtling aufnehmen, als sie es sonst tun würde. Dennoch hat sie derart unglaubliche Zugeständnisse ausgehandelt."

Was Sie vom türkischen Premierminister lernen können: Link zum Artikel

"Die Tage illegaler Migration nach Europa sind vorbei", sagte daher EU-Ratspräsident Donald Tusk auf einer Pressekonferenz mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu. Ja natürlich sind sie das: Die Einreise wird nämlich nun legal!

PEGIDA Brandenburg in Senftenberg


Freitag, 18.03.2016 - 09:50 Uhr - Tatjana Festerling:

Heute, zum ersten Mal zu PEGIDA nach Brandenburg - wir sehen uns um 19:00 Uhr auf dem Markt in Senftenberg.
Ich freue mich schon!

EDIT: Freitag, 18.03.2016 - 19:20 Uhr - Anm. d.Red.:

Tatjana´s heutige Rede auch als pdf zum Download: Rede vom 18.03.2016

EDIT: Sonntag, 19.03.2016 - 19:00 Uhr - Anm. d.Red.:

Und hier der Link zum Video: Rede vom 18.03.2016 in Senftenberg



Das schmutzige Spiel von Idomeni - Update


Donnerstag, 17.03.2016 - 00:20 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Wie Bündnisse humanitäre Katastrophen inszenieren, um Grenzerstürmungen zu rechtfertigen.

„So, wie er tatsächlich gelaufen ist, erklärt dieser March of Hope vieles über unsere netzbasierte Medienwelt, und was man dafür braucht: Eine deutsche Bundeskanzlerin, die trotz einer gesperrten Route weiterhin Hoffnungen schürt. Mehrere tausend Menschen in einem Elendslager, die wegen dieser Hoffnungen kamen und deshalb auch unter hohem Risiko ein sicheres EU-Land verlassen wollen. Falsche Informationen verbreitende Flugblätter und Aktivisten, die aus den Durchbrüchen im letzten Herbst gelernt haben, was für emotionale Bilder man liefern muss, um die Medien anzufüttern und auf die erste Seite zu kommen. Hilfe aus dem Netz von linksextremen Aktivisten bis zu Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, die den Durchbruch befürworten. Medien, die möglichst schnell und ohne Recherche berichten müssen, was die Aktivisten absetzen. Und einen Fluss, in den man die Flüchtlinge schicken kann, und nach Möglichkeit einige Kinder, die dort in Lebensgefahr sind. Für die Bilder und die politischen Ziele.“

Verursacher bzw. Mitwirkende: Der Münchner Verein „Bordermonitoring e.V.“, Gruppen wie „Moving Europe“ oder „Welcome to Europe“, das Frankfurter „Bündniss Blockupy“, sog. “Aktionskünstlern“ wie das “Zentrum für politische Schönheit“ oder “Pen.gg“, Migrationsaktivisten wie Bernd Kasparek und Hagen Kopp u. v. a. m.

Ein Twitterhashtag „Marchofhope“, den vor allem deutsche Unterstützer verbreiteten, reicht aus, damit die hergestellten Informationen dann in kürze bei den Medien der Welt landen.

EDIT: Donnerstag, 17.03.2016 - 13:45 Uhr - Vera Lengsfeld:

Kommentar vom 17.03.2016 - Idomeni ist nur die Spitze des Eisbergs: Link zum Artikel

Kommentar vom 16.03.2016 - Flüchtlingshelfer gehen in Idomeni über Leichen: Link zum Artikel



Zur Erinnerung an den Beginn des ungarischen Freiheitskampfes


Mittwoch, 16.03.2016 - 16:30 Uhr - Anm.d.Red.:

Kranzniederlegung an der Ludwig Lajos Kossuth Gedenktafel in Dresden

Unbeachtet von unseren regionalen "Qulitätsmedien" erinnerten gestern ungarische und deutsche Patrioten, an der Ludwig Lajos Kossuth Gedenktafel in Dresden, an die Revolution gegen die Habsburger in den Jahren 1848/49 und den damit beginnenden Freiheitskampf für ein modernes parlamentarisches Ungarn.

Zsuzsanna Haidinger überbrachte Grüße von Ungarns Botschafter Dr. Péter Györkös. Weiter sprachen unter anderem:
Viktor Vince, Bahnisch Ágnes Branyiczki, Laszlo Milos und als Wunschgastrednerin: Tatjana Festerling

Bahnisch Ágnes Branyiczki und Laszlo Milos bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern und all denen, die sich in Gedanken mit ihnen vor den Helden von damals verneigt haben.

Ungarn war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Teil des Habsburger Reiches, eine der rückständigsten Regionen und nicht unabhängig. Am 15. März 1848 ging eine kleine, vor allem aus Intellektuellen bestehende Gruppe, als „Märzjugend“, in Pest auf die Straße. Zunächst konnte sie die Studenten, später auch die Pester Bürger für sich gewinnen.
Die anfänglich kleine Gruppe wuchs bis zum Abend zu einer Menschenmenge von mehreren zehntausend Personen an und eine Revolution brach aus. Am selben Tag gelang es einer ungarischen Regierungsdelegation unter der Leitung von Lajos Kossuth am Hof in Wien vozusprechen und vom Monarchen zu verlangen, die Forderungen des Parlaments von Pressburg (ungarisch Pozsony, heute Bratislava/Slowakei) zu akzeptieren. Die aus den Forderungen formulierten Gesetze wurden noch im April vom König abgesegnet. Die Umgestaltung in Ungarn wurde – zum ersten Mal und damals einzigartig in Europa – friedlich durchgeführt und unter Graf Lajos Batthyány die erste unabhängige, dem Parlament verantwortliche ungarische Regierung gebildet. Mehr zu Ludwig Lajos Kossuth hier bei: Wikipedia

Viktor Orbán - Video zum Gedenktag: "Frage: Lassen wir uns Versklaven oder wollen wir freie Menschen sein?"



Koszorúzás

Tegnap, 2016. március 15-én ismét koszorúztunk a németországszerte egyetlen Kossuth emléktáblánál. Szokás szerint Laszlo Milos vállalta magára a program vezetését, s köszöntötte a résztvevoket. A neves napot többen is megtisztelték Berlinbol. Haidinger Zsuzsanna Konzulasszony tolmácsolta beszédében többek között Magyarország Nagykövetének, Dr. Györkös Péter úrnak üdvözletét. Ezután Vincze Viktor, a szász parlament külföldi ügyosztályának személyes referense köszöntötte a résztvevoket kétnyelvu beszédében. Bemutatkozott, s néhány szót szólt a jelenlévokhöz Drezda város új Honorárkonzula. Jómagam - mint ahogyan néhány éve már -, egy verssel üdvözöltem az 1848-as szabadságharcra emlékezoket. ...Majd megragadtam az alkalmat, s köszöntöttem nemzeti ünnepünkön Tatjana Festerling-et, a drezdai hazafiak volt fopolgármester jelöltjét. Az eseményt a großenhaini I. Királyi Szász huszárregiment "König Albert" 18. sz. hagyományorzo egyesület huszárai tették megjelenésükkel még ünnepibbé.
Köszönet a megjelenteknek, s mindazoknak, akik gondolatban velünk hajtottak fejet.

LÜGENPRESSE: Zahlenspiele - Wir können auch Mathematik!


Mittwoch, 16.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm.d.Red.:

In den Medien feiern sich die Verlierer als Wahlsieger und am meisten gefeiert wird die Verliererin des Abends, Frau Merkel.

Unsere "Qualitätsmedien" schreiben: "In Sachsen-Anhalt haben 76% für und nur 24% gegen ihre Politik gestimmt."
und griffen damit die von CDU Generalsekretär Peter Tauber bei "Illner Spezial" geäußerten Rechenkünste auf.

Wir sagen: Ja, richtig gerechnet.
Aber: Sie (Merkel) ist die erste Vorsitzende einer Partei, der auch die Stimmen für andere Parteien gutgeschrieben werden.

Nehmen wir uns also ein Beispiel an der eigenartigen Rechenart von "Sekretär" Tauber und den "Qualitätsmedien":

Die Regierung Dreyer ist um 9,6% von 51,1% auf 41,5% abgestürzt.
58,5% der Wähler wollten Frau Dreyer nicht mehr als Ministerpräsidentin.

Die Regierung Kretschmann ist um 4,3% von 47,3% auf 43% geschrumpft.
57% der Wähler wollten demnach Herrn Kretschmann nicht als Ministerpräsidenten.

Die Regierung Haseloff verlor 13,7% von 54,1% auf 40,4%.
59,6% der Wähler wollen auch Herrn Haselhoff nicht mehr als Ministerpräsidenten.

Noch Fragen "Sekretär"?

Lügen haben kurze Beine!


Mittwoch, 16.03.2016 - 10:40 Uhr - Anonymus:

Wir haben mal ein wenig recherchiert und insgesamt 75 vermeintliche Brandanschläge auf Asyl- bzw. Flüchtlingsheimen sowie Moschen unter die Lupe genommen, die man der Öffentlichkeit allesamt als rechtsmotivierte Straftaten präsentierte.
In 11 von 75 Fällen konnte tatsächlich ein rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Hintergrund festgestellt werden. Das sind zwar immer noch 11 zu viel, reicht aber bei weitem nicht an die Anzahl der Vorfälle heran, die man bewusst dazu nutzte um der deutschen Bevölkerung mal wieder die Taschen voll zu lügen. Denn in den übrigen 64 Fällen war die Brandursache eine andere. Demzufolge wurde der überwiegende Teil der Brände durch Politik und Medien bewusst instrumentalisiert und zu "rechtsterroristischen Brandanschlägen" umetikettiert. Das Motiv hierfür ist eindeutig politischer Natur. Schließlich konnte man damit ganzen Landstrichen und seiner Bevölkerung das Stigmata "rechtsradikal" aufdrücken und war nicht mehr verpflichtet, sich auch nur ansatzweise, mit der berechtigten Kritik der Bürger auseinanderzusetzen. Mit diesem "Pack" spricht man schließlich nicht, das sperrt man ein, lies Vizekanzler Gabriel zu PR- und Image-Zwecken verlautbaren. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Brände in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, durch die Bewohner selbstverschuldet waren, teilweise geschah das sogar mit Vorsatz. Die vollständige Auflistung aller 75 Brandvorfälle und die Details zu den tatsächlichen Ursachen gibt es hier: Link zur Aufstellung

Edit: Mittwoch, 16.03.2016 - 10:50 Uhr - Anm. d. Red.:

Der brennende Dachstuhl einer leerstehenden Asylunterkunft in Bautzen, hat deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt.
In einem Interview bestätigen jedoch dort zur Brandbekämpfung eingesetzte Feuerwehrmänner sowie der Stadtbrandmeister, dass es beim Einsatz keine Behinderungen durch "grölende Nazis" und/oder "applaudierende Gaffer" gab.

"Man verwehre sich gegen die vorsätzlich falsche Berichterstattung in den Medien und würden diese auch gerichtsverwertbar wiederholen."

Fazit von Compact:
Betrunkene Schaulustige wird es gegeben haben, derbe Kommentare inklusive. Der verbreiteten Mär eines Quasi-Volksfestes im Licht der lodernden Flüchtlingsheimflammen strafen die Aussagen der Einsatzkräfte jedoch eindeutig Lügen.

Damit fliegt den Märchenerzählern der "Qualitätsmedien" die nächste dreiste Story um die Ohren.

Allparteien Koalition: Wir machen weiter, wie bisher.


Mittwoch, 16.03.2016 - 00:02 Uhr - Vera Lengsfeld:

Einen ähnlichen Erfolg hatte bisher nur die SED aufzuweisen, die ihre politischen Konkurrenten einfach in die Nationalen Front gezwungen und entmündigt hat: Link zum Artikel



Das schmutzige Spiel von Idomeni


Dienstag, 15.03.2016 - 21:35 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Hier wird der Irrsin der sog. "Flüchtlingskrise" sichtbar: Link zum Artikel

Die "Junge Freiheit" schreibt: "Kietzmann arbeitet regelmäßig für Zeitungen wie die taz, die Frankfurter Rundschau und den Spiegel. Auf seiner Internetseite veröffentliche er am Dienstag von ihm aufgenommene Fotos der gestrigen Flußüberquerung bei Idomeni. Auch auf diesen sind zahlreiche andere Fotoreporter und Asylaktivisten zu sehen."

Siehe folgende Screenshots der ARD - Tagesschau von 20:00 Uhr:

Inszenierung auf Tod komm `raus. Mit dem Ziel durch offene Grenzen Nationen, Bürger und Kapital zu zerstören.

Mit dabei - und verantwortlich - die Journallilie an ihren Tastaturen, durchgeknallte Politiker (wie Todenhoefer, Peters und Blüm an vorderster Front) und viele noch nicht dem Kindergarten entwachsene Fähnchenschwenker.

Sog. NGO´s schicken in unverantwortlicher Weise "Flüchtlinge" in den eiskalten Fluss - es gab Tote.

Konen Zeitung (at) online: "Unter den Aktivisten, die mit Hunderten Flüchtlingen den eiskalten Grenzfluss bei der griechischen Ortschaft Idomeni durchquert haben, waren Deutsche und Österreicher. Die mazedonische Polizei hat dabei auch die Wienerin Fanny M. verhaftet, möglicherweise ein Parteimitglied der Grünen. Wie berichtet, starben drei Flüchtlinge bei der für TV-Teams inszenierten Flussüberquerung." Link zum Artikel

Ein Flyer vom "Kommando Norbert Blüm" mit Marschroute für Asylwerber gab zuvor Hinweise zur Grenzüberquerung.
Link zum Video



PEGIDA Dresden 14.03.2016


Dienstag, 15.03.2016 - 14:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Meine Rede gestern Abend bei PEGIDA in Dresden: Rede in Dresden am 14.03.2016

Auch als pdf zum Download: Rede vom 14.03.2016


Foto und Text von Ulf P.: Tatjana Festerling, absolut beliebt bei den Dresdner Bürgern! Eine intelligente und mutige Frau!
Danke Ulf P.

Ungebrochene Arroganz der Etablierten


Dienstag, 15.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Im Block der "Nationalen Front", also des politischen Einheitsbreis aus CDU/SPD und GRÜNEN, sieht man sich sogar dann bestätigt, wenn der politische Gegner die Wahlen gewinnt!

In der medialen Resonanz der Tagesberichterstattung konnten wir zunächst (ganz) lange Gesichter bei den Vertretern der "Volksparteien" erkennen.
Doch schon am Abend, geiferten die Etablierten u.a. bei "Hart aber Fair" ungebrochen gegen die Wahlsieger.

Höhepunkte der Sendung:
- Prof. Meuthen bringt es auf den Punkt: "Merkels Koalition der Willigen besteht im wesentlichen aus ihr selbst."
- Altmeier hyperventiliert und bekommt Schnappatmung als er (von Frau Zeh) des Hochmuts überführt wird

Und auch in der Sendung: "Fakt ist..." bei M(D)DR(1) unterstellten Moderatorin und Wahlverlierer der zweitstärksten Fraktion im neuen Landtag Programmlosigkeit und Inkompetenz.

In beiden Sendungen der Systemmedien ist deren Auftrag klar zu erkennen: Darstellung der AfD als reine Protestpartei.

EDIT: Dienstag, 15.03.2016 - 13:10 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Warum die AfD im nächsten Jahr mit über 20 Prozent in den Bundestag einziehen wird: Link zum Artikel



LÜGENPRESSE: MOPO24 - Was sagt Euch Eure Umfrage?


Montag, 14.03.2016 - 18:30 Uhr - Anm. d. Red.:

MOPO24 Umfrage - Abstimmen und Ergebnis abwarten: Nach der Wahl: Wie würde Sachsen heute abstimmen?

Verehrte "Kollegen": Bei solchen Umfragewerten würden wir schon mal anfangen unseren Schreibtisch zu räumen.

Trotz starker Stimmenverluste - Arroganz der "Volksparteien" ungebremst oder:
Hochmut kommt vor dem Fall


Montag, 14.03.2016 - 10:30 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Ein Auslandskommentar der schweizer NZZ: "Warnsignal nach Berlin"

"Die grossen Parteien müssten umdenken, doch wenig deutet darauf hin, dass sie es tun. ... Die zweite mögliche Antwort ist ein empörter Aufschrei in Medien und Politik über die Bedrohung durch die «rechtspopulistische» AfD. Diese wird zusammen mit ihren Wählern weiterhin aus dem politischen Diskurs ausgegrenzt. CDU und SPD klammern sich an die Hoffnung,
auch nach neuerlichen Verlusten noch genug Gewicht im Bundestag aufzubringen, dass es wieder für eine grosse Koalition reicht. Die Machtverhältnisse bleiben unverändert, doch die Legitimationsbasis schrumpft, und die Spannungen und die Unzufriedenheit in der Bevölkerung nehmen zu. Das zweite Szenario ist aller Erfahrung nach das wahrscheinlichere. Doch für ein Umdenken wäre es nicht zu spät."

EDIT: Montag, 14.03.2016 - 13:15 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Eine hübsche Zusammenfassung zum gestrigen Wahl-Ereignis, der Klatsche gegen etablierte Parteien-Diktatur, liefert Wolfgang Herles und fragte zugleich nach Angie. Anmerkungen zu einem Wahlabend in der Provinz

"Der Wähler hat ein Tänzchen gewagt. Aber Frau Gräfin kann nicht tanzen. Sie ward heute Abend nicht einmal gesehen, ...".

Wir ergänzen aus dem Stones-Text, "Where will it lead us from here"? The Rolling Stones - Angie

EDIT: Montag, 14.03.2016 - 13:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Weitere Kommentare der Auslandspresse zusammengefaßt: "Niederschmetternder Schlag gegen Merkel"

EDIT: Montag, 14.03.2016 - 12:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Um die Authentizität eines «rechtspopulistischen» Wahlkreises (auch in BW !!!) zu beurteilen, muss man zunächst wissen,
wo er sich befindet. Glücklicherweise ist es möglich, seine genaue Lage anzugeben: siehe Screenshot SWR

FAZIT dieses Superwahl-Sonntages:

1. STÄRKUNG der Demokratie durch den Wähler mittels höherer Wahlbeteiligung.

2. GEWINN der Demokratie durch den Erfolg neuer Parteien.
Wir gratulieren der AfD zu ihrem herausragenden Erfolg einer Neu-Partei seit den Grünen.

3. ABWAHL von ROT-GRÜN und ROT/CDU-Regierungen - die SPD ist keine Volkspartei mehr, sondern damit nur noch eine Klientelpartei.

4. Eine neue bürgerliche Kraft, die AfD, wächst rasant an der rechten Seite der CDU

5. AfD-Koalitionen werden in Zukunft nicht mehr ausgeschlossen werden können (siehe Ergebnis Sachsen-Anhalt).

6. Politisch wendet sich der Wähler in Deutschland ab von links-dominierter Phantasie-Politik.

7. Die Wahlergebnisse in BW, RP und SA waren aufgrund der Stimmung unter den außerparlamentarisch demonstrierenden Bürgern vorhersehbar - PEGIDA wirkt !!!

Wir sehen uns heute 18:30 Uhr in Dresden auf dem ALTMARKT: Tatjana wird über Merkels´s Türkeideal und die Sicherung der EU Außengrenzen sprechen. Bis dann.

1. Mut zur Wahrheit
2. GEHT WÄHLEN!


Sonntag, 13.03.2016 - 13:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Der Chefredakteur von "Antenne Hessen" wendet sich an die Kollegen der Lügenpresse:
"Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse." Link zum Artikel

Dieses Credo setzte Tatjana Festerling bereits vor drei Jahren in der Gründungsphase der Alternative für Deutschland (AfD) als Partei-Motto durch: "Mut zur Wahrheit".

Edit: Sonntag, 13.03.2016 - 14:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Den übrig gebliebenen Rest der deutschen Demokratie, sollte jeder Bürger nutzen um die Person oder Partei zu wählen,
von der er sich verteten fühlt. Vor allem aber sollte jeder Bürger diese (einzige) Möglichkeit wahrnehmen, um genau die abzuwählen von denen er sich (auch in naher Zukunft) nicht mehr vertreten sieht.

PRESSEMITTEILUNG / PRESS RELEASE
Sperrung des PEGIDA Orga-Teams auf Facebook
Entire PEGIDA-Orgateam been blocked on Facebook


Freitag,11.03.2016 - 19:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Merkel-Regierung führt Zensur ein - gesamtes PEGIDA-Orgateam wurde bei Facebook gesperrt!

Unmittelbar vor drei wichtigen Landtagswahlen in Deutschland wurden die Admins der PEGIDA Facebook-Seite mit über 200.000 Likes und einer Reichweite von über einer Million gesperrt. Anlass für die Sperrung war ein Posting, in dem auf den PEGIDA Twitter-Kanal aufmerksam gemacht wurde. Nach Angaben von Facebook soll dieses Posting gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen - siehe Foto. Facebook führt damit den Zensurauftrag von Bundeskanzlerin Merkel und Bundesjustizminister Maas aus. Wie verschiedenen Pressemeldungen zu entnehmen war, wurde die Bertelsmann-Tochter Arvato bereits mit dem Löschen von angeblichen Hasspostings beauftragt. Tatsächlich werden jedoch regierungskritische Postings und die Admins von regierungskritischen Seiten gesperrt. Nach Anonymous hat es jetzt Pegida getroffen.

Nach Einschätzung von PEGIDA will die Bundesregierung Wahlaufrufe und Wahlempfehlungen von PEGIDA für die anstehenden Landtagswahlen verhindern.

Tatjana Festerling, Sprecherin von PEGIDA Deutschland, meint hierzu: "Gerade die Bundesregierung beweist einmal mehr, was sie von der Meinungsfreiheit in Deutschland hält - sie tritt sie mit Füßen, wagt es aber gleichzeitig, die Pressefreiheit in Polen zu kritisieren. Die Verfassungsschutzbehörden sind dazu aufgerufen, die Bundesregierung als verfassungswidrige Vereinigung zu beobachten," so Festerling.

Alle, denen die Freiheitsrechte in Deutschland wichtig und teuer sind, werden aufgerufen, die Parteien CDU, SPD, Grüne, Linke und FDP am kommenden Sonntag ausdrücklich NICHT zu wählen. Wer nicht zur Wahl gehen kann, ist eingeladen, wie jeden Montag um 18:30 Uhr, bei PEGIDA in Dresden für die Freiheit Gesicht zu zeigen.

Pressekontakt über:
RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
Tel.: 06131 945 99 90
info@heidrun-jakobs.de

Download: PRESSEMITTEILUNG vom 11.03.2016




PRESS RELEASE

Merkel government introduces censorship
Entire PEGIDA-Orgateam been blocked on Facebook

Just before three important regional elections in Germany, the admins of PEGIDA Facebook page with over 200,000 Likes and a range of over a million have been blocked.
The reason for the prohibition was a posting which has been made to raise awareness for the PEGIDA Twitter channel. According to Facebook this posting violates the community standards - see photo below. Facebook thus follows the censorship order from Chancellor Merkel and Federal Justice Minister Maas. According to different press releases announced earlier this year the Bertelsmann subsidiary Arvato has been entrusted with the deletion of alleged hate postings. Actually, however, government critical posts and the admins of anti-government sites are blocked. After Anonymous it now has hit Pegida.

According to PEGIDA the government wants to prevent election appeals and recommendations by PEGIDA for the upcoming elections.

Tatjana Festerling, spokeswoman PEGIDA Germany: "The Federal Government proves once again what it thinks about freedom of opinion in Germany - it trampled by feet, but at the same time German politicians criticize the press freedom in Poland. The constitutional protection authorities are now encouraged to observe the federal government as an unconstitutional union," Festerling said.

Everyone, who honors liberty rights in Germany, is asked to explicitly not to elect the parties CDU, SPD, Greens, Left and FDP on Sunday. Everyone who can not go to the polls, is invited to show up his face for freedom as every Monday at 18:30 at PEGIDA in Dresden.

Press contact via: RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
Tel.: 06131 945 99 90
info@heidrun-jakobs.de

Download: PRESS RELEASE from 11.03.2016



Also available in Russian language: Link to nwrodina.ru




Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
Lies schneller als dein Spitzel! - Update 3


Freitag,11.03.2016 - 15:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Heisst es nicht: Freitag nach eins, macht jeder seins ?

Die Facebook Seite von Tatjana Festerling ist wieder nicht mehr erreichbar! - Herr Maas, haben Sie schon wieder abgeschaltet?
Tatjana ist doch sowieso noch 23 Tage gesperrt oder passen Ihnen die Einträge anderer User nicht ?

Folgt Tatjana bei VK: Link zum VK Account von Tatjana Festerling



LÜGENPRESSE - Besucherrückgang im DDR Museum


Freitag, 11.03.2016 - 11:15 Uhr - Anm.d.Red.:

Und wieder hat ein staatlich subventionierter (1 Euro Job´s, Fördermittel, kostenlose Werbung im öffentlichen Bereich) Privatunternehmer (übrigens "Wessi") den Niedergang seiner Geschäftsidee mit PEGIDA in Zusammenhang gebracht.

Die "Sächsische Zeitung" schreibt:
"Ins DDR-Museum in Radebeul kamen 2015 deutlich weniger Besucher. Schuld sei auch das schlechte Image Dresdens infolge der Pegida-Demos, sagt der Museumsdirektor Stephan."

Kann es sein, dass man gar nicht mehr ins Museum gehen muss um die DDR 2.0 zu erleben?

Vorwärts Europa, vorwärts Ungarn!


Dienstag, 08.03.2016 - 19:00 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Großartig! Viktor Orbáns Rede zur Lage der Nation (vom 28. Februar 2016 - Deutsch)

Wer Viktor Orbán ein "GEFÄLLT MIR" hinterlassen möchte: Hier geht´s zur Facebook Seite von Viktor Orbán

1. Erst ANTANZEN dann ANKLATSCHEN
2. LOB - fleissiges Bienchen für´s Muttiheft


Dienstag, 08.03.2016 - 10:00 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

1. So schreibt BILD gegen Heiko den Versessenen:

"In den ersten Minuten klatscht ein Einzelner im Publikum immer wieder heftig, wenn Bundesjustizminister Heiko Maas spricht. Nach dem dritten Mal sagt Anne Will: `Wir begrüßen auch den Sprecher von Heiko Maas, der hier immer ganz besonders laut klatscht.´ ... “

Das ist der, der von Alexander Wallasch (Tichys Einblick) bei Anne Will wie folgt beschrieben wird: Link zum Artikel

"Maas – der Mann, der für seinen Beifall zahlt?
Falsch. Sie und ich, die Steuerzahler, finanzieren den Applaus für den frisch verliebten Minister."

2. Maas lobt Denunzianten und Eiferer die gegen Wahrheit und Informationsfreiheit zu Felde ziehen:

Ein spannend zu lesender Beitrag über die Aufrechterhaltung von Desinformation, infamer Pranger und Kampagne gegen Aufklärung zum politischen - einseitigen - Nutzen. Link zum Artikel

" ... Es zeigt, was man auf Seiten der angeblich “Guten“ und “Hilfsbereiten“ zu tun bereit sind, um dem eigenen Standpunkt Geltung zu verschaffen und die Gegner unter Druck zu setzen – mit Unterstützung von höchster Stelle. Vom Bilderwählen über die Anrufe beim Arbeitgeber bis zur gemeinschaftlichen Denunziation bei Google wirkt das auf mich schon etwas wie die realitätssozialistische Konstruktion der DDR – speziell wegen der Dreistigkeit und Offenheit, mit der das durchgezogen wird, vielleicht auch in der Erwartung, dass die Betroffenen schon kuschen und den Mund halten werden.
Manchmal geht das gut. Manchmal muss sich ein Bundesminister aber auch öffentlich fragen lassen, warum er die Ziele und Methoden solcher Leute unterstützt." - Stasi 2.0

EDIT: Dienstag, 08.03.2016 - 14:00 Uhr - Vera Lengsfeld:

Justizminister Maas als Schutzpatron von Denunzianten Link zum Artikel

DANKE Patrioten


Montag, 07.03.2016 - 13:00 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Ganz herzlichen Dank für die vielen, lieben Geburtstagsglückwünsche - ich bin sehr gerührt!
Sie bedeuten mir Motivation und Ansporn zugleich, nicht einen Zentimeter vor den links-grünen, irrationalen Tugendterroristen zurückzuweichen, sondern im Gegenteil, sie weiter zu treiben, bis sie sich in all ihren Widersprüchen und Absurditäten selber entlarven.
Wir werden den deutschen Widerstand im Schulterschluss mit unseren europäischen Nachbarn weiter ausbauen.
Uns allen gemeinsam sind Patriotismus und Verantwortungsbewusstsein, also eine sehr gesunde Haltung von klar denkenden Menschen, die für Einigkeit, Recht und Freiheit in Deutschland und Europa eintreten.
Und dann schauen wir mal - noch ist die Messe nicht gelesen!

PS: AUF NACH LEIPZIG! Wir sehen uns heute bei LEGIDA/PEGIDA - 19:00 Uhr - Richard Wagner Platz

LÜGENPRESSE - jung, naiv oder intelligenzbefreit?


Sonntag, 06.03.2016 - 12:00 Uhr - Anm.d.Red.:

Unter der Headline:
"Wir retten Sachsen Ruf auf der größten Reisemesse" meldet sich MOPO24 heute wieder zum „Pegida-Effekt“ zu Wort.

Hier nochmal unsere Leseempfehlungen
1: Tourismus-Chef sicher: Pegida schreckt keine Gäste ab
2: Der „Pegida-Effekt“

Bereits am Freitag konnten wir diese "Story" finden:

3: Dresden Gastronomie - Weisse Gasse

Waren es nicht die Eltern des Restaurantleiters, die sich via “Dresden geht aus“ (einer "Werbeaktion" des City-Managements) über Umsatzrückgänge beklagten ? - Ob sich die Verantwortlichen der finanzierenden Bank schon Sorgen machen ?

Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
Lies schneller als dein Spitzel! - Update 2


Samstag, 05.03.2016 - 15:25 Uhr - Tatjana Festerling: via VK

Jetzt drehen die Maas-Facebook-Stasi, der Bertelsmann-Konzern und ihre linken Denunzianten völlig frei:

Dieses private Foto aus meinem Kurzurlaub wurde nun (am 5. März 2016) auch gelöscht, weil es angeblich nicht den Facebook-Regeln entspricht.
Ein betrügender Fremdvögler, kinderlose Narzissten und Drogenkonsumenten diktieren in Deutschland, was erlaubt ist und was nicht.

Anm. d. Red.: Stellt Tatjana eine Freundschaftsanfrage bei VK: Link zum VK Account von Tatjana Festerling



Zensur bei FACEBOOK - ab jetzt heißt es:
Lies schneller als dein Spitzel! - Update


Donnerstag, 03.03.2016 - 15:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Facebook Seite von Tatjana Festerling nicht mehr erreichbar! - Herr Maas, haben Sie abgeschaltet?

EDIT: Donnerstag, 03.03.2016 - 16:30 Uhr - Anm. d. Red.:

WOW, das "Löschen" ging aber schnell! - Es wurden einige Postings entfernt (u.a. "Luftbrücke der Herzen" - siehe unten),
aber die Facebook Seite von Tatjana Festerling ist wieder ONLINE :-). Die Posting und Kommentarfunktionen wurden jedoch von der Maas-Kahane-Facebook-Polizei für die nächsten 30 Tage gesperrt.

Da sich Facebook im Schulterschluss mit deutschen Regierungspolitikern klar GEGEN die freie Meinungsäußerung entschieden hat, wird es in Kürze - wie auch diese Politiker - zum Auslaufmodell werden. Die Zukunft spielt woanders. Zumindest vorübergehend wird neben Tatjanas Webseite auch ihr Account auf www.vk.com ein virtuelles Zuhause bieten.
Wer mag, stellt Tatjana bitte eine Freundschaftsanfrage auf VK.

UNTERDRÜCKUNG VON INFORMATION UND MEINUNGSÄUSSERUNG IM AUFTRAG DER BUNDESREGIERUNG ?

Facebook hat in dieser Woche mit der inhaltlichen Kontrolle von Postings begonnen. Das Unternehmen hat erklärt in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Tochter Arvato „schlechte Inhalte“ im Auftrag bzw. auf Anregung der Bundesregierung zu entfernen. Es ist kein Kriterienkatalog bekannt, wann eine Meinungsäußerung oder Information für Facebook ein "schlechter Inhalt" darstellt, unzulässig und auf Hinweis Dritter löschungswürdig wäre. Sobald nun Inhalte und User in einem Sozialen Netzwerk aus politischen (!) Gründen gelöscht bzw. "abgeschaltet" werden können, stellt sich die Frage nach der Zulässigkeit einer MITWIRKUNG der Bundesregierung, die so das Publizieren politischer Beiträge einer unkontrollierten ZENSUR anheimstellt. Das wäre kein Ruhmesblatt - sondern "von oben" organisierte Willkür und Meinungsunterdrückung.

EDIT: Freitag, 04.03.2016 - 16:20 Uhr - Anm. d. Red.:

Die Schmierfinken bei Sächsischer Zeitung und MOPO24, greifen Tatjana´s Sperre bei Facebook wieder genüßlich auf
und behaupten, dass "Hetzkommentare" Auslöser der erneuten Sperre seien.
Macht Euch bitte selbst ein Bild und lest Tatjana´s "Hetzkommentar" der zur FB Sperre führte: "Luftbrücke der Herzen"

"Luftbrücke der Herzen"


Donnerstag, 03.03.2016 - 11:35 Uhr - Tatjana Festerling:

Kronen Zeitung: Link zum Artikel

Die Österreicher haben endlich auch die Schnauze voll von der kranken, deutschen Multikulti-Refugee-Besoffenheit.
Super Vorschlag, geradezu "win-win", um die bösen Bilder von marodierenden, angreifenden "Schutzsuchenden" an Grenzzäunen zu vermeiden:
Lufthansa A380 Flotte an die europäischen Außengrenzen schicken, dort vollknallen mit den von Moslem-Merkel eingeladenen Kulturbereicherern und dann direkt ab damit nach Frankfurt, Hamburg und Berlin. Von dort aus alle schön in die links-grün dominierten Bundesländer verteilen, da fühlen sich die Mohammedaner in ihren muslimischen Communities gleich wie im Paradies - bei bedingungslosem Grundeinkommen und westlich-weiblichem Schlampen-Frischfleisch.

Sachsen könnt Ihr Euch bei Euren Verteilungsphantasien gleich sparen, hier ist Schicht im Schacht.
Muselmanen wollen wir nicht.

Und Schwätzer wie Dulig, Tillich, de Maizière usw, die vollkommen lernresistent und vorsätzlich gesunden Patriotismus und Heimatverteidigung noch immer mit Rassismus und Rechtsradikalität gleichsetzen, empfehle ich dringend die Ausreise nach Westen. Nehmt Euer Antifa-Pack gleich mit, dann haben wir Platz für die wenigen Freiheitsliebenden aus dem Westen,
die bald rübermachen sollten in den Osten, um zu verteidigen, was noch zu erhalten ist.
Wird höchste Zeit, sich mit dem Gedanken eines innerdeutschen Bevölkerungsaustausches anzufreunden.
Und lasst die sächsische Polizei in Ruhe!

BREAKING BECK: "Kinderfreund" mit Drogen erwischt


Mittwoch, 02.03.2016 - 18:55 Uhr - Tatjana Festerling:

So, der erste Herrenmensch der deutschen Politikerkaste ist überführt. Totale Hybris, befeuert durch Crystal Meth.
Größten Dank und Respekt muss man den Berliner Polizeibeamten aussprechen, die diesen grünen Hetzer kontrolliert haben.
Jetzt muss es nahtlos weiter gehen, ich fordere unangemeldete Drogentests bei Politikern, allen voran Juncker, Schulz, Cohn-Bendit, Merkel, de Maizière, Gabriel, Gauck, Roth, Trittin, Hofreiter, Altmaier, Künast, Ströbele, Ramelow, Göring-Eckert, Özdemir, Laschet, Bartsch, usw.
Und ja, angesichts vollkommen irrationaler Äußerungen und dem geleisteten Amtseid widersprechenden Entscheidungen besteht Generalverdacht!
Und wenn wir schon dabei sind, bitte auch die üblichen Presse-Denunzianten, Marsch, Marsch, zum Drogentest:
Stronzo di Giovanni, Hetzi-Petzi, Prawda-Prantl, Willse-Bilse, Rrrreeeeechke und überhaupt, das ganze GEZ-Geschwader umgehend zur Speichel-, Urin- und Haarprobe antreten!
Spannend.

EDIT: Donnerstag, 03.03.2016 - 10:10 Uhr - Anm. d. Red.:

Konsequenz des Herren:
Er tritt von "allen" Ämtern innerhalb seiner Partei (Die Grünen) zurück, außer den bezahlten (Bundestagsmandat) !
Bravo Herr Beck: Support Your Local Dealer - Schämen Sie sich!

Merkels wendigste Freunde


Dienstag, 01.03.2016 - 11:10 Uhr - Anm. d. Red.:

Kanzlerin Merkel hat in der Talkshow von Anne Will ihre Flüchtlingspolitik verteidigt. Das war erwartbar. Interessant aber ist, was die Medien daraus machen: Link zum Artikel