Archiv - 12.2015


Bitte teilen - danke!


Donnerstag, 31.12.2015 - 11:15 Uhr - Wiebke Schmidt via Solidarität mit Tatjana Festerling:

Viele Grüße von Tatjana Festerling. Sie wurde von der Maasmännchen-Facebook-Stasi wieder einmal gesperrt.
Diesmal für 30 Tage - der Grund: Sie hat vor drei Wochen den Text "Wer die Musik bestellt" von Akif Pirincci geteilt.
Ob die Lügenpresse das wieder so abfeiert wie im Sommer, als ihre 7-Tage-Sperre allen großen Tageszeitungen eine Meldung wert war? Das "System" aus Politik und der unterwürfigen Hofberichterstattung durch die Presse hat sich jedenfalls entschieden, genauso weiter zu machen, wie in diesem Jahr. Selbstkritische Töne sind nicht zu erwarten.
Doch wenn sich die etablierten Systemlinge da mal nicht täuschen - zumindest die patriotischen Sachsen werden diesen Beharrungswettkampf für sich entscheiden.

Tatjana wünscht allen FB-Freunden und Abonnenten einen guten und gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2016!

Texte, Verlinkungen und Stellungnahmen findet Ihr entweder auf der Unterstützer-FB "Solidarität für Tatjana Festerling" oder gleich auf www.tatjanafesterling.de

Die Presse muss sich nicht wundern


Mittwoch, 30.12.2015 - 23:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Leseempfehlung u.a. für Herrn Stefan Ulmen (MoPo24):
Vera Lengsfeld im Interview mit dem European Centre for Press & Media Freedom


Und noch dies zu Ihrem - "Das war 2015 - Immer wieder Montags: Pegida und ich" Herr Ulmen:
Sie behaupten, nach 40 Besuchen unserer friedlichen Spaziergänge tatsächlich - Zitat:
"Es ist vor allem die Gewalt bei diesem Massenereignis, die mich völlig verstört."
Herr Ulmen, tun Sie sich (und uns) einen Gefallen, bleiben Sie zukünftig am Montag zu Hause oder in Ihrer Redaktion. Außerdem empfehlen wir dringend Ihre "Verstörung" behandeln zu lassen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie
das Interview und Fragen Ihren Arzt oder Apotheker - Gute Besserung!

Edit: 31.12.2015 - 11:00 Uhr:

Wir erweitern unsere Leseemmpfehlung an Frau Anneke Müller (ebenfalls MoPo24):
Sie schreibt - Zitat: "Als der Asylbewerber Khaled (20) aus Eritrea im Januar 2015 in Dresden erstochen wurde, war MOPO24 zuerst vor Ort - und das ganz allein." und weiter heißt es: "Indessen schlugen die medialen Wellen hoch. Insbesondere,
weil die Tat rassistisch motiviert schien."
Ihr, MoPo24 wart es also, welche die schreckliche Tat, Teilnehmern eines montäglichen PEGIDA Spaziergangs in die Schuhe schieben wolltet!

Frau Müller, Herr Ulmen: berichten Sie Fair und unabhängig (Ihren "brauner Mob" Storys) glaubt eh keiner mehr!

Die WELT: PEGIDA Hymne stürmt trotz Spott die Musik-Charts


Dienstag, 29.12.2015 - 20:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Die WELT aus dem Kindermädchen-Medienkonzern führt grade wieder einmal eindrucksvoll vor,
wie Qualitäts-Journalismus à la Poschard, Döpfner & Co. funktioniert:

Man ignoriert konsequent seit über einem Jahr die PEGIDA Themen und Inhalte, verwurstet aber dafür die rechtschreibschwachen Kommentare links-grün verstrahlter PEGIDA Hasser zu einem verhöhnenden Artikelchen.
Und zwar über ein Randthema - die emotional sehr bewegende Hymne, die sich grade anschickt, ein voller Erfolg
über Dresden hinaus zu werden.

Anm. d. Red.: amazon Verkaufsrang "Bestseller" (Stand: 30.12.2015 10:10 Uhr): Platz 1

Bei der WELT wird also nicht mal mehr eigener "content" zusammengefaselt, sondern über die narzisstisch-hilflosen Abwertungen anderer "berichtet". Dieses Gestammel zeigt, dass man in der Presse JEDES selbstkritische, reflektierende Moment vollkommen ausschließt und das Grundübel ausschließlich bei denen sieht, die ihr demokratisches Grundrecht wahrnehmen und aus der links-grün dominierten Konsensgesellschaft ausscheren.
Das scheint für diese Redaktionsfuzzis eine derartige Bedrohung ihres (geringen) Selbstwertgefühls zu sein, dass ihnen nur ein armseliges "Weiter so!" bleibt.
Sie verhalten sich damit wie eine dauer-schimpfende Prekariatsmutter, die ihr Kind anbrüllt "ich hab' dir schon 100 mal gesagt, du sollst xyz nicht tun!" Die sich also schon 100 mal bewiesen hat, dass dieser Weg nicht funktioniert, nur leider nicht in der Lage ist, ihren eigenen Anteil an der Situation zu erkennen und zu ändern und deshalb genauso weitermacht.

PEGIDA Spenden - Info für Pressevertreter


Dienstag, 29.12.2015 - 11:30 Uhr - Anm. d. Red.:

Da dies leider in ihren Berichten zu PEGIDA (beabsichtigt?) "vergessen" wird, hier nochmal für alle Pressevertreter:

Beim PEGIDA Weihnachtssingen am Dresdner Königsufer verkündete Lutz Bachmann, dass:

1. eine einmal Spende in Höhe von 3000,00 EUR an eine oder mehrere, noch über ein Bewerberverfahren zu benennde Organisationen oder Vereine zur Unterstützung deutscher Obdachloser geht. Diese Organisationen oder Vereine erhalten außerdem 50% der Verkaufserlöse welche mit dem Vertrieb der PEGIDA Hymne über Internetportale erzielt werden.

2. jeder der geschädigten PKW Halter (KFZ-Brände vom 19.10. und 21.12.2015) eine Spende in Höhe von 500,00 EUR erhält

und

3. der am 19.10.2015 verletzte PEGIDA Anhänger ein Spende (u.a. für zusätzliche Behandlungskosten) in Höhe von 500,00 EUR erhält.

Außerdem legte er auf seinem FB Profil offen, wie sich Einnahmen und Ausgaben aus dem Verkaufserlös der PEGIDA Hymne berechnen.
Zitat Lutz Bachmann: 20% nehmen die Downloadportale, bleiben ca. 1,03 Euro. Davon 51,5ct an die Vereine, bleiben 51,5ct.
Die Produktionskosten heruntergerechnet auf 10000 Downloads sind 22ct, bleiben 29,5ct übrig, welche in die Vereinskasse gehen und die 7500 Euro Spenden an Vereine und für die Geschädigten der KFZ-Brände und Verletzten wieder auffüllen.
Wir benötigen also ca 25.500 bezahlte Downloads um auf 0 zu kommen! (Zitat Ende).

Berichtet Fair und unabhängig (euren "brauner Mob" Storys glaubt eh keiner mehr) also: Macht was draus!


PEGIDA Hymne - Update


Montag, 28.12.2015 - 17:10 Uhr - Solidartät mit Tatjana Festerling:

Wow, die Antifa und ihre Sympathisanten kommentieren wie verrückt bei amazon und sorgen somit für Reichweite für die zu Herzen gehende PEGIDA Hymne. Dafür sollte man glatt mal "Dankeschön" sagen!

Anm. d. Red.: amazon Verkaufsrang "Bestseller" (Stand: 29.12.2015 11:30 Uhr): Platz 12

Übrigens kann man am System amazon sehr gut erkennen wie schnell und vehement das links-grüne Kollektiv dort die Meinungs- und Deutungshoheit übernimmt und Einfluss ausübt. Die These, dass Demokratie im totalitären Sozialismus endet, wird hier im Kleinen versinnbildlicht.

Dazu wird von sozialistischen Kräften zunächst das Demokratieprinzip überhöht ("Wir sind Viele"), was wiederum zur massiven Unterdrückung von individuellen Freiheitsrechten und Einflussmöglichkeiten führt.
Gut ist nämlich nur, was die Gruppe will und dieser Kollektivgedanke ist im Ergebnis totalitär:
Wer die Demokratie zur Rechtfertigung von Kollektiventscheidungen bemüht, oder anders, wer Demokratie für kollektivistische Absichten missbraucht, wird in einer Diktatur der Mehrheitsgesellschaft landen. Denn Mehrheit bzw Masse ist einfach zu manipulieren und als Gruppe kann Mehrheit gar nicht handeln, zwangsweise konzentriert sich die Macht daher auf immer kleinere Entscheidungszirkel. Deshalb fährt Merkel einfach so widerspruchslos ihren Deutschland-Verrecke-Asylkurs und bei amazon entscheiden Wenige einfach so, Akif Pirinccis Bücher aus dem Sortiment zu nehmen, obwohl es rechtlich oder wirtschaftlich keinen Grund dafür gibt. Beide rechtfertigen ihr Handeln einfach als demokratischen Konsens, als vermeintlich kollektiven Wunsch.

Weihnachtsgrüsse


Donnerstag, 24.12.2015 - 17:10 Uhr - Tatjana Festerling:

So, ich habe grade den Weihnachtsmann getroffen, er kam vorbeigeknattert und gehört - wie schön! - zu meiner adoptierten, sächsischen Familie. Mein Sohn ist in Dresden eingetroffen, der Kühlschrank ist voll, Geschenke verpackt, die Kerzen brennen, das Essen quasi vorbereitet: Weihnachten kann losgehen!

Liebe Freunde, liebe Freiheitsliebende, liebe PEGIDIANER und liebe Patrioten - Euch allen wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und erholsame Tage mit der Familie und Freunden. Lasst es Euch gut gehen, genießt die besinnliche Zeit
und bitte bleibt gesund und stark - wir haben noch dicke Bretter zu bohren im Neuen Jahr. Aber - wir schaffen das!

Herzlichst, Tatjana

Michael sendet obiges Bild und schreibt: Liebe Freunde und Mitstreiter hier bei FB... dieses Bild habe ich vor gut 30 Monaten anlässlich der letzen großen Elbflut gemacht. Viel Zeit ist seitdem vergangen und Deutschland und seine Bewohner haben sich verändert. Die Flut damals kam überraschend und schnell und jeder hat mit angepackt um sie im Zaum zu halten,
Jung und Alt, Dumm und Klug, Gutmensch und Patriot... die Gesinnung war egal, Hauptsache die Flut richtet möglichst wenig Schaden an und fließt schnell wieder ab. Es wurden Barrikaden aus Sandsäcken errichtet, Wälle und Dämme gebaut und verstärkt, jeder war für jeden da... und nach ein paar Tagen war der Spuk vorbei... die Flut war weitergezogen.
Wir haben das geschafft, zusammen.

Die Flut von heute wird nicht abziehen und sie hat das Land und das Volk gespalten. Keine Hand in Hand mehr, kein jeder für jeden... nur noch Hass, Hetze, Nazikeule. Ich schäme mich, was aus diesem Land geworden ist, was korrupte und völlig hirnlose Politiker aus uns gemacht haben. Dieser Flut werden keine Barrikaden und Dämme entgegengesetzt, das Volk hält nicht zusammen um die Schäden möglichst gering zu halten, jeder der Schutz für das eigene Volk fordert und Wälle errichten will ist plötzlich ein Nazi, ohne dass die, die das Wort in den Mund nehmen überhaupt wissen was ein Nazi ist.
Ein neues Jahr steht bald bereit und es ist an uns allen wieder zu Fluthelfern zu werden... so wie es die Dresdner und die Deutschen schon oft waren. Fluthelfer war immer ein Begriff für die, die sich gegen die Fluten gestellt haben und auch jetzt braucht Dresden, Deutschland und Europa wieder diese Fluthelfer... wir müssen mehr und mehr werden damit aus dieser Flut kein Tsunami wird, denn dann gnade uns Gott.

In diesem Sinn allen eine frohe Weihnacht, besinnliche Tage und tankt Kraft für das was kommt... denn wir schaffen das!

Tatjana: Danke Michael für Deinen treffenden Kommentar und die Genehmigung Bild und Text hier zu veröffentlichen.

PEGIDA Hymne


Dienstag, 22.12.2015 - 17:10 Uhr - Tatjana Festerling:

Geht es Euch auch so? Ich kann mich nicht satt sehen an diesem Anblick - dabei geht mir das Herz auf! Hier, die PEGIDA Hymne im Hintergrund, der Blick auf Tausende von Patrioten aus nah und fern, die gestern, am 21. Dezember 2015, gemeinsam die Jahres-Abschlussveranstaltung in Dresden feierten. Im nächsten Jahr geht es weiter und wir werden nicht nachlassen - im Gegenteil! Link zu FB Video von Frank

Frank schreibt dazu: Man wollte PEGIDA in die dunkelste Ecke Dresdens stellen, die Menschen einschüchtern, aus dem Stadtbild verbannen. Was dann am Königsufer stattfand, war eine der machtvollsten, würdigsten und emotionalsten PEGIDA-Kundgebungen des ganzen Jahres. Danke an alle Patrioten! Es lebe PEGIDA! Frohe Weihnachten!

Tatjana: Danke Frank, dass du diesen ergreifenen Moment im Film festgehalten hast!

Edit Tatjana: Wer sich das PEGIDA Gefühl nach Hause auf den Rechner oder aufs Smartphone holen will - hier bitte sehr, unsere Hymne zum Download. Stoisch, gemeinsam, vorwärts gehend, unbeirrbar, freudvoll, aber unerbittlich in der Sache: dem Kampf um den Erhalt unserer Heimat, unserer Kultur und vor allem unserer FREIHEIT!
Es ist das Weihnachtsgeschenk vom Orga-Team für alle Patrioten, die sich mit PEGIDA verbunden fühlen.

To anyone who wants to get the PEGIDA feeling on his computer or on the smartphone - here you are, our anthem for downloading. Stoic, together, going forward, unwaveringly, joyful, but inexorable in the matter: the struggle to preserve our country, our culture and especially our freedom!
It's a Christmas present from the orga-team for all patriots who feel connected to PEGIDA.

Link zum kostenlosen Download unserer PEGIDA Hymne


Edit: Lutz Bachmann 24.12.2015 - 10:23 Uhr:

Wer gleichzeitig etwas gutes tun möchte, kann die Hymne auch kostenplichtig Downloaden. 50% der Einnahmen gehen an gemeinnützige Vereine, welche deutschen Obdachlosen, sozial schwächer gestellten Familien und Kindern helfen.

Link zur PEGIDA Hymne bei Google Play

Link zur PEGIDA Hymne bei Amazon

Lasst uns die Charts stürmen und Gutes tun.

Sieger nach Punkten: PEGIDA


Dienstag, 22.12.2015 - 14:00 Uhr - Anm. d. Red.:

Ho, Ho, Ho - Danke an Politik, Behörden, Presse, Herz statt Hetze, Dresden Nazifrei und Antifa für einen unvergesslichen Abend am Dresdner Königsufer. Sicher sollte der aus Eurer Sicht etwas anders aussehen, aber PEGIDA wäre nicht PEGIDA,
um auch aus solchen (durch Euch absichtlich herbeigeführten) Situationen Kapital zu schlagen. So eröffnete Siegfried Daebritz die Kundgebung am Dresdner Königsufer mit den Worten: „Ich sehe, wir sind ausverkauft!“ und Lutz Bachmann legte dar,
dass es ausschließlich die Stadt Dresden war, welche den Schlesischen Platz für die PEGIDA Veranstaltung am 21.12.2015 vorgeschlagen hatte und deren eigenes Verwaltungsgericht diese dann später dort untersagte.

Fazit: Eure Abseitsfalle hat (erneut) nicht funktioniert und PEGIDA landete den Treffer!

PEGIDA Dresden 21.12.2015


Dienstag, 22.12.2015 - 00:25 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Die schön erleuchtete Dresden-Kulisse ergab einen tollen Hintergrund für 15.000 bis 18.000 Weihnachtslieder-Singer
bei PEGIDA am Dresdner Königsufer. Das war super geil ...

Das waren recht wenige "Herzige" auf dem Theaterplatz (siehe FB Link am Absatzende), die unbedingt die missbrauchte Europa-Melodie mitsummen wollten. Wenn da die Falschzähler "Durchgezählt" auf 3 - 4.000 kommen, dann stehen dort sonst bei PEGIDA locker 20 - 30.000 jede Woche ... Link zu den Bildern auf der FB Seite: skd.museum

Ein juristisches Nachspiel könnte klarstellen, dass die staatlichen Museen Dresdens keinen kunstbefreiten allgemeinpolitischen Äußerungsauftrag haben - aber sowas von keinem und das muss euch mal gesagt werden!

Tatjana Festerling - Rede vom 21.12.2015


NÖ, Patzelt lesen lohnt sich nicht.


Montag, 21.12.2015 - 15:55 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Es ist ein endloses, wortreiches Elaborat, ohne echten Erkenntnisgewinn. Das hätte man deutlich kürzer formulieren können.

Link zum Text unter: etc.pp - Patzelts Politik - Der Politikblog von Werner J. Patzelt

Die vielen Worte sollen wohl vom unklaren, zögerlichen, verquasten Inhalt ablenken. Und mal abgesehen davon:
Verliest Sigi Gabriel bei jeder Parteiveranstaltung das SPD Programm? Dafür wird sogar arrogant und perfide gefordert,
die demonstrierenden Bürger bzw. die PEGIDA Organisatoren sollten gefälligst selber Lösungsvorschläge einreichen.

Nein, Herr Professor Dr. Patzelt, das PEGIDA Orgateam besteht aus ganz normalen Bürgern und nicht aus Politikern, deren verdammte Aufgabe es ist, Lösungskonzepte zu entwickeln. Und die Mitglieder des Orgateams werden auch nicht wie Sie
und Ihre geschwätzwissenschaftlernden Professoren-Kollegen und sämtliche Politiker staatlich bestens alimentiert,
sondern jeder einzelne muss selber sehen, wie er über die Runden kommt und sein Leben finanziert. Und das übrigens noch neben dem hohen organisatorischen Aufwand, den es bedeutet, jede Woche eine Großveranstaltung zu organisieren
und Reden zu schreiben.

Von persönlichen Anfeindungen, Bedrohungen und Behinderungen ganz abgesehen - DIESE Leistung wurde übrigens auch noch von niemandem aus der Theorie-Abteilung gewürdigt!

Statt dessen lesen wir hier das übliche, eitle Geschwalle eines Feigenblatt-PEGIDA-Verstehers, der sich um die eigentlichen Analysen und Forderungen wortreich drückt:

Wo bleiben die konkrete Benennung der vollkommen antidemokratischen linksextremen Gewaltexzesse, wo bleiben die Rezepte und Handlungsaufforderungen an die Politiker (mit Format), dagegen vorzugehen? Dabei hat doch der Kollege Fischer beim PEGIDA Soziologen-Geschwätz-Kongress ja sogar erwähnt, dass "Zank" zu einer intakten "Civil Society" dazu gehört. Aber zanken wollen sich die Herrschaften aus dem Bewerter-Perspekive nicht, sondern lieber oben auf dem hohen Ross der Deutungshoheit verharren und so tun, als ob.

Auf diese Art von Tipps aus dem Elfenbeinturm der TU kann eine konkret und ausdauernd agierende Bürger-Widerstandsbewegung gut verzichten. Ob Patzelt spricht oder schreibt oder in China ein Fahrrad umfällt - dieser Professor ist sicher keiner, der als Mediator in Frage kommt.

Eine "Klatsche" von Vera Lengsfeld für Jan Fleischauer (Spiegel)


Samstag, 19.12.2015 - 13:32 Uhr - Solidarität mit Tatjana Festerling:

Vera Lengsfeld schreibt: "Die Westdeutschen haben jahrelang so genannte Gastarbeiter ins Land geholt und sind keineswegs auf die Idee gekommen, sie auch kulturell zu integrieren. Man ging zum Italiener, Griechen, später auch Araber, essen und liess seelenruhig Parallelgesellschaften zu. Ich sehe nicht ansatzweise, dass über diese vergangenen Fehler und ihre Korrektur nachgedacht wird. Aber heute ist doch die Rede von Integration? Frau Claudia Roth spricht sogar vom “Integrations-Turbo”. Nur, das ist die Roth, die kürzlich in Hannover mit anderen linken und grünen Politikern hinter einem Riesentransparent: “Deutschland, Du mieses Stück Scheisse” herlief. Wohinein sollen sich die Neuankömmlinge integrieren?
In ein mieses Stück Scheisse?

Lieber Herr Fleischhauer, stimmen Sie folgendem Sätzen zu? “Für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch Verfolgten. Das ist Menschenpflicht.” Er stammt aus dem 19- Punkte Papier von Pegida. Fremdenfeindlich? Vielleicht haben Sie ja einfach nur Probleme mit Andersdenkenden, oder, um wieder eines Ihrer Worte zu benutzen, Andersartigen."

Link zum vollständigen Artikel von Vera Lengsfeld

Link zu SPIEGEL ONLINE: Kolumne von Jan Fleischhauer



Politik, Behörden und Presse - Handlanger des linken Mobs


Freitag, 18.12.2015 - 04:02 Uhr - Tatjana Festerling:

Da ich namentlich erwähnt werde, folgt hier meine Kommentierung des indymedia Aufrufs "Do it like Leipzig!"
zu linksradikalem, gewalttätigem Terror am kommenden Montag in Dresden:

1. Ihr linksextremen Pissnelken von indymedia - ich habe weder je mit der Dresdner Versammlungsbehörde gesprochen,
noch habe ich Deutschlands Hooligans aufgefordert, nach Dresden zu kommen, um Euch in Straßenschlachten zu verdreschen und Euch zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Eure willkürliche und völlig aus der Luft gegriffene Lüge "Die HoGeSa-Sympatisantin Festerling sucht die Eskalation, indem sie Nazischläger in unser Viertel holt. Die soll sie haben!" dient nur einem Zweck: Eine Konfrontation herbei zu eskalieren, PEGIDA Spaziergängern Angst zu machen, ein Klima der Einschüchterung zu schaffen und die Gesundheit und das Wohl von Polizeibeamten ZWEI TAGE VOR HEILIGABEND zu riskieren.

Das wissen wir inzwischen: EUCH armseligen und bedauernswerten Gestalten ist NICHTS mehr heilig und mit diesem Aufruf demaskiert Ihr Euch als das, was Ihr seid: Ein gewalttätiger Lynchmob voller Selbsthass und Zerstörungswut, der aufrechten Bürgern, die nichts anderes als ihr Grundrecht wahrnehmen, durch Euren Hass zu bedrohen.

2. Vielen Dank indymedia übrigens für folgende Bekenner-Bemerkung aus dem gleichen Gewaltaufruf: „Viele Pegidas werden mit dem Auto anreisen, für den Heimweg sollten sie sich Alternativen überlegen!“ Das dürfte dann ja wohl das Eingeständnis für das Abfackeln der sechs Autos von PEGIDA Spaziergängern am 26.10.2015 in Dresden sein.
Bitte Staatsanwaltschaft Dresden – ein Fall für Sie!

3. Es ist eine Unverschämtheit, die HoGeSa-Demonstranten, also die Hooligans, pauschal als "Nazischläger" zu bezeichnen! Nein, Freunde, die Nazischläger seid IHR von der indymedia-Rotte: Ihr mit Euren Schwarzen Blocks, Euren Brandanschlägen gegen Autos, Parteibüros und Polizeiwachen, Ihr mit Euren Straßenschlachten gegen die Polizei, Euren Mordanschlägen, Eurem elenden und verzweifelten Terror, der die Menschen einschüchtern soll!

4. Es ist sehr interessant zu sehen, dass die SPD (ge)hörigen - also die Schwesig-Stegner-Stange-Maas-Blättchen Mopo24 und die Sächsische Zeitung SZ dieses indymedia-Zitat OHNE Rücksprache über den Wahrheitsgehalt mit mir oder einem anderen Mitglied des PEGIDA Orgateams zu halten, einfach übernehmen.
Mopo24 und SZ betätigen sich damit also sogar als Multiplikatoren der linksextremen Hetze von indymedia.

Lügenpresse, halt einfach die Fresse. Wenn Ihr meint, genauso weitermachen zu müssen, dauert es nicht mehr lange,
bis Eure Blättchen endgültig vergammelt und Eure Auflagen ins Nirvana gerauscht sind. Und es wird uns ein Fest sein,
auf jeden einzelnen Untergang Eurer Schmier- und Schundblätter anzustoßen.

5. PEGIDA hat wie immer den Theaterplatz angemeldet, weil dort bereits am 22. Dezember 2014 das Weihnachtslieder-Singen als Jahresabschlussveranstaltung stattfand. Dieser Platz ist seit Monaten der Ort, auf dem Tausende Dresdner Bürger friedlich und gewaltfrei gegen die Islamisierung Deutschlands und die deutschfeindliche Merkel-Gabriel-Politik demonstrieren.

Erst durch das gezielte Störmanöver der linken Herrenmenschen, dieser Vertreter der besserwisserischen, diktatorischen Bündnisse, in denen Grünschnäbel wie ein Silvio Lang in seiner unermesslichen Hybris meint, den Dresdnern vorschreiben zu müssen, was sie zu denken haben, kam es zu dem Konflikt über die Vergabe des Theaterplatzes.
Da anzunehmen ist, dass auf die Versammlungsbehörde politischer Druck - und wie mag der wohl aussehen, bei einem rot-rot-grünen Stadtrat? - ausgeübt wird, versuchte man die Entscheidung wohl hinauszuzögern. Da es in Dresden zur Weihnachtszeit nur wenige Plätze gibt, die eine solche Masse von Menschen aufnehmen kann, kommt als sichere und akzeptable Alternative nur der Schlesische Platz in Frage.

Auch die Behörden werden sich fragen müssen, ob man sich zu Handlangern eines linken Mobs macht, der Leib und Leben der Bürger bedroht und für rohe Gewalt auf den Straßen sorgt.

EDIT - 18.12.2015 - 09:45 Uhr - Anm. d. Red.:
Die AfD-Fraktion brachte einen Antrag in den Sächsischen Landtag ein, mit dem Ziel, dass sich alle demokratischen Parteien von politischer Gewalt distanzieren. Er wurde geschlossen von CDU, SPD, Linke und Grüne abgelehnt !!!!!!!!!!!!!!

Nachzulesen:

Unheilige Allianz - Im sächsischen Landtag verweigern sich die etablierten Parteien zur Ächtung politischer Gewalt. metropolico.org



Beifall von "der falschen Seite"


Donnerstag, 17.12.2015 - 03:45 Uhr - Tatjana Festerling:

Boris Palmer, Grüner und OB von Tübingen, beschwert sich über (mein) Lob von "der falschen Seite". Rechtfertigt im nächsten Satz jedoch Denk- und Redefreiheit für sich. Aha? Gilt diese berühmte Freiheit also nur für "die Richtigen"? Wie definiert sich die "richtige Seite"? Wer entscheidet über richtig oder falsch? Nach welchen Kriterien? Oder wird man zum Auserwählten, sobald man Schächten, Beschneiden und Pädophilie befürwortet wie der Kollege Beck?

Trotzdem, Boris, dein Satz "Wir schaffen es nicht" unterscheidet dich positiv vom Rest deiner grünen Sekte!

Link zum Artikel



Die CDU beklatscht ihr Begräbnis


Dienstag, 15.12.2015 - 15:15 Uhr - Vera Lengsfeld:

Seit der peinlichen Show in Karlsruhe, Parteitag genannt, ist klar: die Volkspartei CDU gibt es nicht mehr. Das hat sich seit längerem angedeutet, aber nun ist es nicht mehr zu übersehen. Es gibt nur noch eine Partei neuen Typus, wie sie einst von Lenin als Kampfmaschine zur Machtergreifung und Machterhaltung erfunden wurde. Eine Kaderpartei, in der die einfachen Mitglieder blosse Staffage sind. Wer die Delegierten, die sich förmlich in Rage klatschten, sah, fühlte sich, sofern er ein historisches Gedächtnis hatte, an ungute, überwunden geglaubte Zeiten erinnert. Angela Merkel in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Im Gegenteil, sie wurde enthusiastisch gefeiert für eine Politik , der zwar ein christliches Mäntelchen umgehängt wurde, die aber nichts mehr mit der antitotalitären Grundhaltung zu tun hat, in der die CDU einst gegründet wurde. Statt Diskussion und demokratischer Teilhabe gilt allein das Führerprinzip. War den Jublern in Karlsruhe wirklich nicht klar, was sie da getan haben? Die Ovationen wollten nicht aufhören und mussten, wie einst bei Väterchen Stalin von der Chefin selbst gestoppt werden. Der Parteitag müsse noch arbeiten, beschied Merkel launisch.
Wer meine Wahrnehmung übertrieben oder gar falsch findet, der solle einen Blick auf die gestrige Süddeutsche Zeitung werfen. Dort steht tatsächlich geschrieben: “Merkel führt. Die Partei folgt”.
Als ich dies las, lief es mir kalt den Rücken runter. Die deutsche Erfahrung nach zwei totalitären Diktaturen im letzten Jahrhundert sollte eigentlich sein, nie wieder einem Führer zu folgen. Es scheint aber die heimliche Sehnsucht der ansonsten strammen Kämpfer gegen rechts zu sein, endlich wieder geführt zu werden und folgen zu dürfen. Nach dem Wohin wird nicht gefragt.

Link zum vollständigen Artikel



REPORTAGE zu Merkel's Mantra "Wir schaffen das"


Dienstag, 15.12.2015 - 03:02 Uhr - Tatjana Festerling:

Eine sehr neutrale, unaufgeregte Reportage des holländischen Fernsehens über die Asylkatastrophe,
Merkel's Mantra "Wir schaffen das" und die durch sie verursachte tiefe Spaltung der Deutschen. Sehenswert!

Link zum Video (YouTube)

PS: Auch Silvio Lang vom Dresdner Bündnis Nazifrei kommt zu Wort, der sich darüber echauffiert,
dass PEGIDA auf dem Theaterplatz - dem früheren "Adolf-Hitler-Platz" stattfindet. Also genau dem Platz, wo er mit seinem Bündnis und dem verbundenen Schwarzen Block der Antifa am nächsten Montag (21.12.2015) aufmarschieren will.

Nein! - Doch! - Ohh!


Freitag, 11.12.2015 - 01:45 Uhr - Tatjana Festerling:

SZ-ONLINE vom 10.12.2015:
"Die Gemeinschaft "Herz statt Hetze" ... hatte für den 21. Dezember eine Kundgebung auf dem Theaterplatz angemeldet."

Und die noch "röchelnde" DNN will natürlich in Nichts nachstehen:
"Ebenfalls wieder mit an Bord ist das Bündnis Dresden Nazifrei."

Link zum Artikel (DNN)

Huhu, Tagesspiegel, n-tv, mdr, Welt, taz, FAZ, focus, N24, Sächsische Zeitung, DNN, change.org usw. - hallo?
Theaterplatz = Adolf-Hitler-Platz! Will Dresden Nazifrei jetzt auf dem Naziplatz aufmarschieren - oder was?

Wo bitte bleibt denn jetzt der Aufschrei? Wo das empörte Gekreische der linksgrün-versifften Redakteure?
IHR von der L-Presse habt uns den Hitler doch gerade neulich erst wieder ins Gedächtnis gerufen:
"Die Organisatoren verweisen darauf, dass der Theaterplatz zur NS-Zeit als "Adolf-Hitler-Platz" für Aufmärsche diente."
Link zum Artikel (Tagesspiegel)

Und nu? Ist nicht so schlimm, wenn heutige Sozialisten den Nationalsozialisten-Hitler-Platz für Agitation und Propaganda nutzen?

Bitte anschauen und Teilen


Donnerstag, 10.12.2015 - 01:26 Uhr - Tatjana Festerling:

Wirtschaftselite beim ifo Institut zum Thema "Die wirtschaftliche Lage in Deutschland und der Welt".

Link zum Video

Sehr entlarvend der eitle Ex-Siemens-Vorstand, der völlig begeistert von sich von "Wachstum" schwallt (ab Min 1:03:30).
Doch dann kommt ER - der hocherfolgreiche, deutsche, patriotische Unternehmer!
Einer, der eine substanzielle Diskussion über die Politik und dringend Kurskorrekturen einfordert (ab 1:04:20).
Heinz Hermann Thiele (* 2. April 1941 in Mainz) ist ein deutscher Unternehmer, Aufsichtsratsvorsitzender der Vossloh AG
und Eigentümer der Knorr-Bremse AG, einem der weltweit führenden Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Bloomberg Billionaires führt ihn mit einem Vermögen in Höhe von 11,8 Mrd. US-Dollar auf Platz 94 der weltweit reichsten Menschen (Stichtag: 20. Februar 2015).

Antwort Prof. Sinn (ab 1:11:40)
Man könnte ja mal fragen, ob das jetzt nicht der Moment ist, an dem die Lokführer Deutschlands auch im übertragenen Sinne die Knorr-Bremse anziehen, mit Burnout aus der Lok steigen und die Züge stillstehen lassen?

Danke Peter Ziemann für den Hinweis und Link!

LAGESO Mitarbeiter: "Das Chaos – das man draußen vermutet – gibt es wirklich."


Mittwoch, 09.12.2015 - 14:16 Uhr - Tatjana Festerling:

Normalerweise weigere ich mich, die ZEIT, also Giovanni's links-moralisierende Konditionierungs-Gazette für die aussterbende Alt-68er Lehrerschaft zu verlinken. Aber wenn da mal die operativen Kräfte zu Wort kommen, ist eine Ausnahme fällig:
"Kein Plan, keine Perspektive, mangelnde Ausstattung und frustrierte Angestellte: Mitarbeiter des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) haben sich bei rbb-online anonym zu Wort gemeldet und bestätigen:
"Das Chaos – das man draußen vermutet – gibt es wirklich."

Link zum Artikel

Liebe Lageso-Mitarbeiter, wer nicht rechtzeitig die Notbremse zieht, kracht - auch persönlich - vor die Wand und endet in einem schweren Burnout. Also wie wär's mit krank melden und zu Hause bleiben? Lasst Merkels Regierungsbande,
die Dummbratze Roth, die Friedrichshainer Auto-Abfackeler, die Typen des Berliner Senats, die Damen und Herren
im Paul-Löbe-Haus und die Brutalos der Antifa loslegen und zeigen, was sie drauf haben. Lasst SIE die Konsequenzen ihrer rechtsbeugenden Entscheidungen auslöffeln! ZWINGT sie durch Niederlegung in die Verantwortung! Macht Euch
nicht mitschuldig! Und vor allem übernehmt Verantwortung für EURE Gesundheit, EURE Landsleute, EURE Zukunft!

Geschenk-Tipp zu Weihnachten


Mittwoch, 09.12.2015 - 13:25 Uhr - Tatjana Festerling:

PEGIDA Erfahrungen aus erster Hand, klug reflektiert und durchaus kritisch begleitet.

ZITAT: "Es war nur eine Frage der Zeit wann sich jemand an das „Sprengstoffthema“ traut. Zum Glück ist es jemand, der nicht nur gut schreibt, sondern dabei auch nachdenkt. In dem Fall über die neue sächsische Weltmarke Pegida. Die ist inzwischen längst ein Spiegelbild unserer heutigen Gesellschaft geworden. Man muss nur hineinschauen. So wie der Dresdner Schriftsteller Sebastian Hennig. Anders als all die anderen Wortmelder, die über eine Veranstaltung reden, die sie nie besucht haben und über Menschen urteilen, die sie nie gesprochen haben, war er von Anfang an dabei. Seine Notizen bilden den Boden für seine Chronik des ersten Jahres der Dresdner Montagsdemonstrationen. Oder „Spaziergänge“, wie sie vor Ort heißen. So nennt Sebastian Hennig seine Chronik auch „Spaziergänge über den Horizont“.“

Quelle des Zitats

Link zur Bestellung bei AMAZON.de



Thilo Sarrazin


Montag, 07.12.2015 - 04:18 Uhr - Tatjana Festerling:

Thilo Sarrazin: "Es ist schon ein bisschen pervers: Die Bundeswehr soll im vom Bürgerkrieg zerrissenen Mali auf “Friedensmission” gehen, sie soll Aufklärungsflüge in Syrien fliegen, sie bildet kurdische Kämpfer im Irak aus.
Nur die Grenzen des eigenen Landes verteidigen, das soll sie offenbar nicht.
Dafür - und nur dafür - wurde sie aber einst geschaffen."

zum Artikel von Thilo Sarrazin



Der stern röchelt noch!


Samstag, 05.12.2015 - 20:05 Uhr - Tatjana Festerling:

Aaah, also das ist mir... hmm... wie soll ich es sagen... ja, ein innerer Reichsparteitag!

Wir erinnern uns:

05. August 2015, 06:24 Uhr, Andreas Petzold (Herausgeber des stern) haut seinen Demagogie-Artikel raus:
"Pegida röchelt noch" Link zum Artikel

Und ausgerechnet mit seinem deutsch-rassistischen, verhetzenden PEGIDA Brandstifter-Titel kriegt Hetzi-Petzi jetzt eins auf die Mütze, aber richtig: zweitschwächster Wert seit Start der IVW-Heftauflagen-Ausweisung Mitte der 1990er-Jahre!
"Erneut blieben die drei großen Wochenmagazine Spiegel, stern und Focus im Einzelverkauf unter ihrem Normalniveau.
Am schlimmsten erwischte es den stern, der mit seinem Titel "Die Brandstifter" über "radikale Parolen und rechten Hass"
auf den zweitschwächsten Wert seit Start der IVW-Heftauflagen-Ausweisung Mitte der 1990er-Jahre fiel."

Weiter so, Leute, lasst den linken Presseschrott am Kiosk vergammeln!

ENDLICH - Ein Professor der sich traut!


Samstag, 05.12.2015 - 02:15 Uhr - Tatjana Festerling:

Prof. Dr. Heiner Rindermann ist ein Professor, der sich traut - vielen Dank und große Anerkennung dafür!
Und klar, er lehrt in Sachsen :-)

Prof. Rindermann sagt Dinge wie:
"Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert.
Die Folgen werden bitter sein."

Und natürlich, pünktlich wie die Kirchturmuhr, kotzen seine staatsfinanzierten Uni-Kollegen, diese unterwürfigen Elfenbeintürmler, medienwirksam ab und fordern Bestrafung. Er muss einfach das nächste Opfer des links-grünen Gesinnungsterrors werden, die PC-Herrenmenschen-Clique wetzt die Messer.
Übrigens stützte sich Thilo Sarrazin für sein Buch "Deutschland schafft sich ab" u.a. auch auf die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Rindermann.

EDIT - 05.12.2015 - 10:17 Uhr - Anm. d. Red.:
Wie zu erwarten, wurde Rindermann's Focus-Artikel von diesem entfernt!

EDIT - 05.12.2015 - 11:00 Uhr - Tatjana Festerling:

Viel wichtiger ist, dass er den Focus-Artikel in einem aktuellen Papier (Link zum pdf) noch mal berichtigt:

Hier ein Auszug:

Im Focus-Beitrag stand von mir:

„Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.“

Ich habe mir noch einmal jüngere Normergebnisse eines Intelligenztests und die PISA-Ergebnisse nach Schulform angeschaut. Hier hatten im Schnitt Hauptschüler ein Fähigkeitsniveau, das einem IQ 87 entspricht, Realschüler von 101 und Gymnasiasten von 116. Damit liegen Asylbewerber mit Universitätsstudium (93) zwischen Hauptschülern (87) und Realschülern (101), sind also schwächer als im Focus-Artikel beschrieben.
Ein zweites Problem liegt in der kleinen Stichprobe von 29 Personen. Die Ergebnisse müssen mit Ergebnissen anderer Stichproben verglichen werden. Aus Ägypten gibt es etwa eine jüngere Studie mit 2147 Universitätsstudenten und -studentinnen. Hier lag der erreichte Durchschnitts-IQ in einem figuralen, kulturreduzierten Intelligenztest bei 89.5, also unter den Chemnitzer Ergebnissen.

Lese-Empfehlung: Susanne Kablitz über Liberale, die sich schämen, liberal zu sein.


Mittwoch, 2.12.2015 - 03:15 Uhr - Tatjana Festerling:

"Und bei dieser Flüchtlingsdebatte erkennt man sehr deutlich, wer eine Schuld mit sich herumschleppt – und wer nicht.
Wer mit sich im Reinen ist – und wer nicht. ... Da wird vehement unser totalitäres System – dem wir uns mit Riesenschritten nähern – geleugnet, obwohl die Menschen wie klitzekleine Schachfiguren hin- und hergeschoben, kontrolliert, manipuliert werden und nur als Statisten fungieren."

zum Artikel von Susanne Kablitz